Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Les autoroutes wallonnes passent au noir
International 3 Min. 19.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Fin de l'éclairage nocturne

Les autoroutes wallonnes passent au noir

La Wallonie décide de réduire l'éclairage sur ses autoroutes - le Luxembourg a déjà fait des premiers pas dans cette direction avant la crise.
Fin de l'éclairage nocturne

Les autoroutes wallonnes passent au noir

La Wallonie décide de réduire l'éclairage sur ses autoroutes - le Luxembourg a déjà fait des premiers pas dans cette direction avant la crise.
Guy Jallay
International 3 Min. 19.09.2022
Exklusiv für Abonnenten
Fin de l'éclairage nocturne

Les autoroutes wallonnes passent au noir

Max HELLEFF
Max HELLEFF
L’extinction des éclairages sur le réseau autoroutier dès ce lundi est une des mesures qui doivent réduire la facture énergétique du pays.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Les autoroutes wallonnes passent au noir “ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Grevenmacher schließt Schwimmbad früher
Drei Wochen früher als geplant schließt das Freibad in Grevenmacher. Die Gemeinde spart damit jede Menge Gas und Strom.
Das Schwimmbad in Grevenmacher schließt in dieser Saison drei Wochen früher.
EU-weit soll der Gasverbrauch um 15 Prozent gedrosselt werden. Einsparpotenziale industrieller Verbraucher würden ausgelotet, teilt das Energieministerium mit.
ARCHIV - 01.03.2022, ---: Messinstrumente zeigen den Leitungsdruck der Rohrleitungen eines Gaspeichers an. Mehrere Bundesländer wollen über die Notfallpläne mitbestimmen, nach denen hierzulande das Gas bei akuter Knappheit verteilt und rationiert würde. Foto: Axel Heimken/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
„Night Light“ Projekt
In Luxemburg hat sich die Lichtstreuung erhöht. Für die Gesundheit ist dies nicht förderlich. Abhilfe schaffen soll das Bedarfsprinzip.
Dort, wo Bedarf besteht, wird es hell, ansonsten bleibt es dunkel. / Foto: Frank WEYRICH
Lichtverschmutzung
Bei Licht galt bisher die Faustregel: Je mehr, desto besser. Es vermittelt uns das Gefühl des Vertrauens und der Sicherheit und sorgt nachts für taghelle Straßen. Doch wie so oft trügt auch hier der Schein: Lichtverschmutzung wird zur Belastung für die natürliche Umwelt. Sie kommt mit der künstlich erhellten Nächten nur schwer zurecht.
Viel zu oft wird die Nacht zum Tage.