Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Kein zweites Israel im Nord-Irak“
International 2 Min. 21.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Referendum

„Kein zweites Israel im Nord-Irak“

Irakisch-Kurdische Peschmergas bei einer Versammlung zur Unterstützung des Unabhängigkeitsreferendums in Arbil, der Hauptstadt der autonomen kurdischen Region im Norden des Irak.
Referendum

„Kein zweites Israel im Nord-Irak“

Irakisch-Kurdische Peschmergas bei einer Versammlung zur Unterstützung des Unabhängigkeitsreferendums in Arbil, der Hauptstadt der autonomen kurdischen Region im Norden des Irak.
AFP
International 2 Min. 21.09.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Referendum

„Kein zweites Israel im Nord-Irak“

Vor dem Unabhängigkeitsreferendum, am kommenden 25. September, im irakischen Kurdistan droht der Iran mit einer militärischen Intervention.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Kein zweites Israel im Nord-Irak““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Vor drei Wochen haben sich die Kurden im Nordirak mit großer Mehrheit für die Unabhängigkeit ausgesprochen. Doch die Zentralregierung will eine Abspaltung nicht hinnehmen und setzt jetzt das Militär ein.
Iraqi forces use a tractor to damage a poster of Iraqi Kurdish president Massud Barzani on the southern outskirts of Kirkuk on October 16, 2017. 
Thousands of residents fled Kurdish districts of Kirkuk for fear of clashes after Iraqi military forces launched operations against Kurdish fighters near the northern city, an AFP journalist said. / AFP PHOTO / AHMAD AL-RUBAYE
Kurden-Präsident Massud Barsani will Iraks Regierung mit dem Ergebnis einer Volksabstimmung im Rücken zu Verhandlungen über die Unabhängigkeit zwingen. Bagdad will sich darauf aber nicht einlassen - und ordnete den Stopp von Flügen an.
Auch die Kurden in Syrien feierten das Ergebnis aus dem Irak.