Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kardinal Hollerich in Päpstlichen Dialog-Rat berufen
International 08.07.2020

Kardinal Hollerich in Päpstlichen Dialog-Rat berufen

Kardinal Hollerich bei der Pontifikalmesse zum Schlussoktavssonntag.

Kardinal Hollerich in Päpstlichen Dialog-Rat berufen

Kardinal Hollerich bei der Pontifikalmesse zum Schlussoktavssonntag.
Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
International 08.07.2020

Kardinal Hollerich in Päpstlichen Dialog-Rat berufen

Ein neues Amt für den Luxemburger Erzbischof: In einem vatikanischen Rat wird sich Jean-Claude Hollerich künftig dem Dialog mit anderen Religionen widmen.

(KNA) Kardinal Jean-Claude Hollerich (61), Erzbischof von Luxemburg, hat ab sofort eine zusätzliche Aufgabe im Päpstlichen Rat für interreligiösen Dialog. Wie der Vatikan am Mittwoch mitteilte, ernannte Papst Franziskus Hollerich sowie weitere Kardinäle und Bischöfe zu neuen Mitgliedern des Gremiums. Hollerich, der seit 2018 Vorsitzender der EU-Bischofskommission COMECE ist, wurde im Oktober 2019 ins Kardinalskollegium aufgenommen. Die Ernennung gilt zunächst für fünf Jahre. Hollerich ist bereits Mitglied des Päpstlichen Kulturrats.


Kardinal Jean-Claude Hollerich im Bischofshaus.
Kardinal Hollerich: "Gott fängt uns auf mit seiner Lebenskraft"
Der Luxemburger Erzbischof hat sich in einer Mitteilung besonders an die älteren Menschen gewandt - seine Botschaft: Sie sind nicht alleine.

Der Rat war 1964 als "Sekretariat für die Nichtchristen" gegründet worden. Das Gremium widmet sich dem Kontakt, Austausch und Dialog mit anderen Religionen - mit Ausnahme des Judentums, das dem Ökumene-Rat zugeordnet ist. Der Rat für Interreligiösen Dialog gewann unter Papst Franziskus an Bedeutung. So bereitete er die vom Papst und dem Kairoer Großimam Ahmad al-Tayyeb Anfang 2019 in Abu Dhabi unterzeichnete Erklärung über die Brüderlichkeit aller Menschen mit vor. Eine wichtige Rolle spielte er auch bei der Wiederaufnahme des Dialogs mit der Kairoer Al-Azhar-Universität.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema