Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Medien: Juan Carlos hat Spanien bereits am Wochenende verlassen
International 04.08.2020

Medien: Juan Carlos hat Spanien bereits am Wochenende verlassen

Gattin Sofia wird den Monarchen nicht ins Exil begleiten.

Medien: Juan Carlos hat Spanien bereits am Wochenende verlassen

Gattin Sofia wird den Monarchen nicht ins Exil begleiten.
Foto: AFP
International 04.08.2020

Medien: Juan Carlos hat Spanien bereits am Wochenende verlassen

Der von einem Korruptionsskandal und von Justizermittlungen bedrängte spanische Ex-König Juan Carlos hat sein Land nach Medienberichten schon vor der amtlichen Ankündigung seiner Auswanderung heimlich verlassen.

(dpa) - Der 82 Jahre alte Vater von König Felipe VI. sei bereits am Wochenende ausgereist, berichteten der öffentlich-rechtliche Fernsehsender RTVE und andere spanische Medien am Dienstag unter Berufung auf das Königshaus. Wo sich Juan Carlos am Dienstag aufhielt, war zunächst unbekannt.


(FILES) In this file photo taken on October 12, 2012 (fromL) Spain's Crown Prince Felipe, Spain's King Juan Carlos and Spain's Princess Letizia attend the Spanish National day military parade in Madrid on October 12, 2012. - Spain's former king Juan Carlos, who is under investigation for corruption, has announced he plans to go into exile, the royal palace said on August 2, 2020. (Photo by DOMINIQUE FAGET / AFP)
Umzug ins Ausland: Spaniens Ex-König packt die Koffer
Das spanische Königshaus steckt bis zum Hals in einer Schmiergeldaffäre. Der frühere Regent Juan Carlos zieht Konsequenzen - und siedelt ins Ausland um.

Am Montagabend hatte das Königshaus in Madrid einen Brief von Juan Carlos veröffentlicht, in dem der Bourbone seinem Sohn und Nachfolger Felipe (52) seine Absicht mitteilt, wegen der Affäre ins Ausland ziehen zu wollen. Damit gibt der „rey emérito“, der emeritierte König, erstmals nach 58 Jahren seine Residenz im königlichen Zarzuela-Palast nordwestlich von Madrid auf.

Sofia bleibt in Spanien

Für König Felipe gilt es nun, die Monarchie in Spanien wieder in ruhigere Fahrwasser zu steuern.
Für König Felipe gilt es nun, die Monarchie in Spanien wieder in ruhigere Fahrwasser zu steuern.
Foto: AFP

„Angesichts der öffentlichen Auswirkungen, die gewisse vergangene Ereignisse derzeit verursachen“, wolle er mit seiner Entscheidung die Arbeit seines Sohnes als Staatschef erleichtern, schrieb Juan Carlos in deutlicher Anspielung auf die vom Obersten Gericht Anfang Juni gegen ihn eingeleiteten Ermittlungen.

Gattin Sofía wird laut Medien nicht mit ins Ausland gehen. Die 81-Jährige hatte bereits vor einigen Tagen ihren Sommerurlaub auf Mallorca begonnen. Auf der Mittelmeerinsel werden ihr Sohn Felipe, Königin Letizia (47), Kronprinzessin Leonor (14) und Infantin Sofía (13) am Freitag erwartet. Die „Familia real“ wird wieder in ihrer Sommerresidenz unterkommen, dem Marivent-Palast bei Palma.

Im Skandal geht es um mutmaßliche Schmiergeldzahlungen beim Bau einer Schnellbahnstrecke in Saudi-Arabien durch ein spanisches Konsortium. Juan Carlos soll 2008 von den Saudis 100 Millionen US-Dollar kassiert haben. Damals genoss er als Monarch noch Immunität. In Zusammenhang mit dieser Zahlung wird Juan Carlos aber der Geldwäsche und der Steuerhinterziehung nach seiner Abdankung im Juni 2014 verdächtigt.    

Medienschelte

Die Vorwürfe gegen Ex-König Juan Carlos wiegen schwer.
Die Vorwürfe gegen Ex-König Juan Carlos wiegen schwer.
Foto: AFP

Zur Entscheidung schreibt die spanische Zeitung „El Mundo“ am Dienstag: „Machen wir uns nichts vor. Nicht einmal eine so dramatische Geste wie die von Juan Carlos wird den Kreuzzug jener stoppen, die die Abschaffung der Monarchie als Ziel haben. Das Schlimme ist, dass es darunter auch welche gibt, die im Kabinett sitzen. Und natürlich gehören dazu auch alle separatistischen Unterstützer der Regierung. Der sozialistische Ministerpräsident Pedro Sánchez hatte vom Königshaus überzeugende Gesten verlangt. Jetzt hat er sie. Er hat nun die Pflicht, mit dem Schutz der Krone zu beginnen.“    

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Spaniens Ex-König droht die Anklagebank
Das einst als mustergültig geltende spanische Königshaus wird seit einigen Jahren von Skandalen erschüttert. Nun droht dem greisen Ex-Monarchen Juan Carlos sogar eine Anklage - es geht um Schmiergeld.
(FILES) In this file photo taken on April 1, 2018 former King Juan Carlos I of Spain waves as he leaves after attending the traditional Easter Sunday Mass of Resurrection in Palma de Mallorca. - The Spanish Supreme Court announced on June 8, 2020 the opening of an investigation to establish whether former King Juan Carlos has criminal responsibility in an alleged corruption case when Saudi Arabia entrusted the construction of the Mecca TGV to a Spanish consortium. (Photo by JAIME REINA / AFP)