Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mann erschießt Ehefrau, Hund und Katze und gesteht via Twitter
International 29.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Mann erschießt Ehefrau, Hund und Katze und gesteht via Twitter

Schulleiterin Lynn H. und ihr Hund wurden Opfer eines brutalen Verbrechens.

Mann erschießt Ehefrau, Hund und Katze und gesteht via Twitter

Schulleiterin Lynn H. und ihr Hund wurden Opfer eines brutalen Verbrechens.
Foto: Screenshot Schulverwaltung
International 29.12.2019 Aus unserem online-Archiv

Mann erschießt Ehefrau, Hund und Katze und gesteht via Twitter

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Im US-Staat Washington erschüttert ein grausames Verbrechen die Weihnachtstage: Ein 56-Jähriger ist angeklagt, seine Frau, deren Therapiehund und die Familienkatze erschossen zu haben. Er gestand die Tat auf Twitter.

Ein 56-jähriger US-Amerikaner soll im Bundesstaat Washington seine 58-jährige Frau, deren Therapiehund und die Familienkatze erschossen haben. Anschließend schoss der Mann sich eine Kugel in den Kopf. Er wurde in kritischem Zustand festgenommen und befindet sich auf der Intensivstation. 

Nach der Tat und offensichtlich bevor er die Waffe gegen sich selbst richtete, gestand der Mann das Verbrechen auf Twitter - unter einem Weihnachtsgruß der amerikanischen Waffenlobby NRA. 

Foto: Screenshot Twitter Kevin H, 29.12.2019

Kevin H. schrieb, in Anlehnung an den Slogan der NRA: "Schusswaffen töten keine Menschen, Menschen machen das selbst. Aber mit Schusswaffen geht es viel einfacher. Ein AR-15 macht es supereinfach. Ich habe grade meine ganze Familie getötet und hätte das ohne eine Schusswaffe nicht hinbekommen. [...] Also vielen Dank an alle bei der NRA.". 

"Beim Hund wars am Schwersten"

In einem weiteren Tweet fährt er fort: "[Auch] an Moscow Mitch [gemeint ist Mitch McConnell, der Mehrheitsführer der Republikaner im Senat, Anm. d.Red.] und alle anderen, die das möglich gemacht haben." Am Ende dieses Tweets steht ein Aufruf, jemand möge bitte zu seiner Adresse fahren und nachsehen. Zum Abschluss ein unglaublicher Satz: "Beim Hund wars am Schwersten."  

Foto: Screenshot Twitter Kevin H, 29.12.209

Der zuständige Sheriff bestätigte in einer Pressemitteilung den Vorfall. Eine Frau, ein Hund und eine Katze seien tot, ein Mann schwerverletzt aufgefunden worden. Es bestehe keine weitere Gefahr für die Öffentlichkeit. Weitere Details nannte das Sheriffsbüro nicht. 

Bei dem Opfer handelte es sich um die Rektorin einer Grundschule. Der örtliche Schuldistrikt veröffentlichte die traurige Nachricht auf seiner Website. Lynn H. hatte den Therapiehund, einen Golden Retriever, in den Unterricht integriert, jeden Morgen habe er die Schüler begrüßt.  

Unklares Motiv - Kritik an Trump?

Die Motivlage ist völlig unklar. Anders als die Tweets vordergründig vermuten lassen könnten, handelte es sich bei dem Täter offensichtlich um einen Kritiker der Politik Donald Trumps und der Republikaner. Dafür spricht nicht zuletzt, dass er Mitch McConnell mit dessen Spitznamen "Moscow Mitch" anspricht, der dem Politiker in den Medien aufgrund seiner Rolle in Trumps Russland-Affäre zuteil wurde. Im Twitter-Account von Kevin H. finden sich zahlreiche weitere Tweets, in denen Donald Trump übel beschimpft wird. Unter anderem nennt H. den Präsidenten einen "Loser" und unterstellt ihm Rassismus.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kommentar: Entwaffnet Euch!
Wieder sind in den USA Menschen erschossen worden, wieder passiert politisch nichts Konkretes. Stattdessen: "Thoughts and Prayers". Amerika verweigert sich allen Argumenten. Das muss aufhören.
Ein schwer erträgliches Bild: Trauer um 26 Opfer des Massakers von Sutherland Springs.