Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommentar: Allgemeinwohl statt Eigennutz
Kommentar International 02.04.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar: Allgemeinwohl statt Eigennutz

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht während einer Pressekonferenz in der bayerischen Staatskanzlei. Er präsentiert sich als Macher in der Krise. Wenn es aber um EU-Gelder geht ist Söder knauserig und stellt den Eigennutz vor das Allgemeinwohl der EU.

Kommentar: Allgemeinwohl statt Eigennutz

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern, spricht während einer Pressekonferenz in der bayerischen Staatskanzlei. Er präsentiert sich als Macher in der Krise. Wenn es aber um EU-Gelder geht ist Söder knauserig und stellt den Eigennutz vor das Allgemeinwohl der EU.
Peter Kneffel/dpa-Pool/dpa
Kommentar International 02.04.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar: Allgemeinwohl statt Eigennutz

Steve BISSEN
Steve BISSEN
In der Corona-Krise scheint jeder EU-Staat eigene Wege zu gehen. Dabei wäre gerade jetzt Solidarität statt Silodenken das Gebot der Stunde.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kommentar: Allgemeinwohl statt Eigennutz“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kommentar: Allgemeinwohl statt Eigennutz“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis auch hierzulande die Forderungen nach einer Lockerung der Maßnahmen lauter werden.
Geschlossene Geschäfte und Restaurants in Luxemburg-Stadt.
Bayerns Ministerpräsident will, dass Deutschland in Sachen Schutzmasken in die Notfallproduktion geht. Die Stadt Jena plant eine Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes. Doch ihr Nutzen ist umstritten.
ALSIP, ILLINOIS - MARCH 30: A worker at NorthCape, an outdoor furniture manufacturer, makes personal protective equipment (PPE) on March 30, 2020 in Alsip, Illinois. The company, after learning of a need for protective masks and hospital gowns to help in the battle against the coronavirus COVID-19, called back their skilled workforce and transitioned the factory from making furniture cushions to the PPE.   Scott Olson/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Die Regierung hat am Mittwochabend ein Hilfspaket angekündigt, um die wirtschaftlichen Folgen des Corona-Virus abzufedern. Die Wirtschaftsakteure nehmen die Maßnahmen positiv auf. Für einige besteht aber noch Handlungsbedarf.
Der Horesca-Bereich ist durch die Corona-Krise besonders hart betroffen: Alle Restaurants im Land mussten ihre Türen schließen.