Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mehrere Festnahmen in Jerusalem
International 22.05.2021

Mehrere Festnahmen in Jerusalem

Palästinensische Demonstranten werfen am Freitag mit Steinen auf die Sicherheitskräfte.

Mehrere Festnahmen in Jerusalem

Palästinensische Demonstranten werfen am Freitag mit Steinen auf die Sicherheitskräfte.
Foto: AFP
International 22.05.2021

Mehrere Festnahmen in Jerusalem

Nach den Ausschreitungen auf dem Tempelberg vom Freitag hat die israelische Polizei neun Menschen festgenommen.

(dpa) - Einen Tag nach den Ausschreitungen auf dem Tempelberg (Al-Haram al-Scharif) in Jerusalem hat die israelische Polizei nach palästinensischen Angaben neun Menschen festgenommen. Wie die palästinensische Nachrichtenagentur Wafa am Samstag unter Berufung auf Augenzeugen berichtete, wurden fünf Männer in ihren Wohnungen in Ost-Jerusalem und in der Altstadt sowie vier weitere nahe der Al-Aksa-Moschee in Gewahrsam genommen. Dem Bericht zufolge nahmen Sicherheitskräfte bereits am Freitag Dutzende Palästinenser fest. Von israelischer Seite gab es zunächst keine Bestätigung.

15 Personen durch Gummigeschosse verletzt

Am Freitag war es auf dem Tempelberg zu neuen Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Sicherheitskräften gekommen. Palästinensischen Rettungskräften zufolge wurden 15 Menschen durch Gummigeschosse der Polizei verletzt. Nach Angaben der israelischen Polizei waren Polizisten zuvor aus einer Menge von Hunderten jungen Menschen mit Steinen und einem Brandsatz beworfen worden.


20.05.2021, Palästinensische Autonomiegebiete, Gaza: Ein palästinensischer Mann sitzt vor seinem zerstörten Haus nach israelischen Luftangriffen im Flüchtlingslager Jabaliya. Foto: Ahmed Zakot/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Waffenruhe im Gaza-Konflikt
Im Gazastreifen schweigen die Waffen seit Donnerstagabend - das israelische Kabinett hatte die Angriffe als erster eingestellt.

Vor rund zwei Wochen trugen unter anderem derartige Zusammenstöße zu einer blutigen Eskalation zwischen Israel und der islamistischen Hamas im Gazastreifen bei. Im Gaza-Konflikt gilt seit dem frühen Freitagmorgen eine Waffenruhe. Diese hat bislang gehalten.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach umstrittener Trump-Äußerung
Nach Trumps Jerusalem-Entscheidung will die radikalislamische Hamas einen neuen Aufstand gegen Israel anzetteln. In der islamischen Welt sind Proteste geplant. Israel wappnet sich auch militärisch. Einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen gab es bereits.
Radikale Islamisten, hier in Karachi, verbrennen die israelische und die US-Flagge. Doch bei Symbolismus wird es nicht bleiben.
Die Polizei in Jerusalem wappnete sich gegen neue Konfrontationen bei den Freitagsgebeten am Tempelberg. In der Stadt blieb es zunächst ruhig. Im Westjordanland tötete die Armee einen palästinensischen Attentäter.
Sicherheitskräfte durchsuchen muslimische Pilger am Tempelberg