Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Salah Abdeslam spielt seine Rolle herunter
International 3 Min. 25.03.2016 Aus unserem online-Archiv
"Le Monde" zitiert aus Vernehmung

Salah Abdeslam spielt seine Rolle herunter

Salah Abdeslam gab an, die Brüder El Bakaroui nicht gekannt zu haben.
"Le Monde" zitiert aus Vernehmung

Salah Abdeslam spielt seine Rolle herunter

Salah Abdeslam gab an, die Brüder El Bakaroui nicht gekannt zu haben.
AFP
International 3 Min. 25.03.2016 Aus unserem online-Archiv
"Le Monde" zitiert aus Vernehmung

Salah Abdeslam spielt seine Rolle herunter

Kerstin SMIRR
Kerstin SMIRR
Bei zwei Vernehmungen nach seiner Verhaftung hat der mutmaßliche Dschihadist Salah Abdeslam erste Angaben zu den Attentaten von Paris gemacht. Er habe auf Aufforderung seines Bruders Brahim gehandelt, erklärte er laut "Le Monde".

(ks) - Salah Abdeslam, der an den Attentaten vom 13. November in Paris beteiligt gewesen sein soll, hat nach seiner Verhaftung in den ersten Vernehmungen vor der Polizei und einer Untersuchungsrichterin abgestritten, die Brüder El Bakroui zu kennen. Diese haben sich am Dienstag am Flughafen von Brüssel und in der Metrostation Maelbeek in die Luft gesprengt - nur wenige Tage nach Abdeslams Verhaftung. Dies berichtet die französische Zeitung "Le Monde", die aus den Vernehmungsprotokollen zitiert.

Abdeslam sei insbesondere zu seiner Mitwirkung an den Anschlägen von Paris befragt worden. Er soll zugegeben haben, Autos und Hotelzimmer angemietet und drei Selbstmordattentäter am 13. November zum Stade de France gefahren zu haben, wo das Länderspiel Frankreich - Deutschland stattfand. "Ich habe das alles auf Wunsch von Brahim gemacht." Bei Brahim handelt es sich um den Bruder von Salah, der am 13. November in Paris an den Schießereien auf Barbesucher beteiligt gewesen sein soll und sich schließlich selbst in die Luft sprengte.

Monatelang in Brüssel versteckt

Zu den drei Attentätern am Stade de France habe Bilal Hadfi gehört. Zu der Identität der beiden anderen Männer gab Salah Abdeslam laut "Le Monde" keine Informationen ab. Ihre Identität ist bis heute nicht geklärt.

Ich habe ihm erklärt, dass ich mich nicht in die Luft sprengen konnte. Er hat mich getröstet.

Abdeslam machte letztlich einen Rückzieher. "Ich habe darauf verzichtet, als ich das Auto geparkt habe. Ich habe meine drei Passagiere abgesetzt und bin dann losgefahren. Ich fuhr ohne Ziel." Schließlich habe er geparkt und sei einige Stationen mit der Metro gefahren. In einem Geschäft habe er ein Telefon gekauft und Mohamed Amri angerufen. Dieser kam ihn mit einem zweiten Mann, Hamza Attou, abholen, und brachte ihn nach Brüssel. Beide sitzen in Haft.

In Brüssel habe ihm Mohamed Belkaid Unterschlupf gewährt, zunächst in Schaerbeek. Dieser sei nicht froh gewesen ihn zu sehen. "Ich habe ihm erklärt, dass ich mich nicht in die Luft sprengen konnte. Er hat mich getröstet und mir dann gesagt, dass er mich solange versteckt, bis ich an einen Ort gehen kann, an dem ich in Sicherheit bin."

In diesem Haus im Brüsseler Stadtteil Molenbeek wurde Abdeslam aufgespürt.
In diesem Haus im Brüsseler Stadtteil Molenbeek wurde Abdeslam aufgespürt.
AFP

Zehn Tage später seien sie dann mit einem Taxi in den Brüsseler Stadtteil Forest gefahren. In diesem Versteck starb Belkaid bei einer Schießerei mit der Polizei. Abdeslam konnte zunächst flüchten.

Als Urheber der Attentate von Paris bezeichnet Abdeslam laut "Le Monde" Abdelhamid Abaaoud, der wenige Tage nach den Anschlägen bei der Erstürmung einer Wohnung in Saint-Denis starb. "Er ist der Verantwortliche der Attentate", wird Abdeslam zitiert. Dies wisse er von seinem Bruder Brahim. Der 24-jährige soll angegeben haben Abaaoud nur ein einziges Mal gesehen haben, am Vortag der Attentate. Laut "Le Monde" kannten sich beide jedoch bereits seit ihrer Kindheit.

Abdeslam befindet sich derzeit in Brügge in Haft. Er will nach Angaben seines Anwalts so schnell wie möglich nach Frankreich ausgeliefert werden.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mutmaßlicher Attentäter im Gefängnis von Brügge inhaftiert
Salah Abdeslam soll im November ein Killerkommando zum Stade de France gefahren, seinen eigenen Sprengstoffgürtel aber weggeworfen haben. Was die Ermittler über den Terrorverdächtigen erzählen, beantwortet einige offene Fragen - und wirft neue auf.
Mutmaßlicher Drahtzieher der Pariser Attentate
Vier Monate nach den Terroranschlägen von Paris haben Fahnder laut einem Medienbericht den meistgesuchten Terrorverdächtigen Europas gestellt. Der 26 Jahre alte Salah Abdeslam wurde am Freitag bei einem Großeinsatz der Polizei in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek am Bein verletzt und festgenommen.
Der massive Polizeieinsatz in der Brüsseler Gemeinde Molenbeek hat zur Festnahme des Top-Terroristen und eines weiteren Verdächtigen geführt.
Einsatz gegen Attentäter von Paris
Bei einem Polizeieinsatz im Zusammenhang mit den Pariser Attentaten ist ein Verdächtiger getötet worden. Vier Polizisten wurden verletzt, einer davon schwer.
Ein großes Polizeiaufgebot war nötig, um die Schießerei in Forest zu beenden.
Brisanter Fund südlich von Paris: In einem Mülleimer liegt ein Sprengstoffgürtel. Wurde er dort von einem Attentäter weggeworfen, der noch auf der Flucht ist?
Die Polizei sperrte den Fundort im Vorort Montrouge weiträumig ab.
Bei dem dramatischen Anti-Terror-Einsatz von Saint-Denis starb auch der belgische Islamist Abaaoud. Er soll hinter den Anschlägen von Paris stecken. Überdies velängerte Frankreich den Ausnahmezustand und in Belgien wurden neun Personen bei Razzien verhaftet.
Frankreich bleibt für drei Monate im Ausnahmezustand - auch auf dem Weihnachtsmarkt der Champs Elysées patrouillierten am Donnerstag Sicherheitskräfte.