Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Landtagswahlen in Hessen: Schwere Verluste für Christdemokraten
International 2 Min. 28.10.2018

Landtagswahlen in Hessen: Schwere Verluste für Christdemokraten

Volker Bouffier (CDU, M), Ministerpräsident von Hessen, spricht im Landtag von Hessen vor den Anhängern der CDU auf der Bühne. Nach ersten Prognosen hat die CDU bei der Landtagswahl in Hessen starke Verluste erlitten.

Landtagswahlen in Hessen: Schwere Verluste für Christdemokraten

Volker Bouffier (CDU, M), Ministerpräsident von Hessen, spricht im Landtag von Hessen vor den Anhängern der CDU auf der Bühne. Nach ersten Prognosen hat die CDU bei der Landtagswahl in Hessen starke Verluste erlitten.
Foto: dpa
International 2 Min. 28.10.2018

Landtagswahlen in Hessen: Schwere Verluste für Christdemokraten

CDU und SPD haben bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Hessen am Sonntag eine schwere Niederlage erlitten.

(dpa) - Bei der Landtagswahl im deutschen Bundesland Hessen haben die regierenden Christdemokraten nach ersten Prognosen starke Verluste erlitten. Ob es für eine Fortsetzung der schwarz-grünen Koalition reicht, bleibt trotz deutlicher Zugewinne der Grünen zunächst unsicher. Auch die in der großen Koalition in Berlin mitregierenden Sozialdemokraten büßten massiv Stimmen ein.

Nach ersten Hochrechnungen von ARD und ZDF bleibt die CDU von Ministerpräsident Volker Bouffier mit 27,4 bis 27,9 Prozent zwar stärkste Kraft, es ist aber das schlechteste Ergebnis seit 1966. Die SPD fällt mit 19,8 bis 19,9 Prozent auf einen historischen Tiefststand, die Grünen gewinnen kräftig hinzu und haben mit 19,5 bis 19,7 Prozent sogar noch Chancen auf Rang zwei hinter der CDU.

AfD im Landtag

Erstmals im hessischen Landtag vertreten ist die rechtspopulistische AfD, die 12 bis 13 Prozent verbuchte (4,1). Sie sitzt nun in allen 16 deutschen Landesparlamenten. Die Liberalen (FDP) kamen auf 7 bis 7,5 Prozent (5,0). Die Linke holte 6,5 Prozent (5,2) und liegt damit ebenfalls deutlich über der Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug ins Parlament.

Nach ersten Berechnungen der Sitzverteilung hätten CDU (33 bis 36 Mandate) und Grüne (23 bis 27) eine knappe Mehrheit. Die SPD holte 23 bis 27 Sitze, die AfD 14 bis 18, die Linke 8 bis 9 und die FDP 9 Sitze. Damit hätten auch andere Kombinationen eine rechnerische Mehrheit. Die Sitzverteilung und die endgültige Größe des Parlaments können sich wegen des komplizierten Wahlsystems im Verlauf der Auszählung noch ändern.

Die Wahl in dem wirtschaftsstarken Bundesland gilt als wichtiger Stimmungstest für ganz Deutschland. Wie schon bei der Landtagswahl in Bayern vor zwei Wochen erlitten die Berliner Regierungsparteien starke Verluste, während Grüne und AfD stark zulegten.


ARCHIV - 14.09.2018, Hessen, Frankfurt/Main: ILLUSTRATION - Stimmzettel für die Landtagswahl in Hessen sowie für die Volksabstimmung zu Änderungen und Ergänzungen der Landesverfassung liegen im Frankfurter Wahlamt auf einem Tisch. (zu dpa «Themenpaket Landtagswahl Hessen» vom 18.10.2018) Foto: Arne Dedert/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Landtagswahl in Hessen angelaufen
Im deutschen Bundesland Hessen ist die mit Spannung erwartete Landtagswahl angelaufen. Sie könnte erhebliche Auswirkungen auf die politische Lage in Deutschland und auf die Stabilität der großen Koalition haben.

CDU, ihre bayerische Schwesterpartei CSU und SPD regieren in Berlin seit 2013 in einer schwarz-roten Koalition. Trotz starker Verluste bei der Bundestagswahl 2017 kam es nach einer quälend langen Regierungsbildung zu einer Neuauflage der „GroKo“. In Umfragen hätte diese derzeit deutschlandweit keine Mehrheit mehr.

Schon die Flüchtlingskrise 2015 hatte die regierenden Christ- und Sozialdemokraten viel Zustimmung gekostet und die AfD gestärkt. Seit Beginn der vierten Amtszeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel im März gab es mehrere Regierungskrisen. Schon nach der Bayernwahl am 14. Oktober wurden in der SPD die Stimmen derjenigen lauter, die die große Koalition beenden wollen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.