Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat?
International 07.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Schwierige Personalsuche bei den Sozialdemokraten

Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat?

Martin Schulz (links) - hier bei einem Besuch in Luxemburg - könnte für die SPD als Kanzlerkandidat in die Wahlen ziehen.
Schwierige Personalsuche bei den Sozialdemokraten

Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat?

Martin Schulz (links) - hier bei einem Besuch in Luxemburg - könnte für die SPD als Kanzlerkandidat in die Wahlen ziehen.
Foto: Lex Kleren
International 07.10.2016 Aus unserem online-Archiv
Schwierige Personalsuche bei den Sozialdemokraten

Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidat?

Volker BINGENHEIMER
Volker BINGENHEIMER
Ein Jahr vor der Bundestagswahl in Deutschland konkretisiert sich bei der SPD die Suche nach einem Kanzlerkandidaten. Führende Parteimitglieder hätten sich auf den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz geeinigt, berichtet der „Spiegel“.

(vb) – Ein Jahr vor der Bundestagswahl in Deutschland konkretisiert sich bei der SPD die Suche nach einem Kanzlerkandidaten. Führende Parteimitglieder hätten sich auf den EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz geeinigt, berichtet der „Spiegel“.

In der Partei sei eine breite Bewegung gegen die Kandidatur von Siegmar Gabriel fühlbar, berichtete ein Abgeordneter. Traditionsgemäß hat der Parteichef bei der SPD den Vortritt bei der Kandidatur. Sigmar Gabriel hat es angesichts schlechter Beliebtheitswerte jedoch vermieden, Anspruch auf die Spitzenkandidatur zu erheben. Selbst unter SPD-Wählern schneidet Gabriel laut Umfragen enttäuschend ab.

Als zweiten möglichen Kanzlerkandidaten sieht der „Spiegel“ (Ausgabe vom kommenden Samstag) den derzeitigen Außenminister Frank-Walter Steinmeier. Dieser wird auch als Kandidat für das 2017 frei werdende Amt das Bundespräsidenten gehandelt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kontroverse bei den Grünen
Ein Mailaustausch der LW-Redakteure Steve Bissen und Marc Hoscheid über die Kür der grünen Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock.
The lettering on a sign reads 'Ready?`as co-leaders of Germany's The Greens (Die Gruenen) party,  Robert Habeck and top candidate for the upcoming national election Annalena Baerbock attend the online party congress of Germany's Alliance 90 / The Greens in Berlin on June 13, 2021. (Photo by AXEL SCHMIDT / POOL / AFP)
Martin Schulz ist neuer SPD-Vorsitzender. Der 61-jährige wurde am Sonntag bei einem Sonderparteitag in Berlin mit 100 Prozent der gültigen Stimmen zum Nachfolger von Sigmar Gabriel gewählt.
Former European parliament president and candidate for Chancellor of Germany's social democratic SPD party Martin Schulz greets delegates after his speech during the Congress of Germany's Social Democratic Party (SPD) during which he will be elected as its leader and lay out plans for the September general elections, on March 19, 2017 in Berlin. / AFP PHOTO / Tobias SCHWARZ
Bei den Wählern scheint der neue starke Mann der deutschen SPD gut anzukommen. Zwar wissen viele Bürger noch gar nicht, was Schulz anders als Gabriel machen will, laut Umfragen kann er Merkel aber das Wasser reichen.
German chancellor candidate Martin Schulz (R) and European Commission President Jean-Claude Juncker meet at the European Commission in Brussels on February 2, 2017. / AFP PHOTO / EMMANUEL DUNAND
EP-Präsident Martin Schulz
Wirklich überraschend kommt die Ankündigung nicht, aber sie wird die Spekulationen in Berlin anheizen: EP-Präsident Martin Schulz wechselt von der Europa- in die deutsche Bundespolitik. Als Kanzlerkandidat der SPD? Als neuer Außenminister? Oder gar beides?
European Parliament President Martin Schulz attends a debate on the European Central Bank annual report for 2015,  at the European Parliament in Strasbourg, eastern France, on November 21, 2016.  / AFP PHOTO / FREDERICK FLORIN
Wann gibt Angela Merkel ihre Entscheidung bekannt, ob sie nächstes Jahr wieder als Kanzlerkandidatin antritt? Die CDU-Chefin will sich von niemandem treiben lassen.
Kanzlerin Angela Merkel will sich noch nicht offiziell festlegen, ob sie sich erneut zur Wahl stellt.
Deutscher Wirtschaftminister zu TTIP-Verhandlung
Für den deutschen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel ist das Freihandelsabkommen TTIP zwischen der EU und den USA praktisch nicht mehr machbar. Die Verhandlungen seien „„de facto gescheitert, auch wenn es keiner so richtig zugibt“, sagte der deutsche Vizekanzler.
 Sigmar Gabriel und Angela Merkel bei einem Kabinettstreffen am 24.August.