Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jiang Zemin, der unterschätzte Reformer
International 3 Min. 30.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Chinas Ex-Präsident verstorben

Jiang Zemin, der unterschätzte Reformer

Jiang Zemin, Präsident von 1993 bis 2003, führte China durch den dramatischen wirtschaftlichen Wandel, der auf die Niederschlagung der Demokratiebewegung 1989 folgte.
Chinas Ex-Präsident verstorben

Jiang Zemin, der unterschätzte Reformer

Jiang Zemin, Präsident von 1993 bis 2003, führte China durch den dramatischen wirtschaftlichen Wandel, der auf die Niederschlagung der Demokratiebewegung 1989 folgte.
Archivfoto: AFP
International 3 Min. 30.11.2022
Exklusiv für Abonnenten
Chinas Ex-Präsident verstorben

Jiang Zemin, der unterschätzte Reformer

Mit 96 Jahren ist Chinas Ex-Präsident Jiang Zemin verstorben. Sein Tod kommt für die Parteiführung zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Jiang Zemin, der unterschätzte Reformer“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit Polizeipräsenz und Einschüchterung kann Peking die landesweiten Proteste vorläufig unterdrücken. Eine Ankündigung ließ aufhorchen.
Protesters hold up a sign (L) and sheets of blank paper at the University of Hong Kong campus in solidarity with demonstrations in mainland China against strict Covid restrictions and demanding for greater freedoms, in Hong Kong, on November 29, 2022. (Photo by Yan ZHAO / AFP)
Corona-Proteste in China
Es ist bewundernswert, mit welchem Mut Chinesen auf die Straße gehen, um zu protestieren. Doch Xi Jinping wird sich das nicht bieten lassen.
TOPSHOT - A protester scuffles with police during a rally for the victims of a deadly fire as well as a protest against China's harsh Covid-19 restrictions in Beijing on November 28, 2022. - A deadly fire on November 24, 2022 in Urumqi, the capital of northwest China's Xinjiang region, has become a fresh catalyst for public anger, with many blaming Covid lockdowns for hampering rescue efforts, as hundreds of people took to the streets in China's major cities on November 27, 2022 to protest against the country's zero-Covid policy in a rare outpouring of public anger against the state. Authorities deny the claims. (Photo by Noel CELIS / AFP)
Protestwelle gegen „Null Covid“-Politik
In Peking sind erstmals seit Jahrzehnten wieder tausende Menschen auf die Straßen gezogen. Ihr Protest erfasst nahezu das gesamte Land.
TOPSHOT - Protesters march along a street during a rally for the victims of a deadly fire as well as a protest against China's harsh Covid-19 restrictions in Beijing on November 28, 2022. - A deadly fire on November 24, 2022 in Urumqi, the capital of northwest China's Xinjiang region, has become a fresh catalyst for public anger, with many blaming Covid lockdowns for hampering rescue efforts, as hundreds of people took to the streets in China's major cities on November 27, 2022 to protest against the country's zero-Covid policy in a rare outpouring of public anger against the state. Authorities deny the claims. (Photo by Noel CELIS / AFP)