Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Michail Mischustin: Politisches Leichtgewicht
International 15.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Michail Mischustin: Politisches Leichtgewicht

Michail Mischustin soll nächster Premier Russlands werden.

Michail Mischustin: Politisches Leichtgewicht

Michail Mischustin soll nächster Premier Russlands werden.
Foto: AFP
International 15.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Michail Mischustin: Politisches Leichtgewicht

Der künftige russische Premierminister gilt als Finanzexperte ohne große Ambitionen.

Von LW-Korrespondent Stefan Scholl (Moskau)

Michail Mischustin hatte niemand auf der Rechnung. Aber Wladimir Putin hat den obersten russischen Finanzbeamten gestern überraschend als neuen Premierminister vorgeschlagen. Und Mischustin, 53, willigte ein.

Der gebürtige Moskauer mit der schweren Kinnlade leitet die russische Steuerbehörde seit 2010. Laut seiner eigenen Steuererklärung verdiente Mischustin, studierter Ingenieur für Systemtechnik, 2018 umgerechnet 130.000 Euro. 

Liberaler Steuerexperte

Vorher führte er zwei Jahre lang die Investitionsfirma UFG, die laut der Zeitung "Kommersant" in Russland mit der Deutschen Bank kooperierte ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Ende der Treue
Mit Dmitri Medwedew opfert Kremlchef Wladimir Putin seinen einst engsten Freund für einen grauen Finanzbeamten. Ein Kommentar von LW-Korrespondent Stefan Scholl in Moskau.
Russian President Vladimir Putin addresses the Federal Assembly at the Manezh exhibition hall in downtown Moscow on January 15, 2020. (Photo by Alexey NIKOLSKY / SPUTNIK / AFP)
Bettel und Medwedew: "Wir müssen reden"
Am zweiten Tag der Visite des russischen Premierministers Dmitri Medwedew stand neben den bilateralen Beziehungen vor allem das angespannte Verhältnis zwischen der Europäischen Union und Russland im Mittelpunkt. Premier Bettel setzt daher weiter auf Dialog.
IPO.Visite officielle au Luxembourg du Premier ministre de la Fédétation de Russie,Dimitri Medvedev.Xavier Bettel.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort