Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mexikanische Behörden bergen 50 Leichen
International 4 15.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Mexikanische Behörden bergen 50 Leichen

International 4 15.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Mexikanische Behörden bergen 50 Leichen

Ermittler der mexikanischen Polizei fanden das Massengrab nach Aussagen von Verdächtigen bei Polizeivernehmungen.

(dpa) - Die mexikanischen Behörden haben auf einer Farm im westlichen Bundesstaat Jalisco in mehrwöchiger Arbeit die sterblichen Überreste von insgesamt 50 Menschen geborgen.

Die Ermittler waren bereits im November nach Aussagen von Verdächtigen bei Polizeivernehmungen auf diese Stätte gestoßen und hatten mit der Exhumierung auf dem Gehöft in El Mirador südlich von Guadalajara begonnen, wie örtliche Medien am Samstag (Ortszeit) berichteten. Näheres über die Hintergründe sollte erst nach weiteren Untersuchungen mitgeteilt werden, hieß es.


Vehicles burn in a street of Culiacan, state of Sinaloa, Mexico, on October 17, 2019. - Heavily armed gunmen in four-by-four trucks fought an intense battle against Mexican security forces Thursday in the city of Culiacan, capital of jailed kingpin Joaquin "El Chapo" Guzman's home state of Sinaloa. (Photo by STR / AFP)
Straßenkämpfe in Mexiko: Sohn von „El Chapo“ festgenommen
Bürgerkriegsähnliche Zustände in Mexico: Ein Polizeieinsatz löst Kämpfe mit schwer bewaffneten Bandenmitgliedern aus.

Mexiko hat seit Jahren ein massives Problem mit Gewaltkriminalität. Im vergangenen Jahr wurden in dem 130-Millionen-Einwohner-Land mehr als 36.000 Morde registriert - also fast 100 pro Tag.

Die Gewalt geht zu einem großen Teil auf das Konto von Banden, die in Drogenhandel, Entführungen und Erpressungen verwickelt sind. Die meisten Verbrechen in Mexiko werden nie geahndet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Yeon Choy Teoh gilt als Mitglied der chinesischen Triaden und war 2003 an einer Schutzgelderpressung in Mamer beteiligt. Als er 2008 zu zwölf Jahren Haft verurteilt wird, taucht er unter.