Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Internationale Politikerreaktionen: "Absage an die Tyrannei von Fake News"
Als "Sieg der Vernunft" bezeichnete EU-Kommissionspräsident Juncker die Wahl Macrons.

Internationale Politikerreaktionen: "Absage an die Tyrannei von Fake News"

AFP
Als "Sieg der Vernunft" bezeichnete EU-Kommissionspräsident Juncker die Wahl Macrons.
International 3 Min. 08.05.2017

Internationale Politikerreaktionen: "Absage an die Tyrannei von Fake News"

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Emmanuel Macron hat die Präsidentenwahl in Frankreich gewonnen. Premier Bettel zeigt sich erleichtert, Außenminister Assselborn spricht von einem Sieg der Vernunft. Was sagen Politiker auf internationaler Ebene zum Ausgang der Stichwahlen?

(dpa) - Emmanuel Macron hat die Präsidentenwahl in Frankreich gewonnen. Stimmen wichtiger Politiker zum Ausgang der Stichwahl am Sonntag:

„Wie erwartet hat die politische Vernunft der Franzosen gesiegt gegen die Protagonisten des falschen Patriotismus und die Zerstörer der europäischen Idee.“

  • (Außenminister Jean Asselborn)

„Gemeinsam für ein stärkeres und gerechteres Europa.“

  • (EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker)

  „Deux tiers des Français“ osent le changement et rejettent l'exclusion. Macron, la France et l'Europe ont gagné.“

  • Der Luxemburger Europaabgeordnete Charles Goerens (DP) über den Nachrichtendienst Twitter.

„Der beste Kampf gegen den Front National ist, wenn Herr Macron Frankreich nach vorne bringt“

  • Premier Xavier Bettel, der am Wahlabend bei Anne Will darüber mitdiskutierte, wie der neue Präsident Europa verändern könnte. Er zeigte sich erleichtert über den Ausgang, wies aber darauf hin, dass Marine Le Pen fast doppelt so viele Stimmen wie ihr Vater in der Stichwahl 2002 auf sich vereinen konnte.

„Ich will ein Wort äußern für die Franzosen, die einfach abgestimmt haben, um die Republik gegen den Extremismus zu verteidigen. Ich kenne unsere Meinungsverschiedenheiten. Ich werde sie respektieren. Aber ich werde dieser Zusage treu bleiben: Ich werde die Republik verteidigen.“

  • (Frankreichs künftiger Präsident, Emmanuel Macron)

„Glückwunsch an die Franzosen, die Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit gewählt und der Tyrannei von Fake News eine Absage erteilt haben.“

  • (EU-Ratspräsident Donald Tusk)

„Glückwunsch an Emmanuel Macron zu seinem großen Sieg heute als nächster Präsident Frankreichs. Ich freue mich sehr darauf, mit ihm zusammenzuarbeiten!“

  • (US-Präsident Donald Trump)

„Deutschland wird als guter und verlässlicher Partner an Ihrer Seite stehen.“

  • (Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier)

„Die Bundeskanzlerin freut sich darauf, im Geist der traditionell engen deutsch-französischen Freundschaft vertrauensvoll mit dem neuen Präsidenten zusammenzuarbeiten.“

  • (Regierungssprecher Steffen Seibert nach einem Telefonat von Kanzlerin Angela Merkel mit Macron)

„Liberté, Egalité, Fraternité! Das hat Frankreich heute gewählt. Die Grande Nation war, ist und bleibt in der Mitte und im Herzen Europas.“

  • (Bundesaußenminister Sigmar Gabriel)

„Hoch lebe Präsident Macron.“

  • (Italiens Ministerpräsident Paolo Gentiloni)

„Das französische Volk hat eine deutlich progressive und pro-europäische Wahl getroffen.“

  • (Der niederländische Regierungschef Mark Rutte)

„Mit seinem Sieg haben sich in Frankreich die Kräfte durchgesetzt, die für Offenheit und ein starkes Europa stehen.“

  • (Österreichs Bundeskanzler Christian Kern)

„Sein großer Sieg bestätigt, dass eine große Mehrheit unserer Mitbürger sich um die Werte der Republik sammeln wollte und ihre Verbundenheit mit der Europäischen Union sowie mit der Öffnung Frankreichs zur Welt ausdrücken wollte.“

  • (Frankreichs noch amtierender Staatschef François Hollande)

„Frankreich ist einer unserer engsten Verbündeten und wir freuen uns darauf, mit dem neuen Präsidenten an einer Reihe von gemeinsamen Prioritäten zusammenzuarbeiten.“

  • (Die britische Premierministerin Theresa May)

„Lassen Sie uns die Bande der Brüderlichkeit zwischen Kanada und Frankreich stärken.“

  • (Kanadas Premierminister Justin Trudeau)

„Wir, Frankreich und Spanien, müssen für ein stabiles, florierendes und besser integriertes Europa zusammenarbeiten.“

  • (Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy)

„Du gewinnst das nächste Mal - und ich auch!“

  • (Der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders)

„Marine Le Pen ist trotz massiver Anfeindungen ein beeindruckendes Wahlergebnis gelungen, zu dem ich herzlich gratulieren möchte, auch wenn es am Ende leider nicht für den Sieg gereicht hat.“

  • (AfD-Chefin Frauke Petry in der „Welt“)

„Wenn Marine Le Pen sich darauf konzentriert, kann sie 2022 gewinnen.“

  • (Der ehemalige Chef der EU-feindlichen britischen Ukip-Partei, Nigel Farage)

„Es ist daher heute der Beginn und Startschuss für einen weiteren historischen Erfolgsweg des Front National in Frankreich gegeben worden.“

  • (Der österreichische FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache)

Lesen Sie mehr zu diesem Thema