Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommunalwahlen: Überraschende Resultate im Grand Est
International 2 Min. 29.06.2020

Kommunalwahlen: Überraschende Resultate im Grand Est

Jeanne Barseghian (rechts) wird Bürgermeisterin in Straßburg.

Kommunalwahlen: Überraschende Resultate im Grand Est

Jeanne Barseghian (rechts) wird Bürgermeisterin in Straßburg.
Foto: AFP
International 2 Min. 29.06.2020

Kommunalwahlen: Überraschende Resultate im Grand Est

Michael MERTEN
Michael MERTEN
Die grüne Welle hat auch Straßburg erfasst. In Nancy sorgten die Sozialisten für eine Überraschung. Und in direkter luxemburgischer Nachbarschaft haben ab sofort Frauen das Sagen.

"Macrons Hoffnung im Osten", so lautete Mitte Juni eine Schlagzeile im "Luxemburger Wort". Genauer gesagt in Straßburg: Denn nur in der elsässischen Stadt konnte sich die Partei des Präsidenten vor der zweiten Runde der Kommunalwahl Hoffnung auf einen Sieg machen. Zwar lag die grüne Bürgermeisterkandidatin, Stadträtin Jeanne Barseghian, bei der ersten Runde der Kommunalwahlen, die noch vor dem Corona-Lockdown am 15. März durchgezogen wurde, vor dem LREM-Kandidaten Alain Fontanel. Doch als sich der Liberale Fontanel überraschend mit dem Kandidaten der Konservativen verbündete, sah alles nach einer Eroberung des Rathauses aus.


French Prime Minister and candidate for Le Havre city hall Edouard Philippe greets his supporters after winning the second round of the mayoral elections of the city of Le Havre on June 28, 2020, amid the Covid-19 pandemic caused by the novel coronavirus. (Photo by Sameer Al-DOUMY / AFP)
Municipales en France: les verts en marche
Le second tour des élections municipales en France entérine les tendances dégagées au premier: les écologistes poursuivent en force leur avancée sur le plan local. La pandémie cependant aura marqué de bout en bout cette consultation qui hier a connu un record d'abstention.

Schließlich kam es aber anders bei der zweiten Runde der Kommunalwahlen: "In Grand Est hat Straßburg am Sonntag auf brillante Weise zur grünen Welle beigetragen, die andere französische Großstädte erfasste", brachte es die Nachrichtenagentur AFP auf den Punkt. Die 39-jährige Grüne wird Bürgermeisterin - und Fontanel, der Kronprinz des scheidenden Stadtregenten Roland Ries, hat das Nachsehen. Für den Präsidenten gab es immerhin ein Trostpflaster, wenn auch nicht im Osten, sondern im Norden: Regierungschef Édouard Philippe konnte sich mit deutlichem Vorsprung in der Hafenstadt Le Havre durchsetzen.

Die grüne Welle wäre fast auch nach Metz geschwappt, doch dort konnten sich die Konservativen äußerst knapp behaupten. François Grosdidier von "Les Républicains", der umbenannten Partei des früheren Präsidenten Nicolas Sarkozy, konnte sich mit 45,13 Prozent mit mehr als 200 Stimmen Vorsprung gegen den grünen Kandidaten Xavier Bouvet (44,24 Prozent) durchsetzen. Der Sozialist Dominique Gros hatte das Rathaus 12 Jahre geführt.

Sozialisten brechen bürgerliche Dominanz in Nancy

In Nancy sorgte der Sozialist Mathieu Klein für eine Überraschung. Er besiegte den Liberalen Laurent Hénart, der seit 2014 Bürgermeister war, und beendete eine 70 Jahre währende Herrschaft der bürgerlichen Parteien im Rathaus. Möglich wurde dies, weil er seine Liste mit jener des grünen Kandidaten Laurent Watrin zusammengelegt hatte.

In Thionville setzte sich der seit vier Jahren amtierende Bürgermeister Pierre Cuny von der Mitte-Rechts-Liste "Thionville au cœur" durch. In Longwy wurde der Sozialist Jean-Marc Fournel deutlich im Amt bestätigt. Auch in Amnéville setzte sich der amtierende Bürgermeister Eric Munier mit 48 Prozent der Stimmen durch.


Strasbourg city hall candidate for the "Strasbourg ecologiste et citoyenne" list Jeanne Barseghian of the Europe Ecologie les Verts (EELV) green party celebrates with her fans after winning the second round of the French mayoral elections in Strasbourg, eastern France on June 28, 2020. (Photo by PATRICK HERTZOG / AFP)
„Grüne Welle“ bei Kommunalwahlen in Frankreich
Fiasko für das Mitte-Lager von Präsident Macron: Grüne und Verbündete erobern mehrere große Städte im Land. Die Hauptstadt Paris wird weiterhin von der Sozialistin Anne Hidalgo regiert.

In der Thionviller Nachbargemeinde Yutz hingegen vertreibt Clémence Pouget Bürgermeister Bruno Sapin aus dem Rathaus. Eine Frau wird auch in Audun-le-Tiche das Sagen haben: Dort holte sich Viviane Fatorelli mit 61,09 der Stimmen einen klaren Auftrag als erste Bürgermeisterin der Gemeinde in der Nähe von  Esch-sur-Alzette. 

(mit dpa und AFP) 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Municipales en France: les verts en marche
Le second tour des élections municipales en France entérine les tendances dégagées au premier: les écologistes poursuivent en force leur avancée sur le plan local. La pandémie cependant aura marqué de bout en bout cette consultation qui hier a connu un record d'abstention.
French Prime Minister and candidate for Le Havre city hall Edouard Philippe greets his supporters after winning the second round of the mayoral elections of the city of Le Havre on June 28, 2020, amid the Covid-19 pandemic caused by the novel coronavirus. (Photo by Sameer Al-DOUMY / AFP)
Nancy et Metz changent de majorité
Alors que Pierre Cuny a conservé son poste de maire de Thionville et Jean-Marc Fournel son siège à Longwy, Nancy vire à gauche avec la victoire du quadra socialiste Mathieu Klein. A Metz, la victoire de François Grosdidier (Les Républicains) s'est jouée à moins de 200 voix.
Frankreich: Macrons Partei vor Wahldebakel
Die Präsidentenpartei dürfte bei der zweiten Runde der Kommunalwahlen in Frankreich eine schwere Schlappe erleiden. Dafür könnten die Grünen gleich in mehreren Großstädten die Bürgermeister stellen.
French President Emmanuel Macron reacts as he delivers a statement after an international videoconference on vaccination at the Elysee Palace in Paris on the 49th day of a lockdown in France aimed at curbing the spread of COVID-19, caused by the novel coronavirus. (Photo by GONZALO FUENTES / POOL / AFP)