Wählen Sie Ihre Nachrichten​

(dpa) - Aus Kreisen der syrischen Opposition, die die Gegend nördlich von Idlib kontrolliert, hieß es, dass 14 Menschen getötet und 22 weitere verletzt worden seien. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete am Donnerstag von 15 Zivilisten, die bei dem Angriff in der Kleinstadt Maarat Misrin getötet worden seien. Etwa 18 weitere Menschen seien verletzt worden.

Hunderttausende Menschen sind wegen der Kämpfe im Nordwesten Syriens auf der Flucht. Die Hilfsorganisationen kommen wegen der großen Zahl an Vertriebenen in kurzer Zeit kaum noch hinterher, diese zu versorgen. Die Region rund um Idlib ist eines der letzten Rebellengebiete in Syrien. Es halten sich nach UN-Schätzungen aber auch rund drei Millionen Zivilisten in dem Gebiet auf. 

Heute

Kurzmeldungen International Heute um 13:06

 (dpa) - Österreichs Justiz und die Sicherheitsbehörden sollen als Reaktion auf den Tod einer bedrohten Ärztin stärker für den Kampf gegen Hass im Netz gerüstet werden. Justizministerin Alma Zadic kündigte am Samstag an, dass sie gemeinsam mit Innenminister Gerhard Karner daran arbeiten werde, jeder Polizeidienstelle und Staatsanwaltschaft die nötigen Ressourcen und Werkzeuge zu geben, um alle Opfer ernst zu nehmen und Täter zeitnah zur Rechenschaft zu ziehen. „Diese Ausforschung dauert oft zu lange, was für Betroffene natürlich extrem belastend ist“, sagte die Grünen-Politikerin.

Die im Kampf gegen die Corona-Pandemie engagierte Ärztin Lisa-Maria Kellermayr war monatelang massiven Morddrohungen aus der Szene der Maßnahmengegner ausgesetzt und hatte sich deshalb an die Polizei gewandt. Seit dem Suizid der 36-jährigen Medizinerin vor rund einer Woche sind Österreichs Behörden mit dem Vorwurf konfrontiert, sich zu wenig um den Fall gekümmert zu haben.

Ermittlungen laufen inzwischen auch in Deutschland. Am Freitag wurde in Oberbayern die Wohnung eines 59-jährigen Mannes durchsucht, dem die Bedrohung und Nachstellung Kellermayrs vorgeworfen wird.     

Kurzmeldungen Lokales Heute um 11:54

(TJ) - Gegen 9.15 Uhr wurde in Küntzig ein Radfahrer von einem Auto angefahren und zu Boden geworfen. Dabei verletzte der Unglückliche sich, so dass die Zentrale der Rettungsdienste einen Krankenwagen aus Petingen an den Unfallort abbestellte. Der Mann wurde nach einer Erstversorgung zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus gefahren. Währenddessen sicherte die Feuerwehr aus Kaerjeng den Unfallort ab.

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.


Gestern

Kurzmeldungen Panorama 06.08.2022

(dpa) - Wegen Schlammlawinen und Überflutungen im Salzburger Land haben rund 230 Menschen vorübergehend in Berghütten und Gasthäusern festgesessen. Bei Räumungsarbeiten wurden am Samstag die Verbindungswege zu fast allen dieser Gebäude in der Region Oberpinzgau provisorisch wieder hergestellt, hieß es von der Landesverwaltung in Salzburg.

Aus einer Hütte im Hollersbachtal würden neun Personen mit einem Hubschrauber ausgeflogen. Bei den Unwettern am Freitagnachmittag wurden keine Menschen verletzt, sagte ein Sprecher. Die Eingeschlossenen seien nicht in Gefahr gewesen.

Auch in den Bundesländern Tirol und Kärnten traten Bäche über die Ufer, es wurden Straßen überschwemmt und Gebäude beschädigt. Für Samstagabend kündigten Meteorologen erneut Regen und Gewitter in den schon am Freitag betroffenen Gebieten an.    

Lesen Sie auch:

Seit Monaten zu wenig Regen: Mosel leidet unter Trockenheit

Kurzmeldungen Lokales 06.08.2022

(TJ) - Kurz vor 6 Uhr kam es am Samstag zwischen Moutfort und Dalheim zu einem Unfall nachdem der Fahrer - laut eigenen Aussagen - einem Reh ausweichen wollte. Das Auto überschlug sich mehrmals in einem angrenzenden Feld und fing Feuer. Es brannte völlig aus.

Beim Fahrer verlief ein Alkohol- sowie ein Drogenschnelltest positiv. Sein Führerschein wurde eingezogen und der Unfall zu Protokoll genommen. Die Strecke musste für die Dauer des Rettungseinsatzes gesperrt werden. Beide Insassen wurden zur Kontrolle ins Krankenhaus verbracht. 

Die Feuerwehren aus Dalheim, Remich und Luxemburg waren im Einsatz.

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.

