Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klimawandel: UN-Experten: Neuer Höchststand von Treibhausgas in der Atmosphäre
International 09.09.2014 Aus unserem online-Archiv

Klimawandel: UN-Experten: Neuer Höchststand von Treibhausgas in der Atmosphäre

Der Kohlendioxid-Ausstoß hat trotz aller Gegenmaßnahmen weltweit zugenommen.

Klimawandel: UN-Experten: Neuer Höchststand von Treibhausgas in der Atmosphäre

Der Kohlendioxid-Ausstoß hat trotz aller Gegenmaßnahmen weltweit zugenommen.
Martin Meissner
International 09.09.2014 Aus unserem online-Archiv

Klimawandel: UN-Experten: Neuer Höchststand von Treibhausgas in der Atmosphäre

Die Menge an Treibhausgasen in der Atmosphäre klettert weiterhin rasch. Die Konzentration von Kohlendioxid ist fast um das Eineinhalbfache gestiegen, die von Methan um mehr als das Doppelte.

(jag/dpa) -  Die Konzentration der Treibhausgase in der Erdatmosphäre hat nach UN-Angaben 2013 einen neuen Höchststand erreicht. Hauptgrund sei der anhaltend starke Ausstoß von Kohlendioxid (CO2), erklärte die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) am Dienstag in Genf. Die Konzentration dieses Treibhausgases sei von 2012 bis 2013 stärker gestiegen als in jedem anderen Jahr seit 1984.

Der zur Erderwärmung führende Strahlungsantrieb durch Gase wie CO2, Methan und Stickstoffoxid stieg laut WMO allein zwischen 1990 und 2013 um 34 Prozent. 80 Prozent davon sei auf CO2 zurückzuführen.

Die CO2-Konzentration in der Atmosphäre liege inzwischen um 142 Prozent über jener in der vorindustriellen Ära Ende des 18. Jahrhunderts.

Konzertierte internationale Aktionen gegen den Klimawandel seien dringender nötig denn je, erklärte WMO-Generalsekretär Michel Jarraud. Während der CO2-Ausstoß zunehme, gehe die Aufnahmefähigkeit der Biosphäre für solche Gase weiter zurück.

„Wir haben die Kenntnisse und auch die Werkzeuge, um den Temperaturanstieg auf unserem Planeten bei maximal 2 Grad Celsius zu begrenzen und dadurch unseren Kindern und Enkeln eine Zukunft zu ermöglichen“, sagte Jarraud. Es gebe keine Entschuldigung dafür, dies nicht zu tun.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Klimawandel: Die Grad-Wanderung
Die wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Klimawandel alarmieren, aber politische Antworten fehlen: Je weniger Erd-Erwärmung angepeilt wird, umso mehr CO2 wird in die Luft geblasen.
Lokales,Schülerstreik für besseren Klimaschutz.Foto: Gerry Huberty/Luxmburger Wort
Abgase sollen einen Preis bekommen
Verkehr, Heizen, Industrie – Kohlendioxid verursacht Umweltschäden. Nun werden Überlegungen zu einer CO2-Steuer in vielen Ländern konkreter – in Luxemburg will man keinen Alleingang.
Zum Themendienst-Bericht von Andreas Heimann vom 13. April: Hübsches Bild, hässliche Folgen für die Umwelt: Beim Fliegen wird viel CO2 ausgestoßen. Umweltschützer fordern deshalb, zum Ausgleich etwas für Klimaschutzprojekte zu spenden. (Archivbild vom 28.04.2008/Die Veröffentlichung ist für dpa-Themendienst-Bezieher honorarfrei.)  Foto: Patrick Pleul
Eiszeit in Kattowitz
Jedes Jahr im Dezember kommt der Nikolaus - und der Eisbär. Spätestens wenn der weiße Riese wieder in den Medien auftaucht, steht die nächste UN-Konferenz zur Klimarettung an.
Starkes Symbol im Kampf gegen den Klimawandel: der Eisbär.
Start der UN-Klimakonferenz: Für eine radikale Wende
Der Erde droht der Hitzschlag, warnen Klimaexperten. Aber wie kann die Erderwärmung mit katastrophalen Folgen noch verhindert werden? Antworten und verbindliche Regeln soll die UN-Klimakonferenz in Kattowitz geben. Eines ist klar: Es geht um drastische Maßnahmen.
Aufmarsch für das Klima in Brüssel am 2. Dezember: "Claim the Climate".