Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kampf gegen das Virus: Queen ruft Briten zu Einheit auf
International 19.03.2020

Kampf gegen das Virus: Queen ruft Briten zu Einheit auf

Die Queen und Prinz Philip (98) hatten sich am Donnerstag zu einem vorgezogenen Osteraufenthalt auf Schloss Windsor zurückgezogen. Durch ihr hohes Alter gehört das Paar zu einer Risikogruppe.

Kampf gegen das Virus: Queen ruft Briten zu Einheit auf

Die Queen und Prinz Philip (98) hatten sich am Donnerstag zu einem vorgezogenen Osteraufenthalt auf Schloss Windsor zurückgezogen. Durch ihr hohes Alter gehört das Paar zu einer Risikogruppe.
Foto: AAPIMAGE
International 19.03.2020

Kampf gegen das Virus: Queen ruft Briten zu Einheit auf

Die 93-jährige Monarchin wandte sich am Donnerstag an die Einwohner des Vereinigten Königreichs: "Ich versichere Ihnen, dass meine Familie und ich bereit sind, unseren Teil beizutragen."

(dpa) - Die britische Königin Elizabeth II. hat ihre Landsleute zu Zusammenhalt im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen. "In Zeiten wie diesen erinnere ich mich daran, dass die Geschichte unseres Landes von Menschen und Gemeinschaften geprägt wurde, die zu einer Einheit geworden sind (...)", sagte die 93 Jahre alte Queen einer Mitteilung zufolge. 


British police lead flag waving crowds lining the monarch's route from the Houses of Parliament to Buckingham Palace to celebrate the Queen's Diamond Jubilee in London on June 5, 2012. Britain's Queen Elizabeth II wraps up four days of diamond jubilee celebrations with a thanksgiving service and ceremonial carriage procession in London, a formal contrast to the spectacular pop tribute staged outside Buckingham Palace the day before. AFP PHOTO / JOHN MACDOUGALL
Andere Länder, andere Sitten: So funktioniert Monarchie andernorts
In seiner Untersuchung zum großherzoglichen Hof legt der Sonderbeauftragte Jeannot Waringo nicht nur den Finger in die Wunde, er zeigt auch Lösungsvorschläge auf. Dabei wirft er einen Blick ins Ausland.

Die vereinten Bemühungen müssten nun auf das gemeinsame Ziel gelenkt werden. "Mehr denn je in unserer jüngeren Vergangenheit" habe nun jeder in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten eine bedeutende Rolle zu spielen. "Ich versichere Ihnen, dass meine Familie und ich bereit sind, unseren Teil beizutragen", so die Monarchin.

Sie dankte Ärzten, Wissenschaftlern und dem Pflegepersonal für ihren unermüdlichen Einsatz und erinnerte daran, dass in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten jeder eine große persönliche Verantwortung trägt. "Ich bin mir sicher, wir sind der Herausforderung gewachsen", so die Mitteilung.

Die Queen und Prinz Philip (98) hatten sich am Donnerstag zu einem vorgezogenen Osteraufenthalt auf Schloss Windsor zurückgezogen. Philip wurde Berichten zufolge per Hubschrauber von dem ostenglischen Landsitz Sandringham eingeflogen. Die Queen ließ sich mit ihren beiden Hunden, den Dorgis Candy und Vulcan, im Auto vom Buckingham-Palast nach Windsor bringen.

Die Queen und ihr Mann gelten aufgrund ihres hohen Alters als besonders von der Lungenkrankheit Covid-19 gefährdet, die durch das neuartige Coronavirus hervorgerufen wird. In der Londoner Innenstadt gibt es bislang deutlich mehr bestätigte Infektionen als in anderen Teilen des Landes.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Immer Wirbel um die Windsors
Die ZDF-Dokumentation „Ärger im Buckingham Palace – Die Queen und die liebe Familie“ erklärt die Auswirkungen der Skandale im britischen Königshaus.
Zoff unter Brüdern: Das gute Verhältnis von Prinz Harry (2.v.l.) und Prinz William (2.v.r.) ist dahin.