Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommentar zur schrittweisen Grenzöffnung: Ein mulmiges Gefühl
Kommentar International 13.05.2020
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar zur schrittweisen Grenzöffnung: Ein mulmiges Gefühl

In einer ersten Phase sollen sämtliche Grenzübergänge wieder passierbar gemacht werden. Polizeikontrollen bleiben aber bis auf Weiteres.

Kommentar zur schrittweisen Grenzöffnung: Ein mulmiges Gefühl

In einer ersten Phase sollen sämtliche Grenzübergänge wieder passierbar gemacht werden. Polizeikontrollen bleiben aber bis auf Weiteres.
Foto: dpa
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar zur schrittweisen Grenzöffnung: Ein mulmiges Gefühl

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Deutschland kündigt Lockerungen bei den Grenzkontrollen an. Doch der Schaden ist bereits angerichtet und zurück bleibt ein mulmiges Gefühl. Ein Kommentar.

Endlich. Ab Samstag soll die deutsch-luxemburgische Grenze wieder schrittweise geöffnet werden. Doch bei den unmittelbar in den Grenzregionen betroffenen Menschen bleibt ein mulmiges Gefühl zurück. Im Kopf hat diese Grenze vor Corona keine Rolle mehr gespielt. Sie lebten den europäischen Gedanken der Zusammenarbeit und des Zusammenlebens zum beiderseitigen Nutzen im Alltag. 

Abgesehen von den Scharen von Grenzgängern, die jeden Tag ins Großherzogtum strömen und so den Wohlstand Luxemburgs und den als „Speckgürtel“ bekannten, angrenzenden Regionen mehren, sind in den vergangenen Jahrzehnten Familien- und Freundschaftsbande entstanden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EU-Kommission legt Plan für Sommertourismus vor
Reisen in der EU soll zum Sommer wieder begrenzt möglich sein, empfiehlt die EU-Kommission. Außerdem drohte sie EU-Staaten, die sich nicht an das Verbraucherrecht auf Reiseerstattung halten, mit Verfahren.
06.05.2020, Spanien, Palma De Mallorca: Eine rote Flagge weht auf Halbmast über dem leeren Strand Ses Covetes während der Corona-Pandemie. Ab wann Mallorca wieder zu greifbarem Urlaubsziel nach den Ausgangsbeschränkungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird, ist noch unklar. Die Pandemie wird nach Einschätzung der Welttourismusorganisation (UNWTO) dieses Jahr zu einem Einbruch des internationalen Reiseverkehrs um 60 bis 80 Prozent im Vergleich zu 2019 führen. Foto: Espa Photo Agency/CSM via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++