Vorgestern

Kurzmeldungen Lokales 05.08.2022

Ein Rennen auf öffentlicher Straße haben sich bereits am vergangenen Montag am helllichten Nachmittag zwei Autofahrer zwischen der B7 in Höhe Ingeldorf und dem Kreisverkehr Fridhaff an der N7 geliefert.

Dabei waren sowohl der Fahrer eines roten BMW 320, als auch eines weißen VW Golf GTi mit sehr hohen Geschwindigkeiten unterwegs. Durch höchst riskante Fahrmanöver brachten sie mehrfach andere, bislang noch nicht identifizierte Verkehrsteilnehmer in Gefahr.

Die Polizei sucht deswegen nach Zeugen, die Hinweise zu den Geschehnissen vom 1. August um 16.45 Uhr machen können. Zweckdienliche Informationen nimmt die Polizei aus Diekirch unter Tel. 24480-1000 oder via police.diekirchvianden@police.etat.lu entgegen.    

Kurzmeldungen Lokales 05.08.2022

(TJ) - Die Santé meldet am Freitagabend zwei weitere Tote in Zusammenhang mit Covid-19. Damit steigt die Gesamtzahl der Opfer seit Beginn der Pandemie auf 1.117 an. In den Krankenhäusern des Lands liegen 17 Patienten mit schwerem Krankheitsverlauf, zwei von ihnen müssen intensivmedizinisch betreut werden.

Insgesamt wurden am Donnerstag 899 Tests in Luxemburg durchgeführt, bei 216 von ihnen war das Resultat positiv, was einer Positivitätsrate von 24,08 Prozent entspricht. Die Reproduktionszahl liegt bei 0,62. 

Kurzmeldungen Politik 05.08.2022

Die ADR spricht sich dafür aus, schnell wieder zum normalen Index-System zurückzukehren. Das schreibt die Oppositionspartei am Freitag in einer Pressemitteilung. Sie appelliert an den Staat, die Betriebe, die Hilfe brauchen, zu stärken, und die Index-Tranchen nicht weiter zu verschieben, sondern fristgerecht zu bezahlen - „im Sinne des sozialen Friedens“.

Die ADR befürwortet das Zusammenkommen einer weiteren Tripartite-Runde, findet aber, dass neben dem Index noch andere Aspekte der wirtschaftlichen und sozialen Lage des Landes besprochen werden sollten. Die Tripartite müsse gut vorbereitet werden, damit ohne künstlichen Zeitdruck an Lösungen gearbeitet werden könne. 

Die Partei warnt vor der „offensichtlichen Taktik der Regierung, schwierige Entscheidungen auf die Zeit nach den Wahlen 2023 verschieben zu wollen“. Die Regierung müsse sich den Herausforderungen stellen und konstruktive Lösungen im Interesse des Landes finden, so die ADR. 

Kurzmeldungen Lokales 05.08.2022

Am Donnerstag konnte im Rahmen einer groß angelegten Aktion drei mutmaßlichen Autodieben das Handwerk gelegt werden. 

Begonnen hatte die Verfolgung mit einem Hinweis zu einem in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Hauptstadt gestohlenen Wagen. Das Fahrzeug war am Donnerstagnachmittag kurz nach 14 Uhr im Raum Schüttringen gesehen worden, woraufhin eine Fahndung mit mehreren Streifen in die Wege geleitet wurde.

Wenig später wurde der Wagen im Verteilerkreis Sandweiler gesichtet und die Verfolgung aufgenommen. Die Fahrt zog sich durch den Irrgarten in Richtung Findel. In Höhe des Héienhaff bog der Fahrer ab, konnte jedoch wegen einer Schranke nicht mehr weiterfahren. Daraufhin entschlossen sich die drei Insassen, per pedes in Richtung Wald zu türmen. Polizisten aus mehreren Streifenwagen konnten sie stellen und in Handschellen legen. Im Fluchtfahrzeug fanden die Beamten reichlich Diebesgut aus mehreren Eigentumsdelikten, daher dauern die Ermittlungen noch an.

Am Freitag mussten die drei Beschuldigten sich vor einem Untersuchungsrichter verantworten.

Lesen Sie auch:

Polizei zieht mehrere alkoholisierte Fahrer aus dem Verkehr

Mehr Verkehrsinfos auf unserer Serviceseite.

Kurzmeldungen Politik 05.08.2022

Die jungen Piraten haben im Juli eine neue Doppelspitze gewählt. Mandy Arendt und Mathis Godefroid heißen die neuen Sprecher der Jungpiraten. Das teilte die Jugendpartei am Freitag in einem Presseschreiben mit. Der bisherige Sprecher Christian Welter wird Koordinator der Jungpiraten.

Mandy Arendt ist von Beruf Sozialpädagogin und Mitglied im Gemeinderat von Colmar-Berg. Mathis Godefroid ist Geschichtsstudent und früherer Präsident des Jugendrats (CGJL). Das CGJL hatte vor zwei Wochen seinen parteipolitisch begründeten Rücktritt bekannt gegeben.