Wählen Sie Ihre Nachrichten​

IS-Dschihadist mit Verbindung zum Nizza-Anschlag festgenommen
International 24.05.2018 Aus unserem online-Archiv

IS-Dschihadist mit Verbindung zum Nizza-Anschlag festgenommen

Drien Guihal nach seiner Verhaftung.

IS-Dschihadist mit Verbindung zum Nizza-Anschlag festgenommen

Drien Guihal nach seiner Verhaftung.
Foto: AFP
International 24.05.2018 Aus unserem online-Archiv

IS-Dschihadist mit Verbindung zum Nizza-Anschlag festgenommen

Von Kurden angeführte Truppen haben im Norden Syriens nach eigenen Angaben einen französischen Dschihadisten mit Verbindungen zum Terroranschlag von Nizza festgenommen. Es handele sich um Adrien Guihal, der auch unter dem Kampfnamen Abu Usama al-Fransi bekannt sei.

(dpa) - Von Kurden angeführte Truppen haben im Norden Syriens nach eigenen Angaben einen französischen Dschihadisten mit Verbindungen zum Terroranschlag von Nizza festgenommen. Es handele sich um Adrien Guihal, der auch unter dem Kampfnamen Abu Usama al-Fransi bekannt sei, teilten die Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) am Donnerstag mit. Er sei zusammen mit seiner Frau und anderen Dschihadisten am vergangenen Samstag gefunden worden.

Französische Ermittler verdächtigen Guihal, den Anschlag in Nizza im Sommer 2016 für die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) ausgeführt zu haben. Das wurde der Deutschen Presse-Agentur aus Ermittlerkreisen bestätigt. Laut früheren Medienberichten soll Guihals Stimme in einer Audiobotschaft identifiziert worden sein, dort soll er den Täter der Lastwagen-Attacke mit 86 Todesopfern als „Soldaten des Kalifats“ bezeichnet haben.


French Interior Minister Gerard Collomb looks on after attending the weekly cabinet meeting at The Elysee Palace in Paris on May 16, 2018. / AFP PHOTO / GERARD JULIEN
Anschlagspläne in Frankreich vereitelt
Mit der Festnahme zweier Brüder hat Frankreich nach Regierungsangaben Pläne für einen neuen Anschlag vereitelt.

Auch den Anschlag von Magnanville im Juni 2016 soll Guihal mit einer Erklärung für den IS in Anspruch genommen haben. Damals hatte ein Islamist während der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich einen Polizisten und seine Lebensgefährtin ermordet. Guihal wird nach Angaben aus Justizkreisen bereits seit Juni 2015 mit einem französischen Haftbefehl gesucht.

Die SDF erklärten, Guihal habe sich in der früheren IS-Hochburg Al-Rakka im Norden Syriens versteckt. Dort habe der Mitte 30-Jährige auf die Gelegenheit gewartet, über die Türkei nach Europa zu fliehen.

Die von der Kurdenmiliz YPG dominierten SDF-Truppen kontrollieren große Gebiete im Norden und Osten Syriens. Sie sind im Kampf gegen den IS ein wichtiger Verbündeter der US-geführten internationalen Koalition, die die Extremisten aus der Luft bekämpft.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nach einer schlimmen Anschlagsserie hatte die Terrorlage in Frankreich sich zuletzt etwas beruhigt. Doch nun erschüttert eine Geiselnahme das Land - in einem unscheinbaren kleinen Ort im Süden. Ein Polizist verhinderte möglicherweise Schlimmeres.
French security and police gather outside the Super U supermarket in the town of Trebes, southern France, where a man took hostages killing at least two before he was killed by security forces on March 23, 2018.  
Security forces killed a gunman who first hijacked a car in nearby by Carcassonne, killing a passenger and injuring the driver, before shooting a policeman who was out jogging with his colleagues nearby. He then drove to a Super U supermarket in the town of Trebes and holed up there for more than three hours with hostages, killing at least two other people, according to sources. / AFP PHOTO / PASCAL PAVANI
Belgien hat einen möglichen Komplizen der Attentäter von Paris an Frankreich ausgeliefert. Mohamed B. sei am Freitag übergeben worden, teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit.
Junge Dschihadisten
Nicht nur Männer töten im Namen des Terrors. Der IS trainiert auch Minderjährige als Kämpfer. Der deutsche Verfassungsschutz warnt vor einer neuen Dschihadisten-Generation und indoktrinierten Kindern deutscher Extremisten, die zurückkehren könnten.
IS-Propagandavideos berichteten immer wieder über die Kindersoldaten des „Kalifats”.
Ein 30-jähriger Belgier wird wegen Teilnahme an terroristischen Aktivitäten zu drei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt. Dann fängt er eine Ausbildung zum Lokführer an. Weil das Urteil noch nicht rechtskräftig war, fiel es bei der Überprüfung nicht auf.
Die Eisenbahngesellschaft Infrabel wusste nichts von der Verurteilung ihres neuen Auszubildenden.