Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lebenslange Haft für Mladic
International 1 22.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Kriegsverbrechertribunal

Lebenslange Haft für Mladic

Ratko Mladic vor Gericht.
Kriegsverbrechertribunal

Lebenslange Haft für Mladic

Ratko Mladic vor Gericht.
AFP
International 1 22.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Kriegsverbrechertribunal

Lebenslange Haft für Mladic

Tom RÜDELL
Tom RÜDELL
Das UN-Tribunal in Den Haag hat Ratko Mladic, den berüchtigten Ex-General der bosnisch-serbischen Armee, des Völkermordes für schuldig gesprochen.

(dpa) - Der bosnisch-serbische Ex-General Ratko Mladic (75) ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Die Richter des UN-Kriegsverbrechertribunals zum früheren Jugoslawien sprachen ihn am Mittwoch in Den Haag unter anderem schuldig wegen des Völkermordes in Srebrenica 1995. Mladic ist nach dem Urteil für schlimmste Gräuel des Balkankrieges (1992 -1995) verantwortlich.

360 Videos werden hier nicht unterstützt. Wechseln Sie in die Youtube App, um das Video anzusehen.

Mladic war Oberkommandant der bosnisch-serbischen Truppen, die im Juli 1995 die UN-Schutzzone Srebrenica überrannt und anschließend etwa 8000 bosnisch-muslimische Jungen und Männer ermordet hatten.

Lautstarker Protest

Während der Urteilsverkündung war Mladic aus dem Gerichtssaal entfernt worden, nachdem er lautstark protestiert hatte. Die Verteidigung hatte zuvor erfolglos gefordert, die Urteilsverkündung abzukürzen, weil der Blutdruck des Angeklagten angeblich gefährlich hoch sei.

Mladic war erst 2011 nach 16 Jahren auf der Flucht verhaftet und dem UN-Tribunal übergeben worden. Der Prozess dauerte rund fünf Jahre. Es ist das letzte Völkermord-Urteil des Gerichts, das nach 24 Jahren zum Jahresende seine Arbeit abschließt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das dramatische Prozessende von Slobodan Praljak kann die positive Bilanz des UNO-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag nicht trüben. Ohne das Gericht wären die meisten Täter der Jugoslawienkriege ungeschoren davongekommen.
Gift-Drama im UN-Tribunal
Ein Angeklagter hört seinen Schuldspruch und schluckt offenbar Gift. Wenige Stunden später wird er für tot erklärt. Eine Szene, wie es sie vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal noch nie gab.
Slobodan Praljak starb nach dem Zwischenfall im Krankenhaus.