Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juncker verteidigt sich gegen Rücktrittsforderungen
Juncker sieht keinen Grund für einen Rücktritt.

Juncker verteidigt sich gegen Rücktrittsforderungen

AFP
Juncker sieht keinen Grund für einen Rücktritt.
International 18.07.2018

Juncker verteidigt sich gegen Rücktrittsforderungen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Spekulationen über seinen Gesundheitszustand und Rücktrittsforderungen zurückgewiesen.

(dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Spekulationen über seinen Gesundheitszustand und Rücktrittsforderungen zurückgewiesen. Beim Nato-Gipfel vorige Woche habe er Ischias-Probleme und Krämpfe in den Beinen gehabt, bekräftigte Juncker am Mittwoch in Brüssel. Mutmaßungen über etwaigen Alkoholkonsum verbat er sich.


President of the European Commission Jean-Claude Juncker arrives to attend the second day of the North Atlantic Treaty Organization (NATO) summit in Brussels on July 12, 2018.  / AFP PHOTO / POOL
Junckers "Fehltritt" beim Nato-Gipfel
Ein Video aus Brüssel sorgt im Netz für Aufregung: Es zeigt einen Kommissionspräsidenten, der offenbar kaum mehr aufrecht gehen kann. Aus seinem Umfeld heißt es, eine Ischias-Attacke sei der Grund.

Auf die Frage, ob die Darstellung der Kommission stimme, dass Alkohol bei seinen Problemen beim Nato-Gipfel keine Rolle gespielt habe, sagte Juncker: „Das war letzten Mittwoch richtig und das ist heute früh richtig und das wird heute Abend richtig sein und morgen früh. Ich bin wirklich beeindruckt vom Interesse mancher Leute an diesen noch nicht einmal marginalen Themen. Und ich bitte um Respekt.“

Video war Auslöser


Donald Tusk, Shinzo Abe und Jean-Claude Juncker (vlnr) freuen sich über das Abkommen.
EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen
Während US-Präsident Donald Trump auf Protektionismus setzt, schmieden Europa und Japan einen der größten Handelsdeals aller Zeiten: Mit dem Freihandelsabkommen wollen sie ihre wirtschaftlichen Beziehungen weiter vertiefen.

Ein Video von der Abendveranstaltung beim Nato-Gipfel vorige Woche hatte Juncker minutenlang schwankend und auf mehrere Staats- und Regierungschefs gestützt gezeigt. Neben der AfD-Spitze hatten auch führende Politiker der österreichischen Regierungspartei FPÖ Junckers Rücktritt gefordert. Zudem wurde öffentlich spekuliert, es handele sich um Trunkenheit statt Ischias-Schmerzen.

Juncker sagte auf eine Frage nach den Rücktrittsforderungen aus Österreich, er wundere sich „wie viel medizinisch geschulte Experten es für Ischias in Österreich gibt“. Er habe trotz seiner Ischias-Probleme an den Nato-Sitzungen teilgenommen. „Und auch wenn andere meinen Gesundheitszustand kommentieren, ist das für mich noch kein hinreichender Grund, genau dasselbe zu tun. Ich sage mit Lichtenberg: "Auf euren Kleinkram lach' ich, Philosoph aus heitrer Höh".“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Junckers "Fehltritt" beim Nato-Gipfel
Ein Video aus Brüssel sorgt im Netz für Aufregung: Es zeigt einen Kommissionspräsidenten, der offenbar kaum mehr aufrecht gehen kann. Aus seinem Umfeld heißt es, eine Ischias-Attacke sei der Grund.
President of the European Commission Jean-Claude Juncker arrives to attend the second day of the North Atlantic Treaty Organization (NATO) summit in Brussels on July 12, 2018.  / AFP PHOTO / POOL