Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Macron positiv getestet, Bettel in Selbstquarantäne
International 3 Min. 17.12.2020

Macron positiv getestet, Bettel in Selbstquarantäne

Bettel und Macron bei einem EU-Gipfel im Juli in Brüssel.

Macron positiv getestet, Bettel in Selbstquarantäne

Bettel und Macron bei einem EU-Gipfel im Juli in Brüssel.
Foto: Archiv/EU
International 3 Min. 17.12.2020

Macron positiv getestet, Bettel in Selbstquarantäne

Der französische Präsident übersiedelt nach einem positiven Corona-Test für sieben Tage ins Homeoffice. Weitere Regierungschefs, darunter Xavier Bettel, verordnen sich Selbstquarantäne.

(dpa/AFP/jt) - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Der 42-Jährige habe zuvor erste Symptome gezeigt, teilte der Élysée-Palast am Donnerstag mit. Macron wird sich demnach entsprechend der geltenden Vorschriften für sieben Tage isolieren. Er werde seine Arbeit von zu Hause aus fortführen.

Luxemburgs Premierminister Xavier Bettel hat sich indes als Vorsichtsmaßnahme in Quarantäne begeben. Bettel hatte beim EU-Gipfel vergangene Woche mit Emmanuel Macron Kontakt. Der DP-Politiker wurde getestet und wartet nun auf das Ergebnis, hieß es in einer Mitteilung der Regierung. 

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen werde nicht in Quarantäne gehen, sagte ein Sprecher. Ihr letzter Test sei am Montag gewesen. Für die deutsche Kanzlerin Angela Merkel gab es Entwarnung. Diese habe wie immer nach einem Europäischen Rat mit einigen Tagen Abstand einen PCR-Test gemacht. „Dessen Ergebnis ist negativ“, teilte ein Regierungssprecher mit.   

Frankreichs Premierminister Jean Castex werde sich als Kontaktfall ebenfalls isolieren, berichteten französische Medien. Er habe keine Symptome gezeigt, wurde aber dennoch am Morgen getestet.

Neben Bettel wechseln auch die Premierminister Alexander De Croo (Belgien), Antonio Costa (Portugal), Pedro Sanchez (Spanien) sowie EU-Ratschef Charles Michel vorsichtshalber ins Homeoffice. Michel sei zuletzt am Dienstag negativ getestet worden, teilte sein Sprecher mit. Ein erster Test bei Sanchez war ebenfalls negativ.


Lokales,2ieme Centre de Consultation Covid Esch/Alzette.Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Santé meldet 163 Neuinfektionen
Am Dienstag werden 163 neue Covid-Fälle bei 9.318 Tests gemeldet. Sechs Menschen sind verstorben. Alle Details im Ticker.

Der Élyséepalast machte keine näheren Angaben zu den Symptomen Macrons. Sie sollen Berichten zufolge nur leichter Art sein. Das Büro seiner Gattin Brigitte Macron bestätigte der Deutschen Presse-Agentur, dass diese als Kontaktfall gelte, aber keine Symptome zeige. Die 67-Jährige sei am Donnerstag negativ getestet worden.  

Macron wollte eigentlich in der kommenden Woche in den krisengeschüttelten Libanon reisen. Er hatte zuletzt gemeinsam mit den Vereinten Nationen eine weitere Konferenz für Hilfsmaßnahmen für das Land organisiert. Dazu, ob und auf wann diese Reise verschoben wird, machte der Élysée zunächst keine Angaben.

Kontaktregeln eingehalten

Aus Kreisen des Präsidentenpalastes hieß es, dass bei der Regierungssitzung unter Vorsitz von Macron am Mittwoch Abstandsregeln eingehalten worden seien und alle Teilnehmer Masken getragen hätten. Daher gebe es in diesem Zusammenhang keinen Kontaktfall. Macron hatte am Mittwoch außerdem den portugiesischen Regierungschef Antonio Costa in Paris empfangen.

Macron ist nicht der erste Staatschef, der positiv auf das Corona-Virus getestet wurde. Auch den US-Präsidenten Donald Trump und den britischen Premierminister Boris Johnson hatte es beispielsweise erwischt. Johnson war im Frühjahr schwer an Covid-19 erkrankt und wurde zeitweise auf der Intensivstation behandelt. Er wünschte Macron auf Twitter gute Besserung. „Tut mir leid zu hören, dass mein Freund Emmanuel Macron positiv auf das Virus getestet wurde“, schrieb er. Auch Trump wurde wegen seiner Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus behandelt.

Frankreich ist hart von der Corona-Pandemie getroffen worden. In dem Land mit rund 67 Millionen Einwohnern galten von Ende Oktober bis Anfang der Woche strenge Ausgangsbeschränkungen. Seit Dienstag gilt nur noch eine Art abendliche Ausgangssperre. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen waren in den vergangenen Wochen stark zurückgegangen. Allerdings steigen sie seit einiger Zeit wieder leicht. Mehr als 59.000 Infizierte sind in Frankreich bisher gestorben.    

Lesen Sie hier eine Zusammenstellung aller prominenten Corona-Infizierten.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump will nun gegen Corona-Virus „immun“ sein
Vor einer Woche lag US-Präsident Trump noch im Krankenhaus. Jetzt zieht es ihn zurück in den Wahlkampf. Sein Arzt gibt grünes Licht dafür - doch wichtige Fragen zu seiner Gesundheit bleiben unbeantwortet.
US President Donald Trump greets supporters after speaking about law and order from the South Portico of the White House in Washington, DC, on October 10, 2020. - Trump spoke publicly for the first time since testing positive for Covid-19, as he prepares a rapid return to the campaign trail just three weeks before the election. (Photo by MANDEL NGAN / AFP)
Bettel hat Termin bei Macron
Treffen unter liberalen Kompagnons: Premierminister Xavier Bettel ist am Freitag zu einem Arbeitsbesuch bei Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geladen.
Dreiergespräche in Senningen: Macron auf Blitzbesuch in Luxemburg
Der französische Präsident war am Mittwoch zu Besuch in Luxemburg. Nach dem Empfang durch Premierminister Xavier Bettel am Flughafen wurden Emmanuel Macron und seine Frau Brigitte von Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa empfangen. Anschließend standen im Schloss von Senningen politische Gespräche auf dem Programm, an denen auch der belgische Premier Michel teilnahm.
Visite au Luxembourg du président de la République française, Emmanuel Macron - DÉCLARATIONS À LA PRESSE - Xavier Bettel ; Emmanuel Macron ; Charles Michel - Photo : Pierre Matgé