Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kräftemessen im Sudan
International 3 Min. 23.09.2021
Exklusiv für Abonnenten
Nach vereiteltem Putschversuch

Kräftemessen im Sudan

Nach dem Putschversuch sprach der sudanesische Übergangspremier Abdalla Hamdok von „Überbleibseln des Vorgängerregimes“.
Nach vereiteltem Putschversuch

Kräftemessen im Sudan

Nach dem Putschversuch sprach der sudanesische Übergangspremier Abdalla Hamdok von „Überbleibseln des Vorgängerregimes“.
Foto: AFP
International 3 Min. 23.09.2021
Exklusiv für Abonnenten
Nach vereiteltem Putschversuch

Kräftemessen im Sudan

Nach dem gescheiterten Putschversuch stehen die Zeichen in dem ostafrikanischen Land erneut auf Umbruch.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kräftemessen im Sudan“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kräftemessen im Sudan“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Zehn Jahre Unabhängigkeit
Am 9. Juli feiert der Südsudan zehn Jahre Unabhängigkeit. Doch die meisten Einwohner sind noch immer traumatisiert vom jahrelangen Bürgerkrieg.
(FILES) In this file photo taken on July 09, 2011 A large crowd wave the flag of the new Republic of South Sudan during the unveiling of  a statue of late South Sudan rebel leader and first Vice-President John Garang during a ceremony celebrating the independence of South Sudan from Sudan in the capital Juba. - South Sudan, which marks a decade of independence on July 9, is the world's youngest country and also one of the poorest, crippled by a devastating civil war that has left tens of thousands of people dead. (Photo by Roberto SCHMIDT / AFP)
Afrika ist in Sachen Corona bislang recht glimpflich davongekommen. Doch die indirekten Folgen der Pandemie machen dem Kontinent schwer zu schaffen: In mehreren Ländern drohen Lebensmittelengpässe.