Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Journalistinnenmord auf Malta: Polizei vernimmt Minister
International 23.11.2019 Aus unserem online-Archiv

Journalistinnenmord auf Malta: Polizei vernimmt Minister

Daphne Caruana Galizia war am 16. Oktober 2017 unweit ihres Hauses in ihrem Auto in die Luft gesprengt worden.

Journalistinnenmord auf Malta: Polizei vernimmt Minister

Daphne Caruana Galizia war am 16. Oktober 2017 unweit ihres Hauses in ihrem Auto in die Luft gesprengt worden.
Foto: Lena Klimkeit/dpa
International 23.11.2019 Aus unserem online-Archiv

Journalistinnenmord auf Malta: Polizei vernimmt Minister

Im Zusammenhang mit dem Mord an Daphne Caruana Galizia will die maltesische Justiz Klarstellungen zu Spekulationen über Minister.

(dpa) - Im Zuge der Ermittlungen nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia hat die Polizei in Malta am Samstag Wirtschaftsminister Chris Cardona vernommen. Cardona sei gebeten worden, einige Klarstellungen zu geben, „einschließlich zu Spekulationen, die es über ihn in der Vergangenheit gegeben hat“, sagte eine Sprecherin des Ministeriums. Cardona betrat das Polizeipräsidium gegen Mittag und verließ es bald darauf wieder.

Caruana Galizia, eine regierungskritische Bloggerin, war am 16. Oktober 2017 nahe ihrem Haus in Bidnija in ihrem Auto in die Luft gesprengt worden. Die 53-Jährige hatte unter anderem über Korruption bei Regierung und Geschäftsmännern auf Malta recherchiert. Drei Männer wurden festgenommen und angeklagt. Sie sollen den Sprengsatz gebaut und gezündet haben. Wer hinter ihnen steckte, ist bislang nicht klar.

Verdächtiger sagt viermal "Nein"

Am Mittwoch war ein prominenter Geschäftsmann festgenommen worden. Er wurde im Morgengrauen von der Küstenwache abgefangen, als er auf seiner Jacht bereits aus einer Marina nahe Valletta ausgelaufen war. Caruana Galizia hatte Monate vor ihrem Tod über dessen geheime Offshore-Gesellschaft namens „17 Black“ geschrieben, die führende Politiker des kleinsten EU-Landes geschmiert haben soll.


Der Investigativ-Journalist Jan Kuciak und seine Verlobte Martina wurden im Februar in ihrer Wohnung erschossen. Wahrscheinlichstes Motiv des Doppelmordes sei die journalistische Tätigkeit des Mannes gewesen, erklärte Polizeipräsident Gaspar.
Reporter ohne Grenzen: Pressefreiheit in Europa bedroht
Journalisten müssen sich immer mehr gegen Hetze zur Wehr setzen. Vor allem in Europa hat sich die Lage innerhalb eines Jahres enorm verschlechtert, meint die Orgranisation Reporter ohne Grenzen.

Die Journalistin hatte auch Minister Cardona in ihrem Blog angegriffen. Dieser sagte der Zeitung „Malta Today“, die Polizei habe ihm vier Fragen gestellt, darunter auch, ob er in den Mord verwickelt sei oder einen kürzlich festgenommenen mutmaßlichen Mittelsmann kenne. „Meine Antwort war "Nein"“, zitierte ihn die Zeitung.

Der am Mittwoch festgenommene Geschäftsmann kam am Samstag ins Krankenhaus, nachdem er über Schmerzen im Brustkorb geklagt hatte. Der Nachrichtensender TVM berichtete, er sei in eine Infarktabteilung im nationalen Mater-Dei-Hospital gebracht worden. Laut „Times of Malta“ bat der Mann bereits um Straffreiheit im Austausch für Informationen über den Mord.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Seit Tagen protestieren Tausende in Malta gegen die Regierung. Das Land erschüttert zwei Jahre nach dem Mord an der Journalistin Daphne Caruana Galizia ein Polit-Erdbeben. Nun fällt der Premier.
(FILES) This file photo taken on March 8, 2017 shows Maltese Prime Minister Joseph Muscat giving a press conference after the Tripartite Social Summit meeting on the eve of European Summit meeting at the EU headquarters in Brussel. - Maltese PM Muscat will step down on January 18, 2020, the party announced on November 30, 2019. Muscat came under increasing pressure to resign on November 29 as protesters cried foul over the latest twist in the case of slain investigative journalist Daphne Caruana Galizia. (Photo by JOHN THYS / AFP)
Der Doppelmord an einem Journalisten und seiner Verlobten erschüttert die Slowakei. Die Hintergründe werden in Mafia-Netzwerken vermutet, die bis nach Italien reichen. Doch auch die politische Elite steht am Pranger. Und die EU schaltet sich ein.
Der 27-jährige Kuciak und seine Verlobte Martina Kusnirova waren in der Nacht zu Montag in ihrem Haus im Dorf Velka Maca im westslowakischen Bezirk Galanta erschossen aufgefunden worden.