Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klimaschutz im Schneckentempo
International 3 Min. 15.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
COP23 in Bonn

Klimaschutz im Schneckentempo

Trotz Trumps Ankündigung, den Klimapakt von Paris brechen zu wollen, kommen derzeit positive Signale aus den USA.
COP23 in Bonn

Klimaschutz im Schneckentempo

Trotz Trumps Ankündigung, den Klimapakt von Paris brechen zu wollen, kommen derzeit positive Signale aus den USA.
AFP
International 3 Min. 15.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
COP23 in Bonn

Klimaschutz im Schneckentempo

Eric HAMUS
Eric HAMUS
Die Weltklimakonferenz in Bonn geht heute in ihre entscheidende Phase. Nach den Verhandlungen in den letzten Tagen kommen nun die Entscheidungsträger zum Zug. Luxemburg wird durch Großherzog Henri vertreten.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Klimaschutz im Schneckentempo“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Akteure aus 195 Ländern ringen derzeit auf der Weltklimakonferenz in Bonn um die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Die Notwendigkeit konsequenter Beschlüsse belegen derweil aktuelle Studien. Sie zeigen: Der CO2-Ausstoß ist im Jahr 2017 wieder gestiegen.
Nur schleppende Flottenerneuerung
Die Umweltorganisation Atmosfair bewertet rund 200 große Airlines weltweit auf ihre Umweltbelastung. Ein Fazit: Drei deutsche Airlines gehören zu den zehn saubersten Gesellschaften der Welt. Insgesamt aber geht es kaum voran.
Nur eines von 100 Flugzeugen ist besonders sparsam.
Die Reportage am Wochenende
Die Fidschis als COP-23-Gastgeber leiden besonders unter der Erderwärmung. Ganze Dörfer des Südpazifikstaates müssen infolge des Klimawandels verlegt werden, die Bewohner verlieren die Existenzgrundlage.
Warnsignal: Die Fidschis sind aufgrund des Klimawandel vom Untergang bedroht.
Der Kampf gegen den Klimawandel geht weiter - in Bonn. Bei der UN-Klimakonferenz treffen sich 25 000 Menschen. Sie werden sich vor allem um die Details des Pariser Klimaabkommens kümmern. Der Erfolgsdruck ist groß.
Bereits im Vorfeld der Konferenz gab es Demonstrationen.
Die Regierung von Donald Trump versucht alles, die menschliche Rolle beim Klimawandel herunterzuspielen. Der jüngste offizielle US-Klimaschutzbericht widerspricht dem entschieden - eine ungewöhnliche Situation.
Der Bericht nennt unter anderem die schweren Buschbrände in Kalifornien als spürbare Folge des Klimawandels.
Nach tagelangem Verwirrspiel hat Donald Trump endlich das letzte Blütenblatt des Gänseblümchens abgezupft und seine Entscheidung verkündet: Die USA ziehen sich aus dem weltweiten Klimaschutzabkommen von Paris zurück.
NEW YORK, NY - JUNE 1: As directed by New York Governor Andrew Cuomo in response to President Donald Trump's decision to pull the United States out of the Paris Climate Accord, One World Trade Center is illuminated with green light, June 1, 2017 in New York City. Trump pledged on the campaign trail to withdraw from the accord, which former President Barack Obama and the leaders of 194 other countries signed in 2015. The agreement is intended to encourage the reduction of greenhouse gas emissions in an effort to limit global warming to a manageable level.  Drew Angerer/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==