Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jagd nach IS-Bombenbauer
International 17.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Attentate von Brüssel und Paris

Jagd nach IS-Bombenbauer

Ahmad Alkhad soll sich zur Zeit in Syrien aufhalten.
Attentate von Brüssel und Paris

Jagd nach IS-Bombenbauer

Ahmad Alkhad soll sich zur Zeit in Syrien aufhalten.
Foto: Screenshot Twitter
International 17.08.2017 Aus unserem online-Archiv
Attentate von Brüssel und Paris

Jagd nach IS-Bombenbauer

Michel THIEL
Michel THIEL
Die Suche nach dem Mann, dessen Bomben bei den Anschlägen von Paris und Brüssel zum Einsatz kamen, hat offiziell begonnen.

(AFP/mth) - Die Jagd nach dem mutmaßlichen Bombenbauer der Anschläge von Paris und Brüssel hat begonnen. Der gesuchte namens Ahmad Alkhald wurde auf eine Terrorliste der USA gesetzt, wie das US-Außenministerium am Donnerstag mitteilte.

Alkhald soll Mitglied der Terrorgruppe "Islamischer Staat" sein und sich zur Zeit an einem unbekannten Ort in Syrien aufhalten. Seine Aufnahme in die internationale Terror-Fahndungsliste soll die Planung weiterer Attentate und den Zugang des Gesuchten zu Ressourcen verhindern.

Ahmad Alkhald steht unter Verdacht, die Bomben gebaut zu haben, die bei den Anschlägen von Paris am 13. November 2015 und in Brüssel am 22. März 2016 zum Einsatz kamen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der 30-jährige Yassine A. stehe im Verdacht, an terroristischen Attentaten beteiligt und Anführer in einer terroristischen Vereinigung gewesen zu sein, so die belgischen Behörden.
Der verdächtige Mann wurde bereits am Mittwoch festgenommen.
Mehr als dreißig Tote, Dutzende Verletzte: So lautet die traurige Bilanz nach den beiden Attentaten in der belgischen Hauptstadt. Nun laufen die Ermittlungen.
A man places flowers on a street memorial following Tuesday's bomb attacks in Brussels, Belgium, March 23, 2016.     REUTERS/Francois Lenoir  TPX IMAGES OF THE DAY
Die Ereignisse überschlagen sich. In Belgien wächst die Terrorangst. Nach Hinweisen auf einen Anschlag - wie in Paris - gilt in Brüssel die maximale Warnstufe. Die Vereinten Nationen sollen im Kampf gegen den IS ein Bündnis schmieden. Hier ein Überblick.
Ein Soldat auf der Grande Place in Brüssel. Kulturelle und sportliche Events sind derweil in Brüssel abgesagt.
Attentäter haben am Abend des 13. November an mehreren Stellen in Paris Menschen erschossen oder durch Selbstmordattentate mit in den Tod gerissen. Im Musiksaal Bataclan starben mehr als 80 Besucher eines Konzerts.
TOPSHOTS
A French flag flutters over candles and flowers as people gather at Place de la Republique (Republic Square) in Paris on November 22, 2015 to pay tribute for the victims of the November 13 terror attacks. A coordinated wave of attacks on Parisian nightspots claimed by Islamic State group (IS) jihadists killed 130 people. AFP PHOTO / LOIC VENANCE
Das Großherzogtum ist keine einsame Insel und die menschenverachtende Ideologie radikalislamischer Terroristen zieht nicht an Luxemburg vorbei. Spätestens seit dem Tod von zwei Luxemburger Dschihadisten im syrischen Bürgerkrieg dürfte daran kein Zweifel mehr bestehen.
Twitter Isis