Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kein Querdenker steht in der Tradition Sophie Scholls
Leitartikel International 2 Min. 06.05.2021
Exklusiv für Abonnenten

Kein Querdenker steht in der Tradition Sophie Scholls

Eine Demonstrantin steht bei einer Kundgebung der "Querdenken"-Bewegung mit einem Plakat mit der Aufschrift "Willkommen in Diktatur - Sie verlassen Demokratie".

Kein Querdenker steht in der Tradition Sophie Scholls

Eine Demonstrantin steht bei einer Kundgebung der "Querdenken"-Bewegung mit einem Plakat mit der Aufschrift "Willkommen in Diktatur - Sie verlassen Demokratie".
Foto: dpa
Leitartikel International 2 Min. 06.05.2021
Exklusiv für Abonnenten

Kein Querdenker steht in der Tradition Sophie Scholls

Michael MERTEN
Michael MERTEN
Querdenker vereinnahmen das Gedenken an die Weiße Rose. Doch deren Vorstellung von Widerstand ist hanebüchen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Kein Querdenker steht in der Tradition Sophie Scholls“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Kein Querdenker steht in der Tradition Sophie Scholls“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sie gehören zu den bekanntesten Widerstandskämpfern der Nazi-Zeit: Mit Flugblättern und Anti-Hitler-Parolen wehrten sich die Geschwister Hans und Sophie Scholl gegen das NS-Regime. Dafür mussten die Studenten vor 75 Jahren mit ihrem Leben bezahlen.
Hans und Sophie Scholl sowie Christoph Probst im Juli 1942. Die Studenten waren Mitglieder der "Wei§en Rose", die 1942/43 in MŸnchen und anderen deutschen StŠdten zum Widerstand gegen Hitler aufrief