Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Klimamarsch in Madrid mit Greta Thunberg und Javier Bardem
International 06.12.2019

Klimamarsch in Madrid mit Greta Thunberg und Javier Bardem

Greta Thunberg am Bahnhof in Lissabon, auf dem Weg nach Madrid.

Klimamarsch in Madrid mit Greta Thunberg und Javier Bardem

Greta Thunberg am Bahnhof in Lissabon, auf dem Weg nach Madrid.
Foto: AFP
International 06.12.2019

Klimamarsch in Madrid mit Greta Thunberg und Javier Bardem

Madrid steht in diesen Tagen fast komplett im Zeichen des Weltklimagipfels. Um den Teilnehmern Druck zu machen, wollen am Freitag Hunderttausende nahe dem Prado-Museum auf die Straße gehen. Neben Greta Thunberg werden auch andere berühmte Gesichter erwartet.

(dpa) - Zur wohl größten Protestkundgebung im Rahmen des 25. Weltklimagipfels in Madrid werden am Freitagabend Hunderttausende Teilnehmer aus aller Welt erwartet. Auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg nimmt an der Großdemo teil, wie sie auf Twitter mitteilte. Am Abend bestieg sie in Lissabon einen Nachtzug in die spanische Hauptstadt. Vor der Demonstration werde die 16-Jährige noch eine Pressekonferenz geben, hieß es in Madrid. 

Der Klimamarsch soll am Freitag um 18.00 Uhr in der Nähe des Madrider Hauptbahnhofs Atocha starten und dann am weltberühmten Prado-Museum vorbei durch das Zentrum ziehen. Dadurch wird eine der wichtigsten Verkehrsadern Madrids quasi komplett lahmgelegt. Die Teilnehmer wollen Politiker aus aller Welt, die bei dem zweiwöchigen Gipfel über Maßnahmen zum Klimaschutz beraten, zu mehr Engagement gegen die Erderwärmung ermahnen und auf die prekäre Situation des Planeten aufmerksam machen.

Endpunkt ist der rund fünf Kilometer weiter nördlich gelegene Bahnhof Nuevos Ministerios, in dessen Nähe eine große Bühne aufgebaut wird. Neben Thunberg sollen dort auch der spanische Schauspieler Javier Bardem („Eat Pray Love“) und die brasilianische Umweltaktivistin Sônia Guajajara zu den Demonstranten sprechen. Zu der Kundgebung haben Fridays for Future und andere Klimaschutzorganisationen aufgerufen. Sie steht unter dem Motto: „Die Welt ist in puncto Klimanotstand aufgewacht“.

Thunberg war am Dienstag nach einer dreiwöchigen Segelreise über den Atlantik auf dem Katamaran „La Vagabonde“ in Portugal angekommen. Dort ließ sie zunächst offen, wann sie nach Spanien weiterreisen wollte. Die junge Schwedin verzichtet auf Flugzeuge, um für den Klimaschutz zu sensibilisieren.

Für Thunberg war es bereits der zweite Transatlantik-Törn innerhalb von vier Monaten: Im August war sie unter anderem für den ursprünglich in Chile geplanten Klimagipfel nach Amerika gesegelt. In Santiago de Chile soll zeitgleich mit dem Madrider Klimamarsch ebenfalls eine Großdemonstration stattfinden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.