Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mexikos Horrorjahr
International 3 Min. 23.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mexikos Horrorjahr

Medienvertreter halten Bilder von Kollegen hoch, die entweder verschwunden sind oder ermordet wurden.

Mexikos Horrorjahr

Medienvertreter halten Bilder von Kollegen hoch, die entweder verschwunden sind oder ermordet wurden.
Foto: AFP
International 3 Min. 23.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Mexikos Horrorjahr

Mexiko verzeichnet 35.588 Morde - nie zuvor wurden so viele Menschen ermordet wie 2019. In manchen Gegenden ist die Organisierte Kriminalität zu einem Parallelstaat geworden.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Mexikos Horrorjahr“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Mexikos Horrorjahr“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erneut wandern Tausende Zentralamerikaner in Richtung USA auf der Suche nach einem besseren Leben. Die Migrationsbehörden der Länder gehen rabiat vor.
Erneut ist eine Karawane mit Menschen aus Zentralamerika in Richtung USA unterwegs. Es ist die erste im Jahr 2020.
Donald Trump feiert lauter „Big Deals“ und „Etappensiege“: beim NAFTA-Nachfolgeabkommen, im Zollstreit mit China und der Blockade der WTO.
Die Demokraten und Präsident Trumps Regierung haben sich geeinigt. Nun wird es bald für rund 500 Millionen Menschen in Nordamerika ein neues Freihandelsabkommen geben. Davon werden auch deutsche Unternehmen betroffen sein.