Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klimawandel: Grönland will Schmelzwasser exportieren
International 2 Min. 17.02.2020

Klimawandel: Grönland will Schmelzwasser exportieren

Das grönländische Dorf Rodebay an der Westküste der Insel.

Klimawandel: Grönland will Schmelzwasser exportieren

Das grönländische Dorf Rodebay an der Westküste der Insel.
Foto: Pixabay
International 2 Min. 17.02.2020

Klimawandel: Grönland will Schmelzwasser exportieren

Grönlands Energieminister Jess Svane erklärte dem "Tagesspiegel", wie er plant, aus der Not der nordatlantischen Insel eine Tugend zu machen.

(dpa/SC) - Das besonders vom Klimawandel betroffene Grönland will sein Schmelzwasser einem Medienbericht zufolge zu einem Exportprodukt machen und an Unternehmen verkaufen. "Jetzt sagen wir der Welt: Wir haben große Mengen reinsten Wassers, und wir bieten ihr an, diese Ressource zu nutzen", sagte Grönlands Energieminister Jess Svane dem "Tagesspiegel". 

Neun kleinere Projekte hätten bereits die Lizenz zum Exportieren von Trinkwasser erhalten. "Aber wir wollen expandieren und unser Wasser mit dem Rest der Welt teilen", sagte Svane der Zeitung. 16 Lizenzen zur Wassergewinnung seien deshalb insgesamt ausgeschrieben worden.


Das Abschmelzen des Eises stellt nicht nur für die Eisbären ein Problem dar.
Das Eis der Erde schmilzt
Mit der Erderhitzung dehnt sich das Meerwasser aus, die Eismassen schmelzen. Den Einfluss von CO2 auf Meer und Eis beleuchtet ein neuer Report.

Grönland ist weitgehend autonom, gehört wie die Färöer-Inseln aber zum Königreich Dänemark und ist wirtschaftlich stark von den Dänen abhängig. Daran wollen die Grönländer verstärkt etwas ändern. "Die Menschen in Grönland möchten wirtschaftlich unabhängig werden, und diesen Kurs verfolgen wir im Moment", sagte Svane dazu. Auch die Möglichkeit einer formalen Unabhängigkeit von Dänemark werde geprüft.

Eines der wichtigsten Ziele der Regierung sei es jedoch zunächst, eine Einkommensquelle auf der Grundlage nachhaltiger Entwicklung für Grönland zu sichern. Bisher stammten 90 Prozent der Einnahmen des Landes aus der Fischerei, so der Energieminister. "Wir versuchen, unsere Wirtschaft zu diversifizieren durch Dinge, die der Welt von Nutzen sein könnten."

Der Klimawandel ist in Grönland deutlich zu spüren. Von 1992 bis 2018 schmolzen dort laut der Fachzeitschrift "Nature" etwa 3800 Milliarden Tonnen Eis.
Der Klimawandel ist in Grönland deutlich zu spüren. Von 1992 bis 2018 schmolzen dort laut der Fachzeitschrift "Nature" etwa 3800 Milliarden Tonnen Eis.
Foto: AFP / Danish Meteorological Institute / Steffen Olsen

Grönland bekommt den Klimawandel besonders stark zu spüren: Die Arktis erwärmt sich doppelt so schnell wie die restliche Erde. Im Sommer 2019 ging ein in Grönland aufgenommenes Bild um die Welt: Schlittenhunde, die anstatt durch eine Wüste aus Schnee Eis durch knöchelhohes Schmelzwasser wateten. Von 2012 bis 2017 schmolzen laut Forschern jährlich rund 239 Milliarden Tonnen des Grönland-Eisschildes - das entsprach knapp dem 13-fachen des geschmolzenen Eises 20 Jahre zuvor.


Idyllische Lage: Der ehemalige Immobilienmogul Trump will angeblich Grönland kaufen.
Präventive Absage an Trump: „Grönland ist nicht zu verkaufen“
Was kostet die Welt? Dass dem US-Präsidenten großspurige Ideen nicht ganz fremd sind, ist kein Geheimnis. Aber ist wirklich etwas dran, dass Donald Trump gerne Grönland kaufen würde? Die dortige Regierung jedenfalls geht auf Nummer sicher und reagiert präventiv.

Damit befindet sich die über Öl- und Gasreserven verfügende Region in einem Zwiespalt zwischen Klimaschutz und wirtschaftlichen Möglichkeiten etwa durch neue Schifffahrtsrouten. 2019 hatte US-Präsident Donald Trump verkündet, er wolle Grönland kaufen - ein Vorschlag, dem die dänische Regierung postwendend eine Absage erteilte.

Auch Svane ist bewusst, dass der Klimawandel seinen Teil zum Schmelzen des Eises liefert. "Aber er sorgt auch dafür, dass die Wasserknappheit auf der Welt zunehmen wird", sagte der Minister dem "Tagesspiegel". Reichlich Schmelzwasser gebe es in Grönland schon seit Jahrtausenden, aber erst jetzt habe man erkannt, dass man daraus "ein marktfähiges Produkt" machen könne, das anderswo fehle. "Es ist Wasser, das bei uns sonst ungenutzt abfließen würde", sagte Svane.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Eis der Erde schmilzt
Mit der Erderhitzung dehnt sich das Meerwasser aus, die Eismassen schmelzen. Den Einfluss von CO2 auf Meer und Eis beleuchtet ein neuer Report.
Das Abschmelzen des Eises stellt nicht nur für die Eisbären ein Problem dar.
Der neue Kalte Krieg
Donald Trump will Grönland kaufen. Was für Grönländer und Dänen wie ein Aprilscherz klingt, ist ein eisiger Ausdruck für den neuen Kalten Krieg.
Icebergs float behind the town of Kulusuk in Greenland on August 16, 2019. - Greenland is not for sale, the mineral-rich island said on August 16, 2019, after a newspaper reported that US President Donald Trump was asking advisers whether it's possible for the United States to buy the Arctic island. (Photo by Jonathan NACKSTRAND / AFP)
Trump will Grönland kaufen
Größenwahn oder belangloses Gerede? Der US-Präsident hat Interesse an der Insel angemeldet. Dänen und Grönländer reagieren mit Kopfschütteln.
This Nasa photo obtained November 24, 2015 shows the Heimdal Glacier in southern Greenland, captured on October 13, from NASA Langley Research Center's Falcon 20 aircraft flying 33,000 feet above mean sea level during NASAs Operation IceBridge, an airborne survey of polar ice. AFP PHOTO/ HANDOUT / NASA/ GODDARD / JOHN SONNTAG
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.