Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Milliardenhilfe und riesiges Rüstungspaket für Ukraine
International 2 Min. 08.08.2022
USA

Milliardenhilfe und riesiges Rüstungspaket für Ukraine

Ein US-Raketenwerfer HIMARS (High Mobility Artillery Rocket System) beim Abschuss einer Rakete während einer Militärübung.
USA

Milliardenhilfe und riesiges Rüstungspaket für Ukraine

Ein US-Raketenwerfer HIMARS (High Mobility Artillery Rocket System) beim Abschuss einer Rakete während einer Militärübung.
Petra News Agency / Handout/PETR
International 2 Min. 08.08.2022
USA

Milliardenhilfe und riesiges Rüstungspaket für Ukraine

Die US-Regierung sagt Kiew weitere Militärhilfen der Superlative zu. Gleichzeitig gibt das Pentagon Schätzungen zu Opferzahlen bekannt.

(dpa) - Die US-Regierung unterstützt die von Russland angegriffene Ukraine weiter mit Hilfen in Milliardenhöhe und kündigt das bisher größte Rüstungspaket aus US-Beständen an das Land an. In dem eine Milliarde US-Dollar (rund 980 Millionen Euro) schweren Paket sind zusätzliche Munition, Waffen und Ausrüstung enthalten, um den kritischen Sicherheitsbedarf bei der Verteidigung der Ukraine zu decken, wie US-Präsident Joe Biden am Montag erklärte. Die USA rüsten die Ukraine im großen Stil auf, um das Land gegen Russland zu unterstützen. Hinzu kommen weitere 4,5 Milliarden US-Dollar (rund 4,4 Milliarden Euro) für den Staatshaushalt.


Europa sollte sich um Kulturen und Anbaumethoden bemühen, die Hitze und Trockenheit trotzen, wenn diese zu Sommer-Dauergästen werden.
Getreidekrieg ist ein Brandbeschleuniger
Der Ukraine-Krieg hat die Versorgungslage in Nahost und Afrika verschärft. Doch auch Europa darf sich nicht zu sicher fühlen.

Das Rüstungspaket beinhaltet dem Pentagon zufolge unter anderem zusätzliche Munition für die Raketenwerfersysteme des Typs Himars und Nasams und 1.000 Panzerabwehrraketen vom Typ Javelin. Hinzu kämen 50 gepanzerte medizinische Behandlungsfahrzeuge sowie medizinisches Material, darunter Erste-Hilfe-Kästen, Verbandsmaterial oder Monitore. Die Ausrüstung soll ausschließlich aus den Beständen des Verteidigungsministeriums direkt an die Ukraine gegeben werden. In der Vergangenheit hatte die US-Regierung auch Rüstungshilfen in Form einer Vereinbarung mit der Industrie angekündigt.


(FILES) In this file photo taken on April 27, 2022 shows a general view of the Zaporizhzhia nuclear power plant, situated in the Russian-controlled area of Enerhodar, seen from Nikopol. - Russian occupation authorities at Ukraine's Zaporizhzhia nuclear power plant said on August 7, 2022, a strike by Ukrainian forces damaged administrative buildings inside the complex. Zaporizhzhia -- Europe's largest atomic power complex that was occupied by Russia early in its offensive -- has in recent days been the scene of military strikes that have damaged several structures, forcing the shutdown of a reactor. (Photo by Ed JONES / AFP)
Was der Beschuss von Europas größtem Atomkraftwerk bedeutet
Als ob der Krieg in der Ukraine nicht schon schlimm genug wäre, wachsen nun auch die Ängste, dass im Akw Saporischschja etwas passiert.

Insgesamt hätten die USA der Ukraine seit Antritt der Regierung von US-Präsident Biden vor gut eineinhalb Jahren mit dem neuen Paket nun Waffen und Ausrüstung im Wert von rund 9,8 Milliarden Dollar zugesagt, hieß es weiter. „Dies sind alles entscheidende Mittel, um der Ukraine zu helfen, die russische Offensive im Osten abzuwehren, und auch, um den Entwicklungen im Süden und anderswo zu begegnen“, sagte der Pentagon-Spitzenbeamte Colin Kahl über das neue Paket.

„Kein Ziel erreicht“

Kahl äußerte sich auch zu Schätzungen russischer Opferzahlen. Demnach sind im Ukraine-Krieg auf russischer Seite 70.000 bis 80.000 Menschen getötet oder verletzt worden. Aktuelle Angaben der offiziellen Stellen in Russland zu Opferzahlen gibt es nicht. Kahl sagte weiter, der russische Präsident Wladimir Putin habe keines seiner Ziele erreicht. „Sein übergeordnetes Ziel war es, das gesamte Land zu überrennen, einen Regimewechsel in Kiew herbeizuführen und die Ukraine als unabhängige, souveräne und demokratische Nation auszulöschen. Nichts von alledem ist geschehen.


TOPSHOT - This photograph taken on August 3, 2022, shows the Sierra Leone-flagged cargo ship Razoni carrying 26,000 tonnes of corn from Ukraine, off the coast of north-west Istanbul, as it waits for an inspection delegation. - A team of Russian and Ukrainian officials in Turkey is due on August 3, 2022, to inspect the first shipment of grain exported from Ukraine since Moscow's invasion under a deal aimed at curbing a global food crisis. The Sierra Leone-flagged Razoni arrived at the edge of the Bosphorus Strait just north of Istanbul on Tuesday, a day after leaving the Black Sea port of Odessa carrying 26,000 tonnes of maize bound for Lebanon. (Photo by OZAN KOSE / AFP)
Afrika im Schatten des Ukraine-Kriegs
Die meisten Toten wird der Ukraine-Krieg vermutlich weitab von den Schlachtfeldern fordern: in Afrika. Doch es gibt einen Lichtschimmer.

Mit den weiteren 4,5 Milliarden US-Dollar an Hilfen der USA (rund 4,4 Milliarden Euro) für den Staatshaushalt soll die ukrainische Regierung grundlegende Funktionen aufrechterhalten können, wie die US-Behörde für internationale Entwicklung erklärte. Dazu zählten Unterstützung für Ukrainer, die seit Beginn des Krieges weiter in die Armut gedrängt worden seien, für Kinder mit Behinderungen und für Menschen auf der Flucht im Land. Kiew werde das Geld in Tranchen erhalten, beginnend mit einer Auszahlung von drei Milliarden im August. Die Mittel sollen dem Land über die Weltbank zur Verfügung gestellt werden. Damit wächst diese Form der Unterstützung der USA für die Ukraine auf 8,5 Milliarden US-Dollar.    

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

US-Strategie im Ukraine-Krieg
Mit einem gewaltigen Hilfspaket von 33 Milliarden Dollar bereitet sich die US-Regierung auf eine mögliche Ausweitung des Ukraine-Kriegs vor.
US President Joe Biden speaks at the Ironworkers Local 5 Union in Upper Marlboro, Maryland, on February 4, 2022. - US President Joe Biden will sign an Executive Order on Project Labor Agreements, which will improve federal construction projects. (Photo by SAUL LOEB / AFP)