Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Nordkorea zu "Konfrontation und Dialog mit den USA" bereit
International 18.06.2021
Kim Jong Un

Nordkorea zu "Konfrontation und Dialog mit den USA" bereit

Despot mit Claqueren: Kim Jong Un im Zentralkomitee.
Kim Jong Un

Nordkorea zu "Konfrontation und Dialog mit den USA" bereit

Despot mit Claqueren: Kim Jong Un im Zentralkomitee.
Foto: AFP
International 18.06.2021
Kim Jong Un

Nordkorea zu "Konfrontation und Dialog mit den USA" bereit

Die Würde des Staates Nordkorea sei zu schützen, so Kim Jong Un am Donnerstag. Die Worte des Diktators gingen aber eher in Richtung Konfrontation.

(dpa) - Nordkorea muss sich nach den Worten von Machthaber Kim Jong Un zugleich zum Dialog und zur Konfrontation mit den USA bereithalten. Kim betonte jedoch am dritten Tag eines Treffens des Zentralkomitees der herrschenden Arbeiterpartei am Donnerstag in Pjöngjang, dass es nötig sei, „sich besonders auf Konfrontation vollständig vorzubereiten“. Es gelte, die Würde des Staats und seine Interessen für eine unabhängige Entwicklung zu schützen, wurde Kim am Freitag von den Staatsmedien zitiert. Kim ist auch Parteichef.


Allgegenwärtig: Die Staatsführung, hier in Bronze.
Ein Luxemburger in Nordkorea: 14 Tage Diktatur
Der Düdelinger Nils Leches hat Nordkorea bereist. Nach seiner Rückkehr berichtet Leches von seiner anstrengenden Reise und schildert seine Sicht auf den Fall Warmbier.

Die international isolierte Führung in Pjöngjang hatte sich bisher mit Blick auf die neue Nordkorea-Politik Washingtons abwartend verhalten. US-Regierungsvertreter beschrieben den neuen Ansatz als „abgestufte praktische Herangehensweise“, um im Streit um Nordkoreas Atomwaffenprogramm eine Verhandlungslösung zu finden. Weitere Details wurden bisher nicht bekannt. Die Verhandlungen zwischen beiden Ländern kommen seit dem Gipfeltreffen Kims mit dem früheren US-Präsidenten Donald Trump im Februar 2019 in Vietnam nicht mehr voran.

Kim ging nicht direkt auf den Kurs der US-Regierung ein. Jedoch hieß es, er habe beim Parteitreffen eine „detaillierte Analyse der politischen Tendenz der neu eingesetzten US-Regierung gegenüber unserer Republik“ vorgelegt. Bereits im März hatte Nordkorea der Biden-Regierung eine feindselige Politik vorgeworfen.


This picture taken on July 25, 2020 and released from North Korea's official Korean Central News Agency (KCNA) on July 26 shows North Korean leader Kim Jong Un attending an emergency enlarged meeting of Political Bureau of WPK Central Committee at an undisclosed location. (Photo by STR / KCNA VIA KNS / AFP) / - South Korea OUT / ---EDITORS NOTE--- RESTRICTED TO EDITORIAL USE - MANDATORY CREDIT "AFP PHOTO/KCNA VIA KNS" - NO MARKETING NO ADVERTISING CAMPAIGNS - DISTRIBUTED AS A SERVICE TO CLIENTS / THIS PICTURE WAS MADE AVAILABLE BY A THIRD PARTY. AFP CAN NOT INDEPENDENTLY VERIFY THE AUTHENTICITY, LOCATION, DATE AND CONTENT OF THIS IMAGE --- /
Was das Gewicht von Kim Jong Un mit Politik zu tun hat
Der Diktator zeigt sich auf neuesten Fotos schlanker als zuvor - eines der wenigen Indizien, die Rückschlüsse auf seine Gesundheit erlauben.

Beim Treffen des Zentralkomitees soll die bisherige Umsetzung der wichtigsten politischen Vorgaben für dieses Jahr analysiert werden. Bei einem Parteikongress im Januar hatte Nordkorea einen neuen wirtschaftlichen Entwicklungsplan für die nächsten fünf Jahre vorgelegt. Zum Beginn des Komitee-Treffens am Montag hatte Kim die Bevölkerung auf eine schlechtere Versorgung mit Nahrungsmitteln eingestellt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trump in Nordkorea
Donald Trump mag das Militär. Amerika mag das Militär auch. Die Vorliebe des Präsidenten für Uniformen ist für seine Wähler daher kein Nachteil. Dass Trump aber jüngst vor einem nordkoreanischen General salutierte, kam weniger gut an.
Moment der Unachtsamkeit oder Kalkül? Donald Trump salutiert vor einem nordkoreanischen General.