Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Karfreitagskreuzweg am Kolosseum
International 12 2 Min. 30.03.2018

Karfreitagskreuzweg am Kolosseum

International 12 2 Min. 30.03.2018

Karfreitagskreuzweg am Kolosseum

Die Kreuzigung Jesu steht am Karfreitag im Mittelpunkt. Papst Franziskus leitete eine dunkle Prozession am Kolosseum. Dieses Jahr hatte dabei auch die Jugend etwas zu sagen.

(dpa) - Papst Franziskus hat die Feierlichkeiten zum Karfreitag unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen begonnen. Bei der Messe im Petersdom in Rom gedachte der 81 Jahre alte Pontifex des Leidens und Sterbens Jesu. Am späten Abend leitet Franziskus die Kreuzwegsprozession am Kolosseum. Zehntausende Menschen verfolgen traditionell das Spektakel, bei dem in 14 Stationen der Weg Jesu ans Kreuz nachgestellt wird.

Gegen 22.30 Uhr endete die Zeremonie. Klicken Sie sich durch die Bilder aus dem Kolosseum:

Weil es in Italien in den vergangenen Tagen mehrere Festnahmen von Terrorverdächtigen gab, wurden die Sicherheitsvorkehrungen an allen zentralen Touristenorten erhöht. 10 000 Sicherheitskräfte sind über Ostern in Rom im Einsatz.

Zu Beginn der Karfreitagsliturgie stand dieses Jahr die Jugend im Mittelpunkt. Der Prediger des päpstlichen Hauses rief junge Menschen bei der Messe im Petersdom dazu auf, sich unter Leidende und Ausgeschlossene zu mischen. So könne man sich von dem Prinzip lösen, das die Welt regiere, nämlich „der pure Egoismus“, sagte Raniero Cantalamessa, der traditionell die Predigt am Karfreitag spricht. Im Oktober findet im Vatikan eine Bischofssynode zum Thema Jugend statt. 

AFP

So hatten die Texte der Meditationen zu den Stationen des Kreuzweges in diesem Jahr erstmals Jugendliche verfasst. Sie sollen auch unter den Kreuzträgern sein, genauso wie eine Familie aus Syrien und Nonnen aus dem Irak, die vor Gewalt der Terrormiliz Islamischer Staat fliehen mussten.

Nach dem christlichen Glauben wurde Jesus in der Nacht auf den Karfreitag verhaftet, gefoltert und anschließend von Pontius Pilatus zum Tod verurteilt. Die Kreuzigung ist der zentrale Moment des Karfreitags. Am dritten Tag nach seinem Tod, also am Ostersonntag, ist Jesus nach christlicher Überlieferung auferstanden. Ostern ist damit das zentrale Fest des Christentums.

Auch in Israel ...

Auch in Jerusalem kamen Tausende Menschen am Karfreitag zusammen. Pilger zogen in Prozessionen durch die Altstadt zur Grabeskirche. Am späten Vormittag führten die Franziskanermönche als Vertreter der katholischen Kirche Gläubige die Via Dolorosa zur Grabeskirche hinauf. Mitglieder der evangelischen Kirche waren am frühen Morgen den Pilgerweg dann allerdings zur evangelischen Erlöserkirche gegangen. Am Ort der Grabeskirche soll nach christlicher Überlieferung Jesus begraben worden und wieder auferstanden sein.

Am späten Vormittag führten die Franziskanermönche als Vertreter der katholischen Kirche Gläubige die Via Dolorosa zur Grabeskirche hinauf.
Am späten Vormittag führten die Franziskanermönche als Vertreter der katholischen Kirche Gläubige die Via Dolorosa zur Grabeskirche hinauf.
AFP

Der Karfreitag fällt in diesem Jahr mit dem Beginn des jüdischen Pessach-Festes zusammen. Da es sich um ein Pilgerfest handelt, wird auch am Wochenende mit zahlreichen jüdischen Besuchern in Jerusalem gerechnet. Wenige Gehminuten von der Grabeskirche entfernt steht die Klagemauer, die heute das größte Heiligtum für Juden weltweit ist. Pessach erinnert an den Auszug der Israeliten aus der Sklaverei in Ägypten.

Zunächst gab es keine Berichte über besondere Vorkommnisse in Jerusalem. Das Auswärtige Amt hatte in einer Sicherheitsinformation zu erhöhter Vorsicht in der Altstadt von Jerusalem geraten.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Kreuzwegprozession im Kolosseum
Am Karfreitag wird nicht nur an das überlieferte Schicksal von Jesus Christus erinnert. In Rom werden auch aktuelle Leidensgeschichten erzählt - von ausgebeuteten Frauen und Migranten.
Rome mayor Virginia Raggi (Front) greets Pope Francis (L) and Italian nun Eugenia Bonetti, who has composed this year�s mediations for the Way of the Cross, upon the Pope's arrival to preside the Via Crucis (Way of the Cross) torchlight procession at the ancient Colosseum (Colosseo, Colisee) on Good Friday, on April 19, 2019 in Rome. (Photo by Andreas SOLARO / AFP)
Wegweiser zu Karfreitag
Wir feiern am Karfreitag nicht den Tod Jesu, aber wir gedenken seines Todes mit Ehrfurcht und Respekt, schreibt Nicole Knoch.
An Karfreitag steht der Tod Jesu im Mittelpunkt. Kein Ostern ohne Karfreitag.
Karfreitag im Petersdom: Papst betet auf dem Boden liegend
In Rom hat Papst Franziskus das Gedenken an Leiden und Sterben Jesu Christi am Karfreitag mit einem Gottesdienst im Petersdom eröffnet. Höhepunkt des Karfreitags in Rom ist am Abend der Kreuzweg vor dem Kolosseum. Sehen Sie hier die Fotos.
A cross is lit up inside the Colosseum during the "Via Crucis" (Way of the Cross) procession, which commemorates the crucifixion of Jesus Christ, led by Pope Francis in Rome , Italy,  April 14, 2017. REUTERS/Max Rossi
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.