Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Massenmörder Breivik will vorzeitig auf freien Fuß kommen
International 17.09.2020

Massenmörder Breivik will vorzeitig auf freien Fuß kommen

Während seiner Gerichtsverhandlung im Jahr 2016 hatte Breivik mit dem Hitlergruß provoziert.

Massenmörder Breivik will vorzeitig auf freien Fuß kommen

Während seiner Gerichtsverhandlung im Jahr 2016 hatte Breivik mit dem Hitlergruß provoziert.
Foto: AFP
International 17.09.2020

Massenmörder Breivik will vorzeitig auf freien Fuß kommen

Der Killer von Utøya hat einen Antrag zur Freilassung auf Bewährung gestellt.

(dpa) - Der verurteilte norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik will vorzeitig aus dem Gefängnis entlassen werden. Er habe im Namen seines Mandanten einen Antrag zur Freilassung auf Bewährung gestellt, sagte sein Anwalt Øystein Storrvik am Mittwoch der Zeitung „Verdens Gang“. 

Er habe Anspruch auf gerichtliche Prüfung eines solchen Antrags auf Entlassung nach der Mindestdauer in Verwahrung - diese beträgt in Breiviks Fall zehn Jahre. Zudem plant Breivik nach Angaben des Anwalts aufgrund seiner Haftbedingungen eine erneute Klage gegen den norwegischen Staat - wegen Verstoßes gegen seine Menschenrechte. Mit einem ähnlichen Vorgehen war er bereits vor Jahren vor mehreren Instanzen gescheitert.


Breivik: „Ja, ich würde das wieder machen.“
Breivik hat für seine Opfer nur Verachtung. Der Massenmörder sieht sich in einer Linie mit den Rechtsterroristen der NSU in Deutschland. Bei der Darlegung seiner Motive ermahnt ihn das Gericht zur Mäßigung.

Der Rechtsterrorist, der sich mittlerweile Fjotolf Hansen nennt, hatte am 22. Juli 2011 bei Anschlägen im Osloer Regierungsviertel und auf der Insel Utøya insgesamt 77 Menschen getötet. Er war im August 2012 zu 21 Jahren Sicherheitsverwahrung, mit einer Mindestdauer von zehn Jahren, verurteilt worden - zum Zeitpunkt des Urteils war das die höchstmögliche Strafe in Norwegen.     

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Breivik: "Ich bin zurechnungsfähig"
Das Massaker von Utøya schockte am 22. Juli 2011 Norwegen und die Welt. Nun spricht der Attentäter Breivik vor Gericht in Oslo. Er lobt das Terrornetz Al-Kaida, bezeichnet sich als „entmenschlicht“ - und zurechnungsfähig.
Massenmörder Breivik: „Ich habe viel von Al-Kaida gelernt.“ Foto: Stian Lysberg
Breivik wollte noch mehr Anschläge verüben
Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik hatte neben dem Osloer Regierungsviertel mehrere andere Terrorziele in der engeren Wahl. Der erste Plan sei gewesen, drei Autobomben zu bauen.
Wie bereitete der Massenmörder seine Anschläge vor?: Anders Behring Breivik (r.) mit einem seiner Verteidiger Geir Lippestad. Foto: Heiko Junge