Wählen Sie Ihre Nachrichten​

IS greift syrische Stadt mit Selbstmordattentätern an - Dutzende Tote
International 25.07.2018 Aus unserem online-Archiv

IS greift syrische Stadt mit Selbstmordattentätern an - Dutzende Tote

Ein Attentäter sprengte sich auf einem Markt in die Luft.

IS greift syrische Stadt mit Selbstmordattentätern an - Dutzende Tote

Ein Attentäter sprengte sich auf einem Markt in die Luft.
Foto: AFP
International 25.07.2018 Aus unserem online-Archiv

IS greift syrische Stadt mit Selbstmordattentätern an - Dutzende Tote

Im Süden Syriens tobt ein blutiger Endkampf zwischen der bedrängten Terrormiliz und dem Assad-Regime.

(dpa) - Bei einem IS-Angriff mit Selbstmordattentätern auf eine von der syrischen Regierung kontrollierte Stadt sind nach Angaben von Aktivisten mehr als 50 Menschen getötet worden. Mehr als 45 Menschen seien in Al-Suwaida, im Süden des Bürgerkriegslandes, zudem verletzt worden, meldete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Mittwoch.

Die staatliche Nachrichtenagentur Sana machte die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) für den Angriff verantwortlich. Die Extremisten hätten versucht, die Stadt anzugreifen. Nach Angaben der Menschenrechtsbeobachter dauerten die schweren Gefechte zunächst an. Der IS habe im Umland mehrere Dörfer unter Kontrolle gebracht.

Unter den Opfern sind demnach mindestens 28 regierungstreue Sicherheitskräfte, außerdem Zivilisten. Auch 16 IS-Anhänger seien getötet worden.

Sana berichtete weiter, ein Attentäter habe sich auf einem Markt in die Luft gesprengt. Sicherheitskräfte hätten zwei weitere Attentäter verfolgt und diese getötet, ehe sie sich selbst in die Luft gesprengt hätten. Die Menschenrechtler erklärten, insgesamt vier Angreifer hätten ihre Sprengstoffgürtel gezündet.

Ein Anwohner sagte, unter den Menschen in Al-Suwaida herrsche Panik. Andere Augenzeugen berichteten, Explosionen hätten das ganze Gebiet erschüttert.

Die syrische Armee und ihre Verbündeten hatten in den vergangenen Wochen den Süden Syriens größtenteils wieder unter Kontrolle gebracht. Sie bekämpfen dort noch einen IS-Ableger, der ein Gebiet an der Grenze zu den von Israel besetzten Golanhöhen kontrolliert. Der IS hat sein früheres Herrschaftsgebiet in Syrien fast vollständig verloren. Er ist aber noch in einigen wenigen Regionen aktiv.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Empörung in vielen westlichen Ländern
Immer wieder kommt es im syrischen Bürgerkrieg zum Einsatz von Giftgas. Die UN machten dafür vor kurzem Syriens Regierungskräfte verantwortlich. Die weisen beim neuen Angriff jede Schuld von sich.
Die Attacke tötete Dutzende von Menschen und hinterließ viele Familien obdachlos.
Der Terror im Irak und in Syrien nimmt kein Ende: Extremisten attackierten am Montag Kraftwerke und Polizeiversammlungen. Besonders schlimm traf es jedoch eine Trauergesellschaft bei Bagdad.
Besonders schlimm traf es eine Trauergemeinschaft nördlich von Bagdad.