Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg nimmt 350 Flüchtlinge auf
International 20.07.2015 Aus unserem online-Archiv
EU-Staaten einig über Verteilung

Luxemburg nimmt 350 Flüchtlinge auf

Die Flüchtlingsproblematik beschäftigte am Montag die EU-Innenminister.
EU-Staaten einig über Verteilung

Luxemburg nimmt 350 Flüchtlinge auf

Die Flüchtlingsproblematik beschäftigte am Montag die EU-Innenminister.
Foto: REUTERS
International 20.07.2015 Aus unserem online-Archiv
EU-Staaten einig über Verteilung

Luxemburg nimmt 350 Flüchtlinge auf

Die EU-Innenminister sind sich bei der Verteilung von 55.000 Flüchtlingen näher gekommen. Luxemburg übernimmt seine Verantwortung ebenfalls.

(dpa) - Im Streit um die Verteilung von insgesamt 60 000 Flüchtlingen haben die EU-Länder ihr Ziel erneut verfehlt. Allerdings verständigten sich die EU-Innenminister am Montag in Brüssel auf die Verteilung von 54 760 Migranten, wie die luxemburgische EU-Vertretung über den Kurzmitteilungsdienst Twitter erklärte.

Dabei sollen 22 504 Menschen aus Ländern außerhalb der EU aufgenommen werden. Hier geht es um Flüchtlinge aus Lagern nahe der syrischen Grenze. Weitere 32 256 Migranten sollen aus den Mittelmeer-Ankunftsländern Italien und Griechenland auf andere EU-Länder verteilt werden. „Zusätzliche Anstrengungen nötig bis Jahresende“, teilte die luxemburgische Vertretung mit.

350 nach Luxemburg

Wie zudem aus Diplomatenkreisen in Brüssel verlautete, könnte das Großherzogtum in den kommenden 24 Monaten 350 Asylsuchenden Obdach gewähren.

Das Sondertreffen am Montag war nötig geworden, nachdem eine Einigung Anfang Juni gescheitert war. Nach Angaben eines Diplomaten wollen die Staaten im Dezember versuchen, die verbleibende Lücke zu füllen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Staats- und Regierungschef der EU, darunter auch Luxemburgs Premier Xavier Bettel, suchen am Mittwoch weiter nach Lösungen für die Flüchtlingskrise. Zündstoff dürfte bereits die umstrittene Einigung der EU-Innenminister vom Vortag bieten.
French President Francois Hollande (R) shakes hands with Luxembourg Prime Minister Xavier Bettel  (L) as European Council President Donald Tusk looks on before a round table meeting as part of the European Council Summit at the European Union (EU) Headquarters in Brussels on February 12, 2015.   AFP PHOTO / ALAIN JOCARD
EU-Minister beraten über Quote
Die EU-Innenminister beraten am Dienstag erneut über die Verteilung von 120.000 Flüchtlingen. Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn wurde sehr deutlich über das, was auf dem Spiel steht.
Foreign Minister of Luxembourg Jean Asselborn speaks to the press during a Justice and Home Affairs Council at the EU headquarters in Brussels on September 14, 2015. AFP PHOTO / JOHN THYS
Der Krieg in Syrien kennt kein Ende. Die Flüchtlingszahlen steigen unentwegt. Millionen haben den Weg in die Türkei oder nach Jordanien angetreten. Mindestens 7,6 Millionen weitere Menschen sind Vertriebene im eigenen Land.
Dieses syrische Kind ist vor zweieinhalb Jahren mit seiner Familie nach Jordanien geflohen, wo es in einer Zeltsiedlung lebt.
EU-Ratspräsidentschaft zur Flüchtlingskrise
Die EU-Innenminister versuchen am Donnerstag in Luxemburg im Streit über die Umverteilung von 60.000 Flüchtlingen eine Lösung zu finden. Die derzeitigen Zusagen reichen nicht aus, sagt der luxemburgische EU-Vorsitz.
Seit Beginn 2015 sind mehr als 100.000 Menschen über das Mittelmeer nach Europa geflohen.
Die stockenden Verhandlungen in der Griechenlandkrise sowie das Nein der Mitgliedstaaten zur Flüchtlingsquote sind die Hauptthemen der Sitzung der EU-Staats-und Regierungschefs in Brüssel. Ein Überblick der Hauptthemen.
Die Flüchtlingsproblematik riskiert von der griechischen Schuldenkrise in die Ecke gedrängt zu werden.
Immer mehr Bootsflüchtlinge kommen über das Mittelmeer nach Europa. Italien und Griechenland sind überfordert. Die EU-Kommission will die Flüchtlinge verteilen - doch viele EU-Staaten sind dagegen. Eine Entscheidung der EU-Innenminister ist nicht zu erwarten.
Ein Flüchtlings-Mädchen in Mailand: Die EU will die Flüchtlinge nach einem festen Schlüssel verteilen.