Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Merz will Bundeswirtschaftsminister werden - Merkel lehnt ab
International 16.01.2021

Merz will Bundeswirtschaftsminister werden - Merkel lehnt ab

Friedrich Merz reagiert prompt nach seiner Niederlage.

Merz will Bundeswirtschaftsminister werden - Merkel lehnt ab

Friedrich Merz reagiert prompt nach seiner Niederlage.
Foto: Michael Kappeler/dpa
International 16.01.2021

Merz will Bundeswirtschaftsminister werden - Merkel lehnt ab

Nach seiner Niederlage bei der Wahl des CDU-Vorsitzenden hat Friedrich Merz angeboten, das Wirtschaftsministerium zu übernehmen. Bundeskanzlerin Merkel ist davon nicht begeistert.

(dpa) - Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel will ihr Kabinett nicht umbilden. „Die Bundeskanzlerin plant keine Regierungsumbildung“, sagte ein Regierungssprecher am Samstag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Zuvor hatte Friedrich Merz nach seiner Niederlage bei der Wahl des CDU-Vorsitzenden auf Twitter geschrieben, er habe dem neuen Parteivorsitzenden Armin Laschet angeboten, in die jetzige Bundesregierung einzutreten und das Wirtschaftsministerium zu übernehmen.  


16.01.2021, Berlin: NRW-Ministerpräsident und Kandidat um den Parteivorsitz, Armin Laschet, spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU. Im Studio halten die Kandidaten um den Parteivorsitz ihre Bewerbungsreden, während die Delegierten zuhause die Veranstaltung im Livestream mitverfolgen. Foto: Michael Kappeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Armin Laschet ist neuer CDU-Parteivorsitzender
Auf dem CDU-Parteitag gewann Friedrich Merz den ersten Wahlgang zur Abstimmung über den neuen CDU-Parteichef. Armin Laschet ging in einer zweiten Abstimmung mit 521 Stimmen als Sieger hervor.

Merz war Laschet im Kampf um den CDU-Vorsitz am Vormittag in einer Stichwahl knapp unterlegen. Auf Laschet entfielen bei dem digitalen Parteitag 521 der abgegebenen 991 Delegiertenstimmen, auf Merz 466.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Armin Laschet ist neuer CDU-Parteivorsitzender
Auf dem CDU-Parteitag gewann Friedrich Merz den ersten Wahlgang zur Abstimmung über den neuen CDU-Parteichef. Armin Laschet ging in einer zweiten Abstimmung mit 521 Stimmen als Sieger hervor.
16.01.2021, Berlin: NRW-Ministerpräsident und Kandidat um den Parteivorsitz, Armin Laschet, spricht beim digitalen Bundesparteitag der CDU. Im Studio halten die Kandidaten um den Parteivorsitz ihre Bewerbungsreden, während die Delegierten zuhause die Veranstaltung im Livestream mitverfolgen. Foto: Michael Kappeler/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Laschet und Merz kandidieren für CDU-Vorsitz
Die Kandidaten wagen sich aus der Deckung: Der Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen geht ins Rennen um die Nachfolge von Annegret Kramp-Karrenbauer. Auch Friedrich Merz bewirbt sich um den Parteivorsitz.