Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mindestens 15 Tote bei U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt
International 04.05.2021

Mindestens 15 Tote bei U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt

Die Wagen verkeilten sich bei dem Sturz in die Tiefe.

Mindestens 15 Tote bei U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt

Die Wagen verkeilten sich bei dem Sturz in die Tiefe.
Foto: DPA
International 04.05.2021

Mindestens 15 Tote bei U-Bahn-Unglück in Mexiko-Stadt

Mehrere Waggons stürzten in die Tiefe, nachdem eine Brücke eingebrochen ist.

(dpa) - Beim Einsturz eines Teils einer U-Bahnbrücke in Mexiko-Stadt sind mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. 34 Verletzte seien in Krankenhäuser gebracht worden, sagte Bürgermeisterin Claudia Sheinbaum am Unfallort vor Journalisten. Mehrere Waggons einer Bahn der Metro-Linie 12 waren am späten Montagabend (Ortszeit) einige Meter in die Tiefe gestürzt und miteinander zusammengestoßen, wie auf Videos zu sehen war, die in sozialen Medien verbreitet wurden. Ein Teil der Brücke hatte Sheinbaum zufolge nach ersten Erkenntnissen nachgegeben.


A vigilante shows his gun while standing at a checkpoint in Tepalcatepec January 15, 2014. Vigilante leader Hipolito Mora (not seen in picture) in a Mexican state torn by violence said on Wednesday that it would be better to kill the heads of the region's dominant drug cartel than arrest them, and rejected a government order to disarm. Vigilantes have been battling the Knights Templar cartel in the western state of Michoacan for almost a year, creating a major security problem for President Enrique Pena Nieto.   REUTERS/Jorge Dan Lopez (MEXICO - Tags: POLITICS CRIME LAW CIVIL UNREST DRUGS SOCIETY)
Gewalt in Mexiko: Töten und Sterben
Mexiko bekommt auch unter dem neuen Präsidenten die Gewalt nicht in den Griff. Regierung von López Obrador ändert den Diskurs, aber nicht die Politik

Unter dem eingestürzten Abschnitt der Überführung am Bahnhof Olivos am südöstlichen Rand der Metropole waren Autos unterwegs gewesen. Rettungskräfte holten Passagiere zunächst mit einer Leiter aus den herabhängenden Waggons. Wegen der instabilen Lage des Zugs mussten die Rettungsarbeiten laut Sheinbaum unterbrochen werden.

Anwohner hatten Berichten zufolge bereits vor Jahren Schäden an Pfeilern entlang der Strecke der U-Bahnlinie 12 angeprangert. Es hatte demnach auch Vorwürfe der Korruption beim Bau der Strecke gegeben. Im Jahr 2014, nicht lange nach der Einweihung der Linie 12, war der Betrieb für Reparaturen monatelang unterbrochen worden.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Gewalt in Mexiko: Töten und Sterben
Mexiko bekommt auch unter dem neuen Präsidenten die Gewalt nicht in den Griff. Regierung von López Obrador ändert den Diskurs, aber nicht die Politik
A vigilante shows his gun while standing at a checkpoint in Tepalcatepec January 15, 2014. Vigilante leader Hipolito Mora (not seen in picture) in a Mexican state torn by violence said on Wednesday that it would be better to kill the heads of the region's dominant drug cartel than arrest them, and rejected a government order to disarm. Vigilantes have been battling the Knights Templar cartel in the western state of Michoacan for almost a year, creating a major security problem for President Enrique Pena Nieto.   REUTERS/Jorge Dan Lopez (MEXICO - Tags: POLITICS CRIME LAW CIVIL UNREST DRUGS SOCIETY)