Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Medien: Nicolas Sarkozy in Untersuchungshaft
International 20.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Medien: Nicolas Sarkozy in Untersuchungshaft

Nikolas Sarkozys Wahlkampfgelder sollen zum Teil aus dubiosen Quellen geflossen sein.

Medien: Nicolas Sarkozy in Untersuchungshaft

Nikolas Sarkozys Wahlkampfgelder sollen zum Teil aus dubiosen Quellen geflossen sein.
Foto: AFP
International 20.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Medien: Nicolas Sarkozy in Untersuchungshaft

Ermittler befragen Ex-Staatschef Sarkozy in Nanterre bei Paris. Er soll seinen Wahlkampf vor elf Jahren auch mit Geld aus Libyen finanziert haben. Die Vorwürfe werden schon seit Jahren erhoben.

(dpa) - Der frühere französische Staatspräsident Nicolas Sarkozy ist im Rahmen von Justizermittlungen in Polizeigewahrsam genommen worden. Es geht dabei um Vorwürfe, wonach für Sarkozys Wahlkampf 2007 Gelder aus Libyen geflossen sein sollen. Das bestätigte eine mit der Sache vertraute Person der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag in Paris. Zuvor hatten die französische Nachrichtenagentur AFP und französische Medien darüber berichtet.

Der konservative Politiker werde in Nanterre bei Paris befragt. Offen blieb zunächst, wie lange die Anhörung dauern sollte.

Die Vorwürfe der Libyen-Finanzierung stehen bereits seit Jahren im Raum. Im vergangenen Präsidentschaftswahlkampf 2016/2017 hatte Sarkozy Anschuldigungen in diesem Zusammenhang zurückgewiesen. Sarkozy war von 2007 bis 2012 Präsident gewesen.


Frankreichs Präsident kämpft nun auch gegen unliebsame Presseberichte.
Sarkozy erbost über Gaddafi-Gerüchte
Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy will wegen der Gerüchte um angebliche Wahlkampfspenden des früheren libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi die Justiz einschalten. „Dieses Dokument ist eine plumpe Fälschung“, sagte er am Montagmorgen zu einem Schreiben, das am Wochenende vom Online-Magazin Mediapart präsentiert worden war.

Ein Geschäftsmann hatte in einem Interview dem Nachrichtenportal „Mediapart“ gesagt, er habe Ende 2006 oder Anfang 2007 mehrere - vom libyschen Regime vorbereitete - Koffer mit insgesamt fünf Millionen Euro ins französische Innenministerium gebracht. Sarkozy war damals Innenminister.

Vorwürfe wegen angeblicher Wahlkampfspenden des damaligen libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi an Sarkozy beschäftigen die französische Justiz seit Jahren. Die Pariser Staatsanwaltschaft hatte dazu im April 2013 ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hat Libyen den französischen Präsidentenwahlkampf vor elf Jahren mit Geld beeinflusst? Vorwürfe kursieren schon länger. Nun gerät Ex-Präsident Sarkozy ins Visier der Justiz.
This video grab taken from footage released by French television channel TF1 shows French former president Nicolas Sarkozy speaking during an interview on March 22, 2018 at the TF1 headquarters in Boulogne-Billancourt, a day after he was charged on corruption over allegations that late Libyan dictator funded his 2007 presidential election campaign, one of France's most explosive political scandals in years. / AFP PHOTO / TF1 / Handout / RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO / TF1" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS