Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Krise in Thüringen: CDU-Landeschef tritt zurück

(dpa) - Im ostdeutschen Bundesland Thüringen hat CDU-Chef Mike Mohring als Konsequenz aus der Krise bei der Regierungsbildung seinen Rückzug als Landesparteichef angekündigt. Er wolle einer Neuaufstellung seiner Partei nicht im Wege stehen, teilte er am Freitag in einem Video auf Twitter mit.

Der 48-Jährige hatte bereits vergangene Woche angekündigt, bei der Wahl des Fraktionsvorstandes im Mai nicht mehr als Vorsitzender kandidieren zu wollen. 

Seit der für die Thüringer CDU verlorenen Landtagswahl und dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten mit Stimmen von AfD und CDU, stand Mohring öffentlich unter Druck.

Auslöser der Krise war vergangene Woche die Wahl des FDP-Politikers Kemmerich zum Thüringer Regierungschef mit Stimmen der rechten AfD sowie der CDU gewesen. Dies hatte ein politisches Beben mit Konsequenzen auch in der Bundespolitik ausgelöst.

Heute

Kurzmeldungen Lokales Heute um 18:43

Auf Streit folgt Festnahme

(SH) - Weil es zwischen ihr, ihrem Vermieter und ihrem Lebensgefährten zu einer verbalen Auseinandersetzung gekommen war, verständigte eine Einwohnerin aus Tetingen am Dienstagabend die Polizei. 

Vor Ort stellte sich heraus, dass einer der Männer zur landesweiten Fahndung ausgeschrieben war. Er wurde in die Strafvollzugsanstalt nach Schrassig gebracht und dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 18:17

Radfahrer von Lastwagen erfasst

(SH) - Am Kreisverkehr Raemerich in Esch/Alzette kam es am Mittwochabend zu einem Unfall: Ein Radfahrer wurde von einem Lastwagen erfasst und verletzt.

Kurzmeldungen International Heute um 18:08

Corona-Virus: Zwei Menschen im Iran gestorben

(AFP) - Zwei iranische Staatsbürger sind am neuen Corona-Virus gestorben, wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Dienstag meldet. Bei den Verstorbenen handelt es sich um ältere Menschen. "Leider sind beide aufgrund ihres hohen Alters und eines geschwächten Immunsystems auf einer Intensivstation gestorben", berichtet Irna unter Berufung auf eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums.

Kurzmeldungen Panorama Heute um 17:36

Fahrer genehmigt sich Bier während der Verkehrskontrolle

(dpa/lrs) - Ziemlich dreist: Ein Autofahrer in Speyer hat während einer Verkehrskontrolle zur Bierflasche gegriffen. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit. Als die Beamten am Dienstag an den Wagen des 33-Jährigen herantraten, fiel ihnen bereits die halbvolle Flasche in der Mittelkonsole neben dem Fahrer auf.

Während der Kontrolle genehmigte sich der Mann dann einen Schluck. Schließlich musste er aus seinem Auto aussteigen, wobei er den Angaben zufolge schwankte. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,6 Promille. Die Polizisten nahmen den 33-Jährigen zur Dienststelle mit und stellten seinen Fahrzeugschlüssel sicher. "Der Führerschein des Beschuldigten konnte nicht aufgefunden werden", hieß es.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 17:16

Bad Mondorf: Fußgänger angefahren

(SH) - Gegen 14.40 Uhr wurde am Mittwoch in der Avenue des Bains in Bad Mondorf ein Fußgänger angefahren und verletzt.

Im Einsatz waren neben den lokalen Rettungskräften ein Krankenwagen aus Düdelingen und die Polizei.

Kurzmeldungen Panorama Heute um 16:39

Rapper Pop Smoke bei Einbruch erschossen

(jt) - Der US-Rapper Pop Smoke ("Welcome to the Party") ist tot. Der 20-jährige Künstler wurde während eines Einbruchs in sein Haus in den kalifornischen Hollywood Hills erschossen, wie NBC News meldet.

Pop Smoke, der mit bürgerlichem Namen Bashar Jackson hieß, arbeitete unter anderem mit Travis Scott, Nicki Minaj und Skepta zusammen. Sein Mixtape "Meet the Woo 2" landete in den Top-Ten der US-Albumcharts.

Am 17. Januar wurde Jackson am Flughafen John F. Kennedy in New York festgenommen. Er soll in einem gestohlenen Rolls-Royce unterwegs gewesen sein. Der Besitzer soll ihm den Luxuswagen im Rahmen eines Videodrehs in Los Angeles zur Verfügung gestellt haben. Als das Auto nicht pünktlich zurückgegeben wurde, erstattete er Anzeige. Pop Smoke wies die Vorwürfe zurück und wurde noch am Tag seiner Festnahme für die Zahlung einer Kaution in Höhe von 250.000 US-Dollar wieder freigelassen.

Kurzmeldungen International Heute um 11:28

Ein Toter: Defektes Handy löste Hausbrand in Saarbrücken aus

(dpa/lrs) - Der bei einem Wohnungsbrand in Saarbrücken entdeckte Tote ist an einer Rauchgasvergiftung gestorben. Das sei das Ergebnis der Obduktion, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Ein technischer Defekt an einem Handy hatte das Feuer in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses am vergangenen Wochenende verursacht.

Die Feuerwehr entdeckte bei den Löscharbeiten die Leiche des 41-jährigen Bewohners. Die anderen Bewohner des Hauses konnten nach dem Brand wieder in ihre Wohnungen zurück, von ihnen wurde niemand verletzt.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 10:21

Am Wochenende: Bauarbeiten im Bereich Irrgarten

(SC) - Wie die Straßenbauverwaltung Ponts et chaussées am Mittwoch mitteilt, wird es über das Wochenende zu einer Sperrung im Bereich Rond-Point Irrgarten kommen.

Zwischen Samstagmorgen 5 Uhr und Sonntagabend 22 Uhr wird die Autobahnausfahrt Hamm aus der Richtung Gaspericher Kreuz gesperrt sein. 

Der Verkehr wird über die A1, Ausfahrt Kirchberg, umgeleitet von wo aus die Umleitung dann über die A1 in entgegengesetzter Richtung bis zur Ausfahrt Hamm führt.

Kurzmeldungen Lokales Heute um 07:05

Unfälle auf der A6 und auf der A4

(TJ) - Zwei Unfälle sorgten am Mittwochmorgen für Behinderungen im Berufsverkehr: 

  • Kurz hinter der belgischen Grenze sind gegen 6.30 Uhr auf der A6 in Richtung Luxemburg mehrere Wagen verunfallt. Die Überholspur war blockiert. In der Folge staute sich der Verkehr auf der A6 ab Weyler (B) in Richtung Luxemburg über mehrere Kilometer. 
  • Etwa um die gleiche Zeit kollidierten auf der A4 kurz vor der Ausfahrt Schifflingen in Richtung Luxemburg ein Auto und ein Lastwagen. In diesem Fall war die Pannenspur blockiert. Ein langer Stau ab dem Rond-Point Raemerich und ab Ehleringen in Richtung Hauptstadt stellte die Geduld der Autofahrer auf die Probe.
Kurzmeldungen Lokales Heute um 06:07

Kaminbrand in Vichten

Kurz nach Mitternacht wurde der Zentrale der Rettungsdienste ein Kaminbrand in der Rue Principale in Vichten gemeldet. Sofort eilten die Feuerwehren aus Vichten und Ettelbrück an den Ort des Geschehens. Mit vereinten Kräften hatte man den Brand schnell unter Kontrolle, sodass es bei Materialschaden blieb.

Gestern

Kind in Handschellen bittet Polizei um Hilfe

(dpa/lrs) - Unvergessliches Ende einer Faschingsparty: Ein Siebenjähriger ist mit angelegten Handschellen bei der Polizei in Kusel (Rheinland-Pfalz) erschienen. Er hatte sich den „unbequemen Armschmuck“ bei einer Feier selbst angelegt und wurde ihn nicht mehr los, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Es habe ein entsprechender Schlüssel gefehlt. 

Der Junge sei mit seiner Mutter auf der Wache erschienen. Die Beamten trennten die Kette mit einem Bolzenschneider - dann brachten sie das Kind ins Krankenhaus. Dort wurde es mit Spezialwerkzeug befreit.

Missbrauchsskandal: US-Pfadfinder melden Insolvenz an

(dpa) - Die US-Pfadfinder haben nach einer Serie von Missbrauchsskandalen Insolvenz angemeldet. Ziel sei es, alle Missbrauchsopfer zu entschädigen und die Mission des Verbandes auch in Zukunft fortzuführen, teilten die Boy Scouts of America (BSA) am Dienstag mit. Alle Programme und Aktivitäten der Pfadfinder sollten während des Insolvenzverfahrens „und für viele weitere Jahre“ fortgeführt werden, hieß es. Laut Mitteilung handelt es sich um ein Verfahren nach Kapitel 11 des US-Insolvenzrechts, das auf die Sanierung eines Unternehmens abzielt.

Medienberichten zufolge gibt es Hunderte Missbrauchsklagen gegen die Boy Scouts und Tausende Opfer von sexuellem Missbrauch. Kinder und Jugendliche seien Pornografie ausgesetzt sowie zum Anal- und Oralverkehr gezwungen worden, meldete der Sender CNN. Insgesamt sollen mehr als 7800 Pfadfinderführer in einem Zeitraum von 72 Jahren (1944 bis 2016) mehr als 12.000 Opfer missbraucht haben. Laut CNN übersteigen die Verbindlichkeiten des Verbandes, dessen Mitgliederzahl schrumpft, die Vermögenswerte um ein Vielfaches.

Kosovo: Polizistin erschießt vier Angehörige und sich selbst

(dpa) - Bluttat mit fünf Toten im Kosovo: Eine Polizistin hat in dem südosteuropäischen Balkanland mit einer Dienstwaffe im Haus ihrer Familie die Eltern, zwei Brüder und am Ende sich selbst erschossen, wie die Staatsanwaltschaft in der ostkosovarischen Stadt Gnjilane am Dienstag bestätigte.

Über das Motiv der Frau, die im aktiven Dienst der Polizei in Gnjilane gestanden hatte, gab es zunächst keine Informationen. Der Bürgermeister der Stadt, Lutfi Haziri, schlug einen Trauertag für die Opfer vor.

Kolumbien: Mindestens sieben Tote bei Kleinbus-Explosion

(dpa) - Bei der Explosion eines Kleinbusses auf einer Landstraße im Südwesten Kolumbiens sind am Montagabend (Ortszeit) mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Die Ermittler gingen davon aus, dass in dem Fahrzeug Sprengstoff transportiert wurde, der sich versehentlich entzündete. 13 weitere Menschen wurden bei dem Unglück im Department Cauca verletzt, wie die Zeitung "El Tiempo" berichtete.

Möglicherweise war der Sprengstoff für den Einsatz im illegalen Bergbau oder einen terroristischen Anschlag in der Stadt Cali bestimmt. In Cauca ist die linke Guerilla-Organisation ELN aktiv. Zunächst gingen die Ermittler von einem Autobombenanschlag aus, schlossen diese Version später allerdings aus.

Die Rebellengruppe hatte einen sogenannten bewaffneten Streik von letztem Freitag an angekündigt und damit große Beunruhigung ausgelöst. Bei diesen Kampagnen blockieren ELN-Kämpfer für gewöhnlich Straßen und drohen mit Angriffen. Das Verteidigungsministerium registrierte bis Montag 117 versuchte terroristische Aktionen, von denen 94 verhindert worden seien.

Kolumbien litt jahrzehntelang unter einem bewaffneten Konflikt zwischen den Streitkräften, linken Guerillagruppen und rechten Paramilitärs. Die größte Rebellen-Organisation "Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens" (Farc) hat inzwischen einen Friedensvertrag mit der Regierung abgeschlossen und die Waffen niederlegt. Auch Verbrechersyndikate, die in Drogenschmuggel verwickelt sind, liefern sich immer wieder blutige Auseinandersetzungen mit Polizei und Streitkräften.

Kurzmeldungen Panorama 18.02.2020

Prag: Mann schneidet Frauen in Straßenbahnen die Haare ab

(dpa) - In Straßenbahnen der tschechischen Hauptstadt und Touristenhochburg Prag ist ein Unbekannter unterwegs, der Frauen von hinten ihre langen Haare abschneidet. Bisher wurden der Polizei fünf solche Fälle angezeigt, wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte. Die Ermittler gehen davon aus, dass es weitere Geschädigte gibt, und bitten diese, sich zu melden. Das Motiv des Täters sei unklar.

Eine Frau sei morgens im Stadtteil Kleinseite mit der Straßenbahn gefahren, als sie plötzlich gespürt habe, dass ihr jemand an die Haare fasst, sagte Polizeisprecher Jan Danek. Dann habe sie feststellen müssen, dass ihr der Zopf fehlt. Die Polizei veröffentlichte ein Bild einer Überwachungskamera, das einen Mann zeigt, der von den Behörden zunächst als Zeuge gesucht wird. Ermittelt wird wegen des Straftatbestands der Störung der öffentlichen Ordnung, der mit bis zu zwei Jahren Haft geahndet werden kann.

Kurzmeldungen Lokales 18.02.2020

Fußgänger zwischen Dippach und Mamer angefahren

(SC) - Am Dienstagmorgen ereignete sich gegen 10 Uhr auf dem CR103 zwischen Dippach und Mamer ein Unfall. Ein Fußgänger wurde von einem Auto erfasst und umgefahren.

Einsatzkräfte aus Petingen, Dippach und Mamer waren vor Ort, um sich um den - glücklicherweise nur leicht verletzten - Fußgänger zu kümmern.

Polizei in Sizilien schnappt bekanntes Mafia-Trio

(dpa) - Die italienische Polizei hat bei einem Schlag gegen die Mafia in Sizilien mehrere Mitglieder einer bekannten Kriminellen-Familie festgenommen. Laut Medienberichten vom Dienstag sind drei Scotto-Brüder bei einer größeren Razzia in Palermo geschnappt worden. Insgesamt habe die sizilianische Polizei bei ihrer Razzia gegen die Cosa Nostra jetzt acht Verdächtige gefasst, hieß es. 

Einer davon sei Gaetano Scotto, der im Zusammenhang mit dem Attentat auf den Mafiajäger und Juristen Paolo Borsellino von 1992 in Verdacht geraten war. Er saß schon im Gefängnis. Die Ermittler werfen ihm jetzt vor, als Mafia-Boss stets weitergemacht zu haben. Unter anderem wird er zudem verdächtigt, an einem Mord an einem Polizisten und dessen Frau im August 1989 in Carini beteiligt gewesen zu sein. Er hatte das stets bestritten, hieß es.

Die Ermittler nahmen nach den Berichten zudem Pietro und Francesco Paolo Scotto fest. Pietro Scotto war wegen des Anschlags auf den Richter Borsellino zu einer lebenslangen Haft verurteilt worden. 1999 sprach ihn ein Berufungsgericht in Palermo wieder frei. Ein Belastungszeuge hatte seine Aussagen geändert und war als unglaubwürdig eingestuft worden.

Kurzmeldungen Lokales 18.02.2020

Betrunkener Fahrer macht Hollerich unsicher

(SC) - Wie die Polizei am Dienstagmorgen meldet, machte ein betrunkener Fahrer in Hollerich in der Nacht auf Dienstag auf sich aufmerksam und musste die Nacht schließlich in einer Zelle verbringen.

Ein Verkehrsteilnehmer alarmierte die Polizei, nachdem er von einem Auto überholt wurde, dessen Fahrer nach dem Manöver anhielt um "gegen sein Auto zu urinieren."

Die Beamten machten sich auf die Suche nach dem Fahrer und fanden ihn gegen 2 Uhr schlafend in seinem Auto vor. Ein erster Alkoholtest vor Ort zeigte, dass der Fahrer den zulässigen Höchstwert um fast das doppelte überschritten hatte. Daher sprach die Polizei dem Betrunkenen ein provisorisches Fahrverbot aus.

Der Mann schien von dem Polizeieinsatz wenig beeindruckt. Laut Polizeibericht beleidigte und provozierte die Beamten und zeigte sich allgemein "wenig kooperativ". Als der Mann schließlich auch noch anfing, die Einsatzkräfte zu bespucken, sahen sie sich schließlich gezwungen, den widerspenstigen Fahrer in Arrest unterzubringen.

Kurzmeldungen Lokales 18.02.2020

Drei Verletzte bei Unfällen

(TJ) - Drei Personen wurden am Montag bei Unfällen verwundet:

  • Einen ersten Zwischenfall gab es gegen 17.30 Uhr auf der A4 in Richtung Esch/Alzette, als zwei Fahrzeuge kollidierten. Ein Rettungswagen aus Esch/Alzette, sowie die Feuerwehren aus der Minettemetropole und aus Monnerich wurden zum Unfallort geschickt. Ein Insasse wurde ins Krankenhaus transportiert.
  • Der zweite Unfall trug sich gegen 19.45 auf der Route d'Esch in Hollerich zu. Auch hier handelte es sich um einen Zusammenstoß zweier Wagen. Der Rettungsdienst aus der Hauptstadt eilte zum Unfallort und transportierte einen Verletzten ins Spital.
  • Gegen 21 Uhr prallte ein Auto in der Rue Jean Fischbach in Leudelingen gegen einen Beleuchtungsmast. Dabei wurde ein Mensch verwundet. In diesem Fall wurden Sanitäter aus Leudelingen udn Bettemburg an den Unfallort abbestellt, derweil die lokale Feuerwehr die Unfallstelle absicherte und das beschädigte Fahrzeug räumen ließ.
Kurzmeldungen Lokales 18.02.2020

Rauchentwicklung in Industriegebäude

(TJ) - Kurz nach Mitternacht wurde die Zentrale der Rettungsdienste alarmiert, weil in einem Industriegebäude am Boulevard Charles de Gaulle in Esch/Alzette eine Rauchentwicklung beobachtet worden war. Die Feuerwehren aus Esch, Schifflingen, Sassenheim-Differdingen und Monnerich wurden zur Kontrolle abkommandiert.

Vorgestern

Thüringen: Lieberknecht als Ministerpräsidentin im Gespräch

(dpa) - Die frühere Thüringer Regierungschefin Christine Lieberknecht (CDU) ist als Kandidatin für das Amt der Ministerpräsidentin im Gespräch. Den Vorschlag habe Ex-Regierungschef Bodo Ramelow (Linke) am Montagabend bei einem Treffen von Linken, SPD und Grüne mit der CDU unterbreitet, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Teilnehmerkreisen in Erfurt. Zuvor hatte der MDR darüber berichtet.

Die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich auch mit AfD-Stimmen zum Ministerpräsidenten vor knapp zwei Wochen hatte für ein politisches Beben gesorgt. Kemmerich ist nur noch geschäftsführend im Amt.

Nach Einschätzung von Beobachtern könnte Lieberknecht eine Art Übergangs-Regierungschefin bis zu Neuwahlen sein. Die 61-Jährige 2009 bis 2014 Regierungschefin in Thüringen und führte damals eine Koalition von CDU und SPD an. Nach der Landtagswahl 2014 entschied sich die SPD für ein Bündnis mit der Linken und den Grünen. So kam es zum Machtwechsel, obwohl die CDU damals stärkste Fraktion im Landtag blieb.

Corona-Virus: Kreuzfahrtpassagiere in USA gelandet

(dpa) - Hunderte US-Passagiere des in Japan wegen des Coronavirus Sars-CoV-2 unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“ sind in ihre Heimat ausgeflogen worden. Das US-Außenministerium hatte mehr als 300 US-Bürgern, die sich noch auf dem Kreuzfahrtschiff befanden, eine freiwillige Rückreise angeboten. Die Rückkehrer sollen nun für 14 Tage in Quarantäne kommen.

Unter den zurückgebrachten Passagieren seien auch 14 Menschen, die in den vergangenen zwei bis drei Tagen positiv auf das Coronavirus getestet worden seien, hatten zuvor das US-Außenministerium und das Gesundheitsministerium in einer gemeinsamen Erklärung mitgeteilt. Sie saßen demnach isoliert von den anderen Passagieren und sollen nun in geeignete Einrichtungen zur weiteren Behandlung gebracht werden. Dasselbe gelte auch für Menschen, die während des Rückflugs Symptome entwickelt hätten, hieß es in der Erklärung weiter.

1,15 Milliarden Euro für Wiederaufbau Albaniens

(dpa/LW) - Nach dem schweren Erdbeben in Albanien stellt die internationale Gemeinschaft 1,15 Milliarden Euro für den Wiederaufbau des Balkanlandes zur Verfügung. „Heute haben wir alle Erwartungen übertroffen“, sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen am Montag nach einer Geberkonferenz in Brüssel. Allein EU-Kommission, Europäische Zentralbank und die 27 EU-Staaten gäben 400 Millionen Euro. Luxemburg stellt insgesamt 150.000 Euro zur Verfügung – zusätzlich zu der bereits im November gewährten Soforthilfe in Höhe von 100.000 Euro.

Der albanische Premierminister Edi Rama zeigte sich von dem Ergebnis überwältigt. Es gehe über seine „wildeste Vorstellung und Erwartung“ hinaus. 

Ende November hatte ein Erdbeben der Stärke 6,4 Albanien erschüttert. 51 Menschen starben, knapp 2000 Gebäude wurden beschädigt. Albanien ist zwar kein EU-Mitglied, hofft aber auf den Beginn von Beitrittsgesprächen. 

Kurzmeldungen Panorama 17.02.2020

Sarkophag-Fund auf dem Forum Romanum in Rom

(dpa) - Archäologen haben mitten in Rom auf dem Gebiet des Forum Romanum mit seinen antiken Tempeln einen neuen Fund gemacht. Wie mehrere Zeitungen am Montag schrieben, sei dort bei Grabungen ein unterirdischer Raum mit einem Sarkophag entdeckt worden. Das habe die Direktorin der Museumsanlage am Kolosseum, Alfonsina Russo, berichtet. Der Sarg aus Tuffstein sei etwa 1,40 Meter lang und könne aus dem 6. Jahrhundert vor Christus stammen.

Der Fund wirke wie ein Altarraum. Es könnte sich demnach um einen Gedenkort für den als mythologischen Stadtgründer verehrten Romulus handeln. Der Sage nach entstand Rom im Wettstreit zwischen den Zwillingen Romulus und Remus. Sie sind in der italienischen Hauptstadt oft als Kinder abgebildet, die von einer Wölfin genährt werden.

Die Bürgermeisterin Roms, Virginia Raggi, nannte den Fund auf Twitter einen wundervollen "Schatz". Auf dem Gelände des Forum Romanum bewundern Tausende Touristen die Überreste antiker Prachtbauten. Zugleich dauern die Forschungen dort an.

Kurzmeldungen Lokales 17.02.2020

Zwei Unfälle, zwei Verletzte

(SH) - In der Hauptstadt kam es am Montagnachmittag zu gleich zwei Verkehrsunfällen. Zwei Personen wurden dabei leicht verletzt.

In der Rue Jean-Pierre David Heldenstein war es gegen 14 Uhr zu einer Kollision gekommen, bei der eine Person Blessuren erlitt. Eine halbe Stunde später ereignete sich am Kreisverkehr Schuman ein ähnlicher Vorfall. Auch hier gab es einen Verletzten.

Beide Male waren die hauptstädtischen Rettungsdienste im Einsatz.

In der Rue de Michelbouch in Mertzig war es gegen 13.30 Uhr wegen einer Rauchentwicklung in einem Haus zu einem größeren Einsatz gekommen. Vor Ort waren die Feuerwehren aus Mertzig, Ettelbrück und Grosbous sowie ein Krankenwagen aus Ettelbrück. Verletzt wurde niemand.

Saarbrücken: Defektes Handy löst Brand aus

(dpa/lrs) - Nach dem Feuer in einer Saarbrücker Wohnung, bei dem eine Leiche gefunden wurde, steht nun die Brandursache fest. Die Ermittler stellten fest: Ein technischer Defekt an einem Handy verursachte die Flammen. 

Das Feuer war am frühen Samstagmorgen in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die Feuerwehr entdeckte bei den Löscharbeiten die Leiche des 41-jährigen Bewohners. Die anderen Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten nach dem Feuer wieder in ihre Wohnungen zurück, von ihnen wurde niemand verletzt.

Eine Obduktion sollte klären, wie der 41-Jährige zu Tode gekommen war. 


Unbekannter Täter.

Saarbrücken: Mann mit Laserpointer verletzt

(dpa/lrs) - Mithilfe eines Fotos sucht die deutsche Polizei nach einem Mann, der einen 33-Jährigen in Saarbrücken mit einem Laserpointer am Auge verletzt haben soll. Die Beamten veröffentlichten das Bild am Montag. Ihnen zufolge kam es zu dem Vorfall in der Nähe des Einkaufszentrums Europa-Galerie in der Saarbrücker Fußgängerzone bereits Anfang Juni vergangenen Jahres.

Der unbekannte Täter soll damals in Saarbrücken einen grünen Laserpointer aus etwa zehn Meter Entfernung gezielt auf den 33-Jährigen gerichtet haben. Dieser erlitt durch das gebündelte Licht eine vorübergehende Augenverletzung - für geraume Zeit hatte das Opfer einen grünen Punkt im Blickfeld und Ärzte stellten eine leichte Verletzung der Hornhaut fest. Als Opfer und mutmaßlicher Täter einige Tage später wieder aufeinandertrafen, entstand das nun veröffentlichte Foto.

Kurzmeldungen Lokales 17.02.2020

Einbrüche in Niederkerschen und Alzingen

(SH) - Der Polizei wurden in der Nacht zum Montag gleich zwei Einbrüche gemeldet. 

In der Avenue de Luxembourg in Niederkerschen verschaffte sich der oder die Täter über die Rückseite eines Einfamilienhauses Zugang ins Innere. 

In der Rue de Hesperange in Alzingen kam es unterdessen an einer Baustelle zu einem Einbruch. 

Kurzmeldungen Lokales 17.02.2020

Batterien aus Warnblinkanlage gestohlen

(SH) - Aus der Warnblinkanlage bei der Breidweiler Brücke im Müllerthal wurden in den vergangenen Wochen etliche Batterien entwendet. Eventuelle Zeugen sollen sich unter der Nummer 244-72-1000 bei der Polizeidienststelle Echternach melden.

Kurzmeldungen Lokales 17.02.2020

Zeugenaufruf: Unbekannte bewarfen Fassaden mit rohen Eiern

(SC) - An Heiligabend wurden in den Gemeinden Goesdorf und Wiltz im Norden des Landes mehrere Hausfassaden und Briefkästen beschädigt. Die Täter warfen in der Nacht auf den 24. Dezember unter anderem mit rohen Eiern auf die betroffenen Gegenstände.

Die Polizei sucht nun nach weiteren Personen, die eventuell Opfer dieser Straftaten wurden. Betroffene sind gebeten, sich unter der Nummer 244891000 mit dem Commissariat des Ardennes (Police Wiltz) in Verbindung zu setzen.