Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kliniken in Salzburg bereiten sich auf die Triage vor
International 3 Min. 17.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Corona-Notlage in Österreich

Kliniken in Salzburg bereiten sich auf die Triage vor

In den Salzburger Kliniken sind die Intensivstationen am Limit.
Corona-Notlage in Österreich

Kliniken in Salzburg bereiten sich auf die Triage vor

In den Salzburger Kliniken sind die Intensivstationen am Limit.
Foto: AFP
International 3 Min. 17.11.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Corona-Notlage in Österreich

Kliniken in Salzburg bereiten sich auf die Triage vor

Die Spitäler im Bundesland Salzburg sind am Limit angelangt. Die Politiker streiten über die Frage, welche Maßnahmen nun folgen sollen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Kliniken in Salzburg bereiten sich auf die Triage vor“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Strengere Corona-Regeln in Österreich
Seit Montag gilt in Österreich 2G. Doch es rumort bereits. Impfgegner mobilisieren. Rückendeckung erhalten sie von der rechtsnationalen FPÖ.
07.11.2021, Österreich, Wien: Impfwillige stehen vor einem Impfbus in Wien-Döbling. Viele wollen sich jetzt - nachdem, ab Montag 8.11.2021, die 2-G-Regel für den gesamten Freizeitbereich gelten wird, gegen das Coronavirus impfen lassen. Foto: Herbert Neubauer/APA/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Corona-Krise in Rumänien
Während das Gesundheitssystem an den Rand des Kollaps gerät, hat Rumänien keine entscheidungsfähige Regierung.
Medical personnel (C) measures the oxigen blood concentration of a patient as other Covid-19 patients wait to be hospitalized at the "Pneumophysiology Institute Prof Dr Marius Nasta" in Bucharest, on October 7, 2021, amid the ongoing coronavirus COVID-19 pandemic. - In front of several hospitals, in Bucharest or in Iasi (north-east), ambulances wait for beds to become available, often following the death of the occupants, in order to be able to disembark the patients they are transporting. Thursday, 14,457 new cases were identified in 24 hours and 263 deaths, the second highest figure since the start of the pandemic, after the record of 331 deaths recorded the day before. Around 1,600 Romanians are currently awaiting a place in intensive care, according to interim interior minister Lucian Bode. "It is a medical disaster," summed up the head of the Department for Emergencies, Raed Arafat, announcing the one month extension of the state of alert in force since spring 2020. For the first times since the start of the health crisis, Romania plans to transfer patients abroad, between 200 and 300, according to an adviser from the Ministry of Health, Victor Costache. (Photo by Daniel MIHAILESCU / AFP)