Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juncker kritisiert europäische Geheimdienstpolitik
International 18.11.2015 Aus unserem online-Archiv

Juncker kritisiert europäische Geheimdienstpolitik

Großherzog Henri stattete am Mittwoch der EU-Kommission einen Besuch ab.

Juncker kritisiert europäische Geheimdienstpolitik

Großherzog Henri stattete am Mittwoch der EU-Kommission einen Besuch ab.
Foto: AFP
International 18.11.2015 Aus unserem online-Archiv

Juncker kritisiert europäische Geheimdienstpolitik

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat nach den Anschlägen von Paris die europäische Geheimdienstpolitik kritisiert.

(dpa) - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat nach den Anschlägen von Paris die europäische Geheimdienstpolitik kritisiert. Bereits nach den Terrorattacken in New York und Washington im Jahr 2001 habe man sich vorgenommen, enger zusammenzuarbeiten. Heute werde wieder das Gleiche gesagt, erklärte er am Mittwoch bei einer Diskussionsrunde mit Bürgern in Brüssel.

„Ich bin sehr für eine engere Zusammenarbeit der Nachrichtendienste“, fügte Juncker hinzu. Bislang werde sie aber von einem „bestimmten Staatsverständnis“ und dem „Fehlen einer bestimmten Idee von Europa“ verhindert.

Juncker warb gleichzeitig für eine verstärkte Kooperation mit Kremlchef Wladimir Putin. „Putin ist der Präsident Russlands und ohne eine stärkere Beteiligung Russlands wird es keine europäische Sicherheitsarchitektur geben“, sagte der Luxemburger. Zum Umgang mit Syriens Machthaber Baschar al-Assad erklärte er: „Wir dürfen nicht glauben, dass es eine Lösung mit Assad geben könnte. Aber wir dürfen auch nicht den Fehler machen zu glauben, dass es eine Lösung ohne Assad geben wird.“

Der Frage, ob er für oder gegen die Schaffung eines europäischen Geheimdienstes sei, wich Juncker mit einem knappen „Ja“ aus.

Lesen Sie auch:


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will für eine bürgernähere EU und mehr Mitbestimmung der Wähler sorgen. Er wisse jedoch, dass dies nicht vor der Europawahl im Frühjahr 2019 umsetzbar sei.
European Commission President Jean-Claude Juncker gestures as he delivers a speech during a press conference at the European Commission in Brussels on February 14, 2018. / AFP PHOTO / Emmanuel DUNAND
Möglicher Ausstieg aus dem Pariser Abkommen
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Donald Trump davor gewarnt, das Pariser Klimaabkommen aufzukündigen. Es gehe dabei nicht nur um die Zukunft Europas, so Juncker.
"Es ist die Pflicht Europas zu sagen: So geht das nicht."
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker fordert mehr europäische Verantwortung in der Verteidigungspolitik - „bis hin zum Ziel der Einrichtung einer europäischen Armee“.
Jean-Claude Juncker, President of the European Commission, holds his 7th Europe speech �The State of Europe� on the anniversary of the fall of the Berlin Wall on November 9, 2016 in Berlin. / AFP PHOTO / TOBIAS SCHWARZ