Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lasst den Protesten Taten folgen!
Kommentar International 09.06.2020
Exklusiv für Abonnenten

Lasst den Protesten Taten folgen!

Der brutale Tod von George Floyd könnte einen tief greifenden Wandel in den USA herbeiführen.

Lasst den Protesten Taten folgen!

Der brutale Tod von George Floyd könnte einen tief greifenden Wandel in den USA herbeiführen.
Foto: AFP
Exklusiv für Abonnenten

Lasst den Protesten Taten folgen!

Françoise HANFF
Françoise HANFF
Die USA werden von einer antirassistischen Protestwelle erschüttert. Damit sich das Land grundlegend verändert, braucht es jedoch mehr.

Seit dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners George Floyd am 25. Mai brodelt es in Amerika. Trotz der Pandemie gehen die Menschen auf die Straße, um gegen Polizeigewalt, Rassismus und Ungleichheit zu protestieren. 

Schon seit Langem sind die USA nicht mehr das Land der unbegrenzten Möglichkeiten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kniefall gegen Rassismus: Starke Zeichen aus dem Fußball
Ein Kniefall als Zeichen. Viele Fußballer schließen sich den Protesten nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd in den USA an. Auch die Basketballer senden klare Signale. Lob kommt von einer Ikone des Kampfes gegen Rassismus im Sport.
31.05.2020, Nordrhein-Westfalen, Mönchengladbach: Fußball: Bundesliga, Borussia Mönchengladbach - 1. FC Union Berlin, 29. Spieltag im Stadion im Borussia-Park. Mönchengladbachs Marcus Thuram kniet nach seinem Tor zum 2:0 auf dem Rasen. Foto: Martin Meissner/AP Pool/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++