Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommentar: Kalkuliertes Risiko
International 3 Min. 17.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar: Kalkuliertes Risiko

Stabwechsel: Ursula von der Leyen (r.), scheidende Verteidigungsministerin übergibt ihr Amt an ihre Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU.

Kommentar: Kalkuliertes Risiko

Stabwechsel: Ursula von der Leyen (r.), scheidende Verteidigungsministerin übergibt ihr Amt an ihre Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Bundesvorsitzende der CDU.
Foto: dpa
International 3 Min. 17.07.2019
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar: Kalkuliertes Risiko

Michael MERTEN
Michael MERTEN
Nach dem Wechsel von Ursula von der Leyen übernimmt Annegret Kramp-Karrenbauer den Schleudersitz im Verteidigungsministerium. Ein kluger Schachzug oder ein Wagnis?


Es war ein Paukenschlag, mit dem im politischen Berlin kaum jemand rechnete: Die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) ist am Mittwoch als Nachfolgerin von Ursula von der Leyen als deutsche Verteidigungsministerin ernannt worden ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Merkel verteidigt Kramp-Karrenbauer
Nach Äußerungen über „Meinungsmache“ im Internet war CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer schwer unter Druck geraten. Die deutsche Kanzlerin will Zweifel an ihrem guten Verhältnis zur Wunschnachfolgerin zerstreuen.
ARCHIV - 11.06.2018, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (r, CDU) und Annegret Kramp-Karrenbauer, damalige CDU-Generalsekretärin und jetzige CDU-Vorsitzende, nehmen an der Sitzung des CDU-Vorstands teil. (zu dpa "Merkel nennt Spekulation über Zweifel an Kramp-Karrenbauer Unsinn" am 29.05.2019) Foto: Kay Nietfeld/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Merkel versucht den Befreiungsschlag
Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. Intern steht sie unter Druck. Kann die Kanzlerin ihre Kritiker mit ihrer Kabinettsliste besänftigen?
German Chancellor Angela Merkel, also leader of Germany's conservative Christian Democratic Union (CDU) party, gives a press conference following sessions with the CDU party's leadership on February 25, 2018 in Berlin.
Merkel announced which members of her CDU party she has chosen to serve in Germany's next coalition. Merkel's conservatives have had to relinquish key cabinet positions -- including Finance and Foreign Affairs -- to convince the Social Democrats (SPD) to again govern in coalition. The SPD still needs to approve the arrangement, with the results of a crunch membership ballot due to be announced on March 4, 2018. / AFP PHOTO / Tobias SCHWARZ
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.