Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg für Nato-Beitritt von Schweden und Finnland
International 15.05.2022
Treffen der Nato-Außenminister

Luxemburg für Nato-Beitritt von Schweden und Finnland

Außenminister Jean Asselborn befürwortet einen Nato-Beitritt der beiden nordeuropäischen Länder.
Treffen der Nato-Außenminister

Luxemburg für Nato-Beitritt von Schweden und Finnland

Außenminister Jean Asselborn befürwortet einen Nato-Beitritt der beiden nordeuropäischen Länder.
Foto: Ministère des Affaires étrangères et européennes
International 15.05.2022
Treffen der Nato-Außenminister

Luxemburg für Nato-Beitritt von Schweden und Finnland

Glenn SCHWALLER
Glenn SCHWALLER
Außenminister Jean Asselborn hat sich bei einem Treffen in Berlin für einen Beitritt der beiden Länder zum Militärbündnis ausgesprochen.

Luxemburg befürwortet einen möglichen Beitritt Schwedens und Finnlands zum transatlantischen Militärbündnis. Dies erklärte Außenminister Jean Asselborn (LSAP) am Samstag bei einem informellen Treffen aller Nato-Außenminister in Berlin.

Die beiden Länder seien bereits heutzutage wichtige Nato-Partner und würden zur euro-atlantischen Sicherheit beitragen, so Asselborn. „Ein Beitritt stärke sowohl die Sicherheit des Bündnisses als auch jene der beiden Staaten“, erklärte der Außenminister, der von einer aktuellen Wiedergeburt der Nato sprach.

Finnland und Schweden möchten Aufnahmeantrag stellen

Bisher waren die beiden nordeuropäischen Länder Schweden und Finnland zwar Partner des Verteidigungsbündnisses, aber keine festen Mitglieder.

Am Sonntag teilten der finnische Präsident Sauli Niinistö und Regierungschefin Sanna Marin jedoch mit, dass ihr Land einen Antrag zur Aufnahme in der Militärallianz stellen werde. Lediglich das Parlament muss diesem Schritt noch zustimmen. 

Das Nachbarland Schweden will diesen Weg ebenfalls einschlagen; am Sonntag erteilten die Sozialdemokraten von Ministerpräsidentin Magdalena Andersson einer Kandidatur grünes Licht.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema