Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juncker kämpft mit den Tränen
International 18.10.2019

Juncker kämpft mit den Tränen

International 18.10.2019

Juncker kämpft mit den Tränen

Der EU-Kommissionspräsident war bei seinem letzten Auftritt vor der europäischen Gipfelpresse sichtlich bewegt.

(TJ) - "Ich werde bis ans Ende meines Lebens stolz sein, Europa gedient zu haben", mit diesen Worten, die er nur mehr schluchzend hervorbrachte, beendete der scheidende EU-Kommissionspräsident Jean-Claude einen Auftritt vor europäischen Journalisten nach dem Abschluss des Gipfels in Brüssel.

Zuvor hatte er Donald Tusk für das freundschaftliche Verhältnis an der EU-Spitze gedankt. Nicht zuletzt dankte er auch den treuen Journalisten, die ihn "teilweise seit Ewigkeiten" begleiten. 

Es war wohl sein letzter EU-Gipfel, der 147. insgesamt in seiner jahrzehntelangen Karriere als luxemburgischer Premierminister und seit 2014 im jetzigen Amt. Fast 150 Gipfel, wer sonst könne das wohl von sich sagen?  



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Brüssel: EU-Gipfel einigt sich auf Mogherini und Tusk
Der EU-Sondergipfel in Brüssel hat den polnischen Regierungschef Donald Tusk (57) zum neuen EU-Ratspräsidenten bestimmt. Die italienische Außenministerin Federica Mogherini (41) solle neue EU-Außenbeauftragte werden, teilte EU-Gipfelchef Herman Van Rompuy am Samstag in Brüssel mit.
Helle Thorning Schmidt, Donald Tusk, Martin Schulz und Francois Hollande beim EU-Sondergipfel in Brüssel.
Sondergipfel am Samstag: EU entscheidet über Top-Jobs
Am Samstagabend wollen die Staats- und Regierungschefs der EU über die Nachfolge von Ratspräsident Herman Van Rompuy und der Außenbeauftragten Catherine Ashton entscheiden. Für die Top-Jobs sind mehrere Spitzenpolitiker im Gespräch.
Der polnische Regierungschef Donald Tusk gilt aktuell als heißester Anwärter auf den Job des EU-Ratspräsidenten.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.