Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommentar zum EU-Gipfel: Lähmendes Gesamtpaket
Kommentar International 21.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar zum EU-Gipfel: Lähmendes Gesamtpaket

Kommentar zum EU-Gipfel: Lähmendes Gesamtpaket

Foto: AFP
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar zum EU-Gipfel: Lähmendes Gesamtpaket

Diego VELAZQUEZ
Diego VELAZQUEZ
Nach mehr als viertägigen Verhandlungen steht das 1,8 Billionen Euro schwere Haushalts- und Finanzpaket der Europäischen Union. Warum am Ende ein fauler Kompromiss dabei herauskam.

Der mühsame Kompromiss, der am Dienstagmorgen beim EU-Gipfel in Brüssel zustande kam, offenbart ein Paradox: Das Gremium der Staats- und Regierungschefs ist handlungsfähig, aber gleichzeitig unbrauchbar. 

Natürlich ist die Einigung von wesentlicher Wichtigkeit, denn sie wird es Italien und Spanien erlauben, die Corona-Krise besser zu überstehen, woran die ganze Union wiederum ein Interesse hat: Eine ernsthafte Wirtschaftskrise in zwei ihrer größten Volkswirtschaften würde die EU derzeit kaum verkraften ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es geht auch anders
Alle reden von der Migrationskrise in der Europäischen Union. Doch es geht nur vordergründig um die Flüchtlinge. Die Union steckt vielmehr in einer tiefen politischen Krise.
A view of European flags in front of the European Commission headquarters at the Berlaymont Building in Brussels, during the federal, regional and European elections in Belgium, on May 25, 2014. Twenty one European Union member states headed to the polls today on the fourth and final day of voting for the European Parliament which began in Britain and the Netherlands on May 22. AFP PHOTO / BELGA / SISKA GREMMELPREZ  ***BELGIUM OUT***