Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommentar: "Clinton versteht es, mit harten Bandagen zu kämpfen"
Kommentar International 6 2 Min. 02.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar: "Clinton versteht es, mit harten Bandagen zu kämpfen"

Kommentar International 6 2 Min. 02.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar: "Clinton versteht es, mit harten Bandagen zu kämpfen"

Die republikanische Führung hat versagt, denn ihr misslang es, Trump rechtzeitig aus dem Weg zu räumen. Nun können nur noch die Demokraten mit Hillary Clinton einen Präsidenten Trump verhindern, meint Thomas Spang in seinem Kommentar.

Von USA-Korrespondent Thomas Spang

Der Verlierer des Super-Dienstags stand bereits früh fest: die Führer der Republikanischen Partei. Sie haben jetzt bestenfalls die Wahl zwischen Pest und Cholera. Wenn überhaupt.

Der ultra-konservative Tee-Party-Kandidat Ted Cruz holte seinen Heimatstaat Texas und den Nachbarstaat Oklahoma. Donald Trump räumte in den übrigen Staaten ab, während die Hoffnung der Etablierten, Marco Rubio, auf eine enttäuschende Wahlnacht zurückblickt.

Trump ist damit kaum mehr zu stoppen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.