Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Laura Kövesi wird wohl Chefin der EU-Staatsanwaltschaft
International 19.09.2019

Laura Kövesi wird wohl Chefin der EU-Staatsanwaltschaft

Die frühere Chefin einer Antikorruptionseinheit ist in ihrer Heimat stark umstritten.

Laura Kövesi wird wohl Chefin der EU-Staatsanwaltschaft

Die frühere Chefin einer Antikorruptionseinheit ist in ihrer Heimat stark umstritten.
Foto: AFP
International 19.09.2019

Laura Kövesi wird wohl Chefin der EU-Staatsanwaltschaft

Die rumänische Korruptionsjägerin soll nach dem Willen der beteiligten EU-Staaten die neue Europäische Staatsanwaltschaft in Luxemburg leiten.

(dpa) - Nach anfänglichem Widerstand der EU-Staaten wird die frühere rumänische Chefanklägerin bei Korruptionsdelikten, Laura Kövesi, wohl Chefin der geplanten Europäischen Staatsanwaltschaft. Die Botschafter der beteiligten Länder sprachen der 46-Jährigen am Donnerstag mit großer Mehrheit ihre Unterstützung aus, wie die Deutsche Presse-Agentur in Brüssel aus Diplomatenkreisen erfuhr.

Bislang hatten sie den Franzosen Jean-François Bohnert unterstützt, das Parlament bestand jedoch auf Kövesi. Beide Seiten müssen sich bei der Personalie einigen.


Online.fr - Déconstruction sélective, Abbau, Bau, Kirchberg, Wirtschaft, Recyclage, Recycling, Batiment Jean Monnet, Foto: Chris Karaba/Luxemburger Wort
Jäger des verlorenen Schatzes
In Kirchberg entsteht mit der Europäischen Staatsanwaltschaft eine neue Superbehörde – die Vorbereitungen laufen.

Die Europäische Staatsanwaltschaft, die ihren Sitz in Luxemburg-Kirchberg haben wird, soll Ende 2020 ihre Arbeit aufnehmen und sich zunächst Straftaten mit Bezug zu EU-Geldern widmen. 22 EU-Länder wollen sich daran beteiligen. 17 von ihnen stimmten am Donnerstag für Kövesi.

In ihrer Heimat war Kövesi in den vergangenen Jahren als Chefin der Antikorruptionseinheit der rumänischen Staatsanwaltschaft (DNA) hingegen heftig unter Druck geraten. Auf Betreiben der damaligen sozialliberalen Regierung wurde sie vorzeitig entlassen. Kritiker führten dies auf Bestrebungen zurück, korruptionsverdächtige Politiker schützen zu wollen. Der damalige Justizminister Tudorel Toader, der Kövesis Absetzung von der DNA-Spitze betrieben hatte, hat sich stets gegen ihre Berufung an die Spitze der EU-Staatsanwaltschaft eingesetzt

Nun bewegen sich die EU-Staaten in Richtung Parlament. Konkret erteilten sie ihren Verhandlern am Donnerstag die Flexibilität, auch der Position des Parlaments zuzustimmen. Beide Seiten treffen sich voraussichtlich am Dienstag zur nächsten Verhandlungsrunde. Sollten sie sich dann auf Kövesi einigen, müssten Rat und Parlament noch einmal formell zustimmen